© Guillaume Horcajuelo dpa

Uma Thurman

Die US-Schauspielerin Uma Thurman verdankt ihren Erfolg zum Großteil Quentin Tarantino. Der Kult-Regisseur macht sie mit Pulp Fiction und die Kill Bill-Filmreihe zum Star. Außerdem glänzt Uma Thurman immer wieder in romantischen Komödien wie Couchgeflüster oder Die Super-Ex als sexy Femme fatale. 

VornameUma
NachnameThurman
LandUSA
GeburtsortBoston, Massachusetts
Alter51
Geburtstag29.04.1970
SternzeichenStier
Geschlechtweiblich
Haarfarbeblond

Biografie zu Uma Thurman

Die 1970 in Boston geborene Uma Thurman startet mit 15 Jahren eine Karriere als Fotomodell und ziert u.a. den Titel der britischen Vogue. Als erfolgreiches Modell ist der Weg ins Filmgeschäft nicht mehr weit und so ist sie 1988 bereits in vier Film-Projekten zu sehen – mitunter in dem Thriller Kiss Daddy Good Night mit ihr und Steve Buscemi in den Hauptrollen sowie in dem Oscar-prämierten Drama Gefährliche Liebschaften, wo sie neben Stars wie John Malkovich, Michelle Pfeiffer und Glenn Close spielt.

Quentin Tarantino verhilft Uma Thurman zum Durchbruch

In den folgenden Jahren fallen Uma Thurman immer größere Rollen zu, so wie in Robin Hood - Ein Leben für Richard Löwenherz (1991; mit Patrick Bergin und Jürgen Prochnow), in dem sie Robin Hoods Geliebte Marian spielt. Uma Thurmans internationaler Durchbruch kommt jedoch erst noch: 1994 engagiert sie der damals noch relativ unbekannte und heutige Kult-Regisseur Quentin Tarantino für seinen Ganovenfilm Pulp Fiction. Als Mia Wallace, eine selbstzerstörerische Gangstergattin, raubt sie John Travolta den Verstand und Bruce Willis sowie Samuel L. Jackson die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Im Folgejahr erhält sie für ihre Darbietung sogar eine Oscar-Nominierung. Es ist nicht das letzte Mal, dass Uma Thurman mit Quentin Tarantino zusammenarbeitet. 2003 und 2004 feiert das Duo mit Kill Bill: Vol. 1 und Kill Bill: Vol. 2 weitere Filmerfolge. Als schwertschwingende Braut auf Rachefeldzug bestätigt Uma Thurman ihre Zugehörigkeit zur ersten Liga Hollywoods.

Zwischenzeitlich agiert Uma Thurman aber in diversen anderen Filmprojekten wie etwa Lügen haben lange Beine (1996), eine Komödie, die Uma Thurman mal wieder von ihrer Modelseite zeigt und beim Publikum auf positive Resonanz stößt. Mit besonderen Erinnerungen dürfte Uma Thurman wohl den Dreh von Gattaca verbinden. Der Science-Fiction-Film um genetisch perfektionierte Menschen mutiert nicht nur zum Erfolg, er bringt Uma Thurman auch mit Ethan Hawke zusammen. Den Schauspielkollegen heiratet sie 1998 - es ist die zweite Ehe für Uma Thurman nach der mit Gary Oldman. Die Trennung von Uma Thurman und Ethan Hawke erfolgt allerdings sechs Jahre - und zwei Kinder - später.

George Clooney, Liam Neeson, Joseph Fiennes - Uma Thurman kriegt sie alle

Ende der 1990er tritt Uma Thurman immer häufiger in Blockbustern auf. So übernimmt sie 1997 die Rolle der Poison Ivy in Batman & Robin (mit George Clooney und Arnold Schwarzenegger) und ein Jahr später die der Fantine neben Liam Neeson in Les Misérables (1998). Im gleichen Jahr folgt mit Mit Schirm, Charme und Melone (mit Ralph Fiennes und Sean Connery) das Remake der beliebten Serie um John Steed und Emma Peel. Trotz der Star-Besetzung bleibt das Serien-Remake jedoch hinter den Erwartungen zurück.

Ab den frühen 2000er-Jahren wird es um Uma Thurman etwas ruhiger. Die damals frischgebackene Mutter widmet sich mehr ihrem Privatleben. Ihre Karriere nimmt erst mit Kill Bill: Vol. 1 wieder Fahrt auf. 2002 steht Uma Thurman für den TV-Film Hysterical Blindness vor der Kamera und erhält für die Rolle einer nach Liebe suchenden New Jerseyerin den Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin. 2005 ist Uma Thurman als frischverliebte Karrierefrau in Couchgeflüster - Die erste therapeutische Liebeskomödie zu sehen. In dem Feel-Good-Movie lässt sich die Karrierefrau Rafi (Uma Thurman) therapieren. Was sie nicht weiß: Ihre Therapeutin (Meryl Streep) ist zugleich auch die Mutter ihres viel jüngeren Liebhabers.

Umas Wiedersehen mit John Travolta

2005 feiert Uma Thurman ein Wiedersehen mit John Travolta - dieses Mal stehen sie in Be Cool - Jeder ist auf der Suche nach dem nächsten großen Hit, einer Komödie über das Musikbiz, vor der Kamera - und auch ein gemeinsamer Tanz wird ins Drehbuch aufgenommen und knüpft so an die berühmte Szene in Pulp Fiction an. Des Weiteren sieht man Uma Thurman zum Beispiel als rachsüchtige Verflossene mit Superkräften in Die Super-Ex (mit Luke Wilson und Anna Faris), in der romantischen Komödie Zufällig verheiratet, in der sie sich mit dem gegensätzlichen Patrick (Jeffrey Dean Morgan) arrangieren muss oder New York Mom (mit Minnie Driver und Anthony Edwards), der Uma Thurman als gestresste Mutter zeigt. Der Film von 2009 dürfte zumindest zum Teil auch ihr Leben widerspiegeln: 2012 wird sie zum dritten Mal Mutter. Sie bekommt mit ihrem Lebensgefährten Arpad Busson eine Tochter, die Beziehung hält bis zum Frühjahr 2014. 

Anno 2010 spielt Uma Thurman die böse Medusa in dem Fantasy-Spektakel Percy Jackson - Diebe im Olymp. Hier ist Uma Thurman ausnahmsweise mal nur ein Star von vielen, denn mit von der Partie sind unter anderem Pierce Brosnan, Sean Bean sowie Logan Lerman als Percy Jackson selbst. Ebenfalls für viel Aufsehen sorgt das sexuell provokante Drama Nymph()maniac (mit Charlotte Gainsbourg und Stellan Skarsgard) des Filmemachers Lars von Trier, in dem Uma Thurman ebenfalls eine Nebenrolle bekleidet. Auch einer ihrer jüngsten Leinwandauftritte erfolgt unter der Leitung des dänischen Regisseurs Trier: In dem Horror-Thriller The House That Jack Built (2018) spielt sie eine Lady, die es mit dem Serienkiller Jack (Matt Dillon) zu tun bekommt.