- Bildquelle: StefaNikolic © StefaNikolic

Gesichtsreinigung vor dem Schlafengehen

Die abendliche Gesichtsreinigung ist ein absolutes Muss für schöne Haut. Make-up-Reste, Schmutz, Bakterien, Schweiß und Talg müssen entfernt werden, denn sonst können die Poren verstopfen und so Hautunreinheiten hervorrufen. Verwendet zur Reinigung ein mildes Waschgel oder eine Reinigungslotion und ein Abschminkpad. Wenn es mal schnell gehen soll oder ihr unterwegs seid, sind Abschminktücher eine gute Alternative. Wasserfeste Wimperntusche mit einem Wattepad und Make-up-Entferner vorsichtig abwischen. Anschließend arbeitet ihr mit einem Toner nach und bereitet die Haut optimal auf die nachfolgende Pflege vor. Mit einer elektrischen Gesichtsbürste ist die Reinigung übrigens besonders effektiv. Der kleine Beauty-Helfer besitzt verschiedene Bürstenköpfe und Peelingaufsätze, mit denen sich nicht nur Make-up-Reste, sondern auch abgestorbene Hautschüppchen entfernen lassen. Mit der Gesichtsbürste werden die Poren tiefenwirksam gereinigt und verfeinert.

Nachtpflege Produkte - die besten Tipps und Tricks
Auf die richtige Reinigung kommt es an – auch vor dem zu Bett gehen. Beauty-Hacks für die richtige Nachtpflege-Routine findet ihr im Beauty-Artikel. © Neyya

Augencreme

Die feine Haut um die Augen bedarf besonderer Pflege. Mit einer leichten, feuchtigkeitsspendenden Augencreme wird die Reparatur der Hautbarriere gefördert. Massiert oder klopft die Creme sanft in die Haut unter den Augen, auf das Lid und bis zum Brauenbogen ein. Am besten geht das mit dem Mittel- oder Ringfinger, mit ihnen wird am wenigsten Druck ausgeübt.

Augencreme und Cremen für die Nacht
Sie spendet reichlich Feuchtigkeit und regeneriert die Haut: Achtet beim Auftragen einer Augencreme auf kreisende Bewegungen mit den Fingern. © AleksandarNakic

Serum für die Nacht

Die hochkonzentrierte, intensive Pflege versorgt unsere Haut mit einer Extraportion Feuchtigkeit, Vitaminen und Nährstoffen. Verwendet ein hauttypgerechtes Serum, beispielsweise ein beruhigendes Serum gegen Rötungen und Hautreizungen oder eine Pflege mit Hyaluronsäure, um ersten Fältchen entgegenzuwirken. Dank der leichten Konsistenz und der geringen Größe der Pflegemoleküle ziehen Seren besonders schnell und tief in die Haut ein und werden noch besser als eine Creme aufgenommen. Tragt das Serum sanft auf Gesicht, Hals und Dekolleté auf. Bei Rötungen, Pigmentflecken oder anderen Hautproblemen wird das Serum punktuell auf die betroffenen Hautbereiche aufgetragen.

Gesichtsserum für die Haut über Nacht
Feuchtigkeit, Vitamine und Nährstoffe – warum ihr in eure Nachtpflege-Routine ein Gesichts-Serum integrieren solltet, lest ihr hier. © brizmaker

Nachtcreme fürs Gesicht

Jetzt ist die Haut perfekt für eine Nachtcreme vorbereitet. Sie enthält meistens Wirkstoffe, die den Regenerationsprozess der Haut in der Nacht stimulieren und unterstützen. Achtet darauf, eine Nachtcreme zu verwenden, die zu eurem Hauttyp passt.

Hauttypen
Kennt ihr euren Hauttyp: Fettige, trockene oder Mischhaut? Wir haben die Fakten zu den unterschiedlichsten Nachtcremen für euch zusammengestellt. © Doucefleur
  • Nachtcreme für normale Haut: Wenn eure Haut weder zu Pickeln neigt noch trockene Stellen aufweist, ist eine feuchtigkeitsspendende, regenerierende Nachtcreme ideal. Aloe vera unterstützt den Regenerationsprozess und beruhigt die Haut.
  • Nachtcreme für trockene Haut: Ein Spannungsgefühl auf der Haut und raue Stellen sind ein Zeichen für trockene Haut, die eine besonders reichhaltige Pflege braucht. Hochwertige Öle und Fette mit einem hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren füllen den Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder auf und unterstützen die natürliche Talgproduktion.
  • Nachtcreme für fettige Haut: Fettige Haut produziert vermehrt Talg und benötigt eine Nachtpflege, die nicht komedogen ist. Eine leichte, ölfreie Lotion spendet Feuchtigkeit und zieht schnell ein, ohne die Haut zu belasten.

 Haarpflege vor dem Schlafengehen

Gesundes und glänzendes Haar über Nacht? Das geht tatsächlich! Wir haben euch die besten Tipps und Tricks für schöne Haare zusammengestellt:

Frisuren für die Nacht
Ob mit oder ohne Schlafhaube – im Beauty-Artikel findet ihr nicht nur die besten Tipps für overnight-Haircare, sondern erfahrt auch, was ihr vor dem Schlafengehen beachten solltet. © fotostorm
  1. Overnight-Maske: Wer tagsüber keine Zeit für eine Haarkur hat, wird von diesem Leave-in-Produkt begeistert sein. Denn eine Overnight-Maske wird abends in das angefeuchtete oder gewaschene Haar gegeben und hat dann die ganze Nacht Zeit, das Haar mit Feuchtigkeit und pflegenden Wirkstoffen zu versorgen. Bindet das Haar zu einem Dutt zusammen und wickelt ein Mikrofaser- oder Seidentuch um den Kopf. Am nächsten Morgen wacht ihr mit perfektem Glanz auf!
  2. Seidenkissen oder Schlafhaube: Ein Kopfkissenbezug aus Seide ist ein echter Geheimtipp. Die Seide ist angenehm glatt und reduziert Reibung, Spliss und Haarbruch. Ähnlich wie ein Seidenkissen schützt auch eine Schlafhaube aus Seide das Haar vor übermäßiger Reibung und Haarbruch. Das Haaraccessoire aus Großmutters Zeiten erlebt gerade ein Comeback und sieht in der neuen Turbanform sogar ziemlich fancy aus.
  3. Nie mit offenen und nassen Haaren schlafen gehen! Denn damit ist Haarbruch vorprogrammiert. Nasses Haar ist besonders empfindlich und wird durch die Reibung auf dem Kissen stark geschädigt. Am besten die Haare vor dem Schlafengehen gründlich trocknen oder zu einem Zopf flechten, wenn ihr zu müde seid. 

Die besten Frisuren für die Nacht

Ihr denkt, Schlaffrisuren sind spießig? Weit gefehlt, probiert es aus und ihr werdet begeistert sein. Denn damit schont ihr die Haare nicht nur vor Haarbruch, sondern könnt gleichzeitig sanfte Waves, Volumen oder Locken über Nacht zaubern. Und das Wichtigste: am nächsten Morgen wacht ihr topgestylt auf, müsst die Frisur nur kurz richten und mit Haarspray fixieren. Knoten, in alle Richtungen abstehende Haare und Bad Hair Days gehören damit definitiv der Vergangenheit an. Ein locker geflochtener Zopf, ein lässiger Dutt oder zu Schnecken eingedrehte Strähnen lassen euch am nächsten Morgen mit XXL-Volumen oder tollen Locken aufwachen. Achtet jedoch darauf, die Haare nicht zu fest zusammenzubinden und verwendet keine Haargummis mit Metallverschluss.

Frisuren zum Schlafengehen
Ein geflochtener Zopf, eine eingedrehte Strähne oder doch ein Dutt: Welche Frisur tragt ihr zum Schlafengehen? © AlexeyLapin

Sollte man sich nachts das Gesicht eincremen?

Nachts läuft die Regeneration der Haut auf Hochtouren und mit einer passenden Nachtpflege können wir den Prozess stimulieren und unterstützen. Wichtig ist, dass die Nachtcreme zu eurem Hauttyp passt, eine trockene Haut benötigt eine reichhaltigere Pflege als eine fettige Haut. 

Was ist die beste Nachtpflege?

Eine gute Nachtpflege enthält Wirkstoffe, die den natürlichen Regenerationsprozess der Haut unterstützen. Bewährt haben sich Wirkstoffe aus Kräutern oder Algen, Antioxidantien und Vitamine.

Die besten Beauty-Tipps zur Nachtpflege
Über Nacht regeneriert sich die Haut – wir haben die besten Beauty-Tipps und Tricks, welche ihr vor dem Schlafengehen beachten solltet. © FG-Trade

Kann man eine Tagescreme auch nachts benutzen?

Eine gute Tagescreme mit Antioxidantien und Vitaminen für Zellschutz, hautähnlichen Inhaltsstoffen zur Reparatur der Hautbarriere sowie eine Basis hochwertiger Pflanzenöle und Feuchtigkeitsspender kann auch als Nachtcreme verwendet werden.

Welche Haarpflege über Nacht?

Mit einer Overnight-Maske könnt ihr die Haare im Schlaf mit Feuchtigkeit und pflegenden Wirkstoffen versorgen. Einfach vor dem Schlafengehen auf die angefeuchteten oder gewaschenen Haare geben und über Nacht einwirken lassen.

Wie schont man die Haare beim Schlafen?

Mit einem locker geflochtenen Zopf oder Dutt schützt ihr die Haare in der Nacht vor Haarbruch. Auch ein Seidenkissen oder eine Schlafhaube haben sich bewährt, die glatte Struktur der Seide verhindert Spliss und Haarbruch.

Beauty-Hacks für die Nachtpflege
Wir haben zwar keinen Kaffee für euch, aber verraten euch unsere Beauty-Hacks, die über Nacht für strahlend schöne Haut und Haar sorgen. © Maria Korneeva

Die neuesten Artikel zum Thema Gesicht & Körper