- Bildquelle: IMAGO | Westend61 © IMAGO | Westend61

Oh Baby! Manchmal ist weniger tatsächlich mehr. Zum Beispiel beim Trendpony des Jahres. Der Haartrend Baby Bangs setzt nämlich auf einen extra kurzen Pony Cut. Hier verraten wir euch, wie ihr den Micro Pony stylt, welcher Schnitt zu welcher Gesichtsform passt und von wem ihr euch Inspiration holen könnt.

Was sind Baby Bangs?

Der klassische Pony endet kurz vor den Augenbrauen und umspielt die Wimpern. Baby Bangs oder auch der Micro Pony hingegen sind super kurz und reichen nur bis wenige Zentimeter unter den Haaransatz.

Der Micro Pony ist zurück - wem steht der Hairstyle?
Der super kurze Micro Pony – oder auch Baby Bangs genannt – ist zurück! Wem der Hairstyle wirklich gut steht, lest Ihr im Beauty-Artikel.  © GettyImages | misuma

Dabei sind die Baby-Fransen etwas Styling-intensiver als längere Pony-Versionen. Sie sehen zwar auch lässig gewellt super cool aus, aber Haarwirbel am Ansatz können die Frisur schnell kaputt machen. Es lohnt sich also den Pony zurechtzuföhnen, sodass er auch wirklich in die Richtung fällt, die man sich wünscht. Das Gute daran: Die kurzen Haare sind super schnell geföhnt, sodass man mit etwas Übung blitzschnell fertig ist. 

Trotz der kurzen Länge gibt es verschiedene Möglichkeiten die Frisur zu schneiden und zu stylen. Je nach Haarstruktur, Dichte und Volumen, aber auch je nach Gesichtsform lässt sich der Baby Pony flexibel anpassen. Baby Bangs sehen sowohl zu Kurzhaarfrisuren, als auch zu längerem Haar, zu Beach Waves und zu einer schicken Hochsteckfrisur, toll aus. 

Wir zeigen euch welcher Baby Pony Cut zu lockigem oder gewelltem Haar passt

Wer kann einen Micro Pony tragen?

Tatsächlich jeder. Zugegeben, der Style ist ein Statement und erfordert etwas Mut, ein bisschen Styling und den richtigen Schnitt. Für die letztgenannten Punkte sind wir zuständig. Wir erklären euch wie Ihr den richtigen Cut für eure Gesichtsform findet und den Baby Pony richtig stylt.

Entscheidend ist, dass Ihr nicht gegen sondern mit eurer natürlichen Haarstruktur arbeitet. Wenn Ihr lockiges oder gewelltes Haar habt, dann versucht gar nicht erst einen akkuraten Micro Pony zu tragen, sondern entscheidet euch für eine „choppy“ (Deutsch: abgehackt, unruhig) Mini Fringe Version. Leicht schräge oder fluffig fransige Cuts lassen Wellen und Locken toll zur Geltung kommen. Außerdem reduziert sich dadurch der Styling-Aufwand, denn so können die Baby Bangs besser locker fallen.

Micro Pony und Looks für alle Gesichtstypen
Baby Bangs – der Micro Pony ist zurück: Wer kann den Hairstyle tragen? Wir haben die schönsten Looks, die inspirieren ...  © GettyImages | Phoenixns

Baby Bangs: Rundes Gesicht

Runde Gesichter schrecken schnell vor Ponyschnitten zurück. Die Fransen könnten das Gesicht kürzer und breiter wirken lassen und die Rundung eher noch weiter betonen als ihr zu schmeicheln. Stimmt nicht ganz. Denn tatsächlich kommt es auf den richtigen Schnitt an. So können auch runde Gesichter einen Micro Pony tragen.

Die Baby Bangs sollten an den Seiten sanft auslaufen. Während sie in der Mitte der Stirn richtig schön kurz sein können, dürfen sie an den Schläfen ruhig bis unter die Augen oder sogar an die Wangenknochen reichen. Quasi wie Micro Curtain Bangs, die das Gesicht in der Mitte öffnen und optisch schmaler wirken lassen.

Besonders lässig wirken fransige Choppy Schnitte, die der Frisur noch mehr Schwung verleihen. Ihr könnt den Micro Pony zum Beispiel super mit einem Shag Cut kombinieren.

Baby Bangs: Ovales Gesicht

Glückwunsch! Das Ovale Gesicht hat sozusagen im Frisurenlotto gewonnen, denn es kann wirklich alles tragen. Erlaubt ist was gefällt und mutige Trendfrisuren sind absolut erwünscht. Unser Tipp: Genießt es und tragt verschiedene Baby Bangs. Warum sollte man nur einen Haarschnitt tragen, wenn man sie alle haben kann.

Mal gerade geschnitten, mal fransig zerzaust, mal abgeschrägt, mal kürzer, mal länger - mit dieser unkomplizierten Gesichtsform sieht alles toll aus. 

Baby Bangs: Herzförmiges Gesicht

An der Stirn etwas breiter, am Kinn recht schmal und zum Verlieben süß: herzförmige Gesichter lassen sich wunderbar mit dem Micro Pony in Szene setzen.

Wispy Fringe Bangs lautet das Zauberwort zum Trend Cut. „Wispy“ heißt übersetzt fein oder ausgedünnt. Das bedeutet: Der Pony bedeckt nicht die komplette Stirn, sondern fällt in weichen dünnen Fransen ins Gesicht. Das gleicht die oben breite und nach unten spitz zulaufende Gesichtsform etwas aus, ohne dass das Gesicht optisch gestaucht wird. Auch welliges oder sogar lockiges Haar kann in dem dünnen kurzen Pony gut fallen.

Baby Bangs: Eckiges Gesicht

Kantige Gesichter lassen sich mit einem Pony weicher zaubern. Damit das markante Gesicht nicht noch härter wirkt, solltet ihr sehr geradlinige, akkurate Schnitte meiden.

Ein leicht schräger Baby Pony steht eckigen Gesichtern besonders gut.

An der einen Seite extra kurz, an der anderen dafür etwas länger bis auf Augenhöhe auslaufend lässt der Pony die Gesichtszüge etwas weicher wirken. Gerade auch sehr kurze Schnitte, wie der Pixie Cut sehen dazu toll aus. Wer den Pony zum Bob kombinieren will, der entscheidet sich am besten für eine Länge, die bis unter das Kinn reicht. Kürze Versionen setzen das sowieso schon markante Kiefer noch zusätzlich in Szene. Unser Trend-Favorit: Der extra lässige Diana Bob.

Die Looks der Stars aus den Sozialen Medien mit Baby Bangs
Lass dich inspirieren von den schönsten Hairstyles und Looks mit angesagten Baby Bangs – die Looks der Stars findest du hier. © GettyImages | Anna Frank

Baby Bangs: Längliches Gesicht

A Match made in Hair Heaven. Längliche Gesichter lassen sich mit Baby Bangs optimal etwas kürzer schummeln, ohne das ganze Gesicht zu verdecken. Gerade zu glatten Haaren passen geradlinige, kantige, kurze Stirnfransen. Der coole, edgy Trendlook erfordert zwar etwas Styling, da der Pony wirklich glatt geföhnt sein sollte, aber dafür wirkt er besonders lässig und schmeichelt dem langgezogenen Gesicht.

Auf seitliche Fransen und Stufen könnt ihr ruhig verzichten. Der gerade Micro Pony kommt ohne extra Lagen am besten zur Geltung.

Fake Baby Bangs: So könnt ihr den Frisuren-Trend ausprobieren ohne Haarschnitt

Der schnellste und einfachste Weg, um einen Micro Pony zu faken, ist ein guter Clip in Pony. Das tolle daran: Die Baby Bangs sind schon perfekt zurecht gestylt. Ihr könnt euch also Föhnen und Bürsten sparen. Das einzige worauf Ihr achten sollten: Der Fake Pony muss in Struktur und Farbe zu euren natürlichen Haaren passen. Nur wenn der Pony mit dem natürlichen Haar verschmilzt, wirkt der Look auch wirklich echt. 

Der Clip-in-Pony funktioniert wie eine Haartresse, oder Clip-in-Extensions. Die Clips sind schon an den Haarsträhnen angebracht, sodass man sie direkt damit im eigenen Haar anbringen kann. Der Trick dahinter: Kämmt das Haar zuerst nach hinten, befestigt dann die Pony Clips am Haaransatz und lasst dann eure natürlichen Haare gescheitelt über den Fake Pony fallen.

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren