Anzeige
Feiert Xavier Naidoo jetzt sein Comeback?

Bühnen-Comeback: Oliver Pocher unterstützt Xavier Naidoo

  • Aktualisiert: 29.04.2024
  • 07:42 Uhr
  • teleschau

Große Überraschung: Bei einem Gastspiel seiner "Liebeskasper"-Tournee holte Oliver Pocher (46) seinen Bekannten Xavier Naidoo (52) auf die Bühne. Gemeinsam performten sie "Ich kenne nichts". Es war der erste Auftritt des umstrittenen Sängers seit viereinhalb Jahren. Pochers Fans reagierten gemischt.

Anzeige

"Xavier Naidoo ist viereinhalb Jahre nicht in Deutschland aufgetreten, mit keinem seiner Songs. Aber heute Abend ist Xavier Naidoo in Saarbrücken." Mit diesen Worten holte Comedian Oliver Pocher Xavier Naidoo vor 1.400 Zuschauer:innen in Saarbrücken zu sich auf die Bühne . Danach sang Naidoo, stimmlich "verstärkt" durch Oliver Pocher, seinen Riesenhit "Ich kenne nichts". Pocher zeigte sich erfreut, die "geilste Stimme Deutschlands" wieder zurückzuhaben.

Übrigens: Oliver Pocher stichelt gegen Amira und fragt Sandy: "Nimmst du die Pille noch?"

Seine Fans waren in den Kommentaren auf Pochers Instagram-Account (1,7 Millionen Follower:innen, Stand 22. April: 13:14 Uhr) nicht ganz so einhellig begeistert.

Xavier Naidoo schwurbelte sich mit Verschwörungstheorien ins Aus

Xavier Naidoo war einer der erfolgreichsten (Bambi, Goldene Kamera, Deutscher Fernsehpreis, MTV Europe Music Awards) und beliebtesten Künstler Deutschlands, bis er sich durch seine Nähe zu Reichsbürgerbewegung und Querdenkerszene, krude Theorien zum Anschlag auf das World Trade Center in New York (9/11) und schließlich die Leugnung der Corona-Pandemie selbst diskreditierte. 2020 war Naidoo wegen antisemitischer Verschwörungstheorien auch aus der "DSDS"-Jury gefeuert worden. Damals hatte auch Oliver Pocher, ein langjähriger Freund des Sängers, den Kontakt verloren.

Im Frühjahr 2022 hatte sich Naidoo per Video entschuldigt. "Ich war von Verschwörungserzählungen geblendet - und habe sie nicht genug hinterfragt. Habe mich zum Teil instrumentalisieren lassen. Bei der Wahrheitssuche war ich wie in einer Blase und habe mich manchmal vom Bezug zur Realität entfernt. Das habe ich leider jetzt erst erkannt. Ich habe Dinge gesagt und getan, die ich heute bereue", sagte er damals. Nicht alle waren bereit, Naidoo die Reue abzukaufen. Pocher schon: "Letztendlich glaube ich, dass wirklich dieser Ukraine-Krieg, auch dadurch, dass seine Frau Ukrainerin ist, ein Umdenken hervorgerufen hat. Dass er jetzt mal andere Sorgen hatte, ein bisschen über ein paar Sachen nachgedacht hat und zu Verstand gekommen ist."

Anzeige
Anzeige

Oliver Pocher: "Das ist halt so, wenn du die ein oder andere Tüte zu viel rauchst"

Pocher ist sein Anfang der 2000er-Jahre mit Naidoo befreundet, der auch 2010 bei Pochers Hochzeit mit Sandy Meyer-Wölden sang. Jetzt gab er seinem Freund die Chance zum Bühnen-Comeback. In Saarbrücken sagte Pocher laut "Bild": "Xavier Naidoo hat in der Corona-Zeit hier und da eine schwierige Phase gehabt. Das ist halt so, wenn du die ein oder andere Tüte zu viel rauchst." Für ihn sei es das Schönste, dass "der geilste Sänger, den wir in Deutschland haben", endlich wieder auftrete.

Im Saal waren die meisten Fans positiv überrascht. Die Kommentare zu Pochers Instagram-Posts fielen gemischter aus.

Nicht alle Fans sind bereit, Xavier Naidoo zu verzeihen

"Was der für eine gequollene Sch... verbreitet hat ... Q-Anon ... und dann wieder so eine Bühne ... wie schnell man doch vergisst ...", äußerte sich ein Fan, ein anderer: "Großartiger Sänger, aber seine politische Haltung inakzeptabel. Und man darf dies leider nicht voneinander trennen, wenn man sich öffentlich darstellt." Nicht alle sind bereit, Naidoo eine zweite Chance zu geben: "Bei all seinen Hammer-Songs und tollen Erinnerungen kann ich ihm die Corona-Schwurbelei nicht verzeihen. Mit dem bin ich fertig", lautete ein Kommentar. "Oh wow. Einem rechten Verschwörungstheoretiker eine Bühne bieten. Nicht cool", meinte ein anderer Fan.

Es gab aber auch viele Stimmen, die sich über das Überraschungs-Comeback dieser "einzigartigen Stimme" und "des besten Sängers" freuten. Pochers Geste, einem alten Freund zu einer neuen Chance zu verhelfen ("Er hat so ein großes Herz") wurde meist positiv gewertet: "Keiner ist so loyal zu Freunden wie Oliver Pocher", schrieb ein Fan.

Die "Bild"-Zeitung fragte in ihrem Artikel "Wem nützt dieser Auftritt mehr?" und stellte in den Raum, Pocher könne mit der Aktion seine eigene Karriere gefährden. Pocher postete den Zeitungsausriss in einer Instagram-Story und schrieb dazu: "Wem nützt es, wenn er nicht mehr auftritt?"

  • Verwendete Quellen:
  • Instagram: Oliver Pocher
  • Bild: Wem nützt dieser Auftritt mehr?
Mehr News und Videos
"GQ Men of the Year" Awards 2022
News

Offizielles Outing: Jasna Fritzi Bauer aus "Jerks." stellt ihre Freundin vor

  • 16.06.2024
  • 14:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group