Anzeige
So begann die Romanze

David Schumacher erklärt: Papa Ralf hat auf die Liebes-Bremse gedrückt

  • Aktualisiert: 06.04.2024
  • 10:48 Uhr
  • teleschau
David Schumacher schwärmt von seiner Beziehung mit Vivien Keszthelyi.
David Schumacher schwärmt von seiner Beziehung mit Vivien Keszthelyi.© picture alliance/dpa | Britta Pedersen

"Heute sind es sechs Jahre", postete Vivien Keszthelyi (23) am 10. Februar. Das ist der Jahrestag ihrer Liebe zu David Schumacher (22). In einem Interview sprachen die beiden über ihre Beziehung. Die kam holprig in Gang: Ralf Schumacher (48) wäre seinem Sohn beinahe in die Parade gefahren.

Anzeige

Kaum zu glauben, wenn man von zwei Rennfahrern spricht: Aber als sich David Schumacher, der Neffe vom legendären Michael Schumacher, und Vivien Keszthelyi kennenlernten, hatten sie noch keinen Führerschein für den "normalen" Straßenverkehr. Deshalb musste sich David auch von einem Freund zum ersten Date chauffieren lassen. Das enthüllte er jetzt in einem Interview mit "Bild". Es gab noch mehr Probleme: Vater Ralf wollte nicht, dass David in Viviens Heimatstadt Budapest fuhr. Und Viviens Eltern waren gegen einen Besuch in Salzburg, wo David damals mit seinem Vater lebte. David: "Also haben wir uns auf Wien geeinigt."

Es war nicht das einzige Mal, dass Papa Ralf seinem Sohn ein bisschen auf die Liebesbremse trat.

Im Clip: David Schumacher und Vivien schwärmen von ihrer Liebe

Anzeige
Anzeige

David Schumacher und Vivien Keszthelyi: Boxenstopp "Hochzeit"?

David und Vivien fanden schnell in des anderen Herz. "Verkuppelt" waren sie von gemeinsamen Freunden worden, der Erstkontakt fand auf Instagram statt. Dort zeigte sich David als "Romancier". Er schrieb "Vivi", so erzählte sie im Interview, "Nachrichten wie Romane". Sie sei skeptisch gewesen, aber nur, weil sie dachte, das sei "zu schön, um wahr zu sein". Ihre Seele war nämlich gerade ein wenig geschunden. "Leider wurde mir das Herz ein paar Mal wirklich schwer gebrochen." David half, es wieder heil zu machen.

Die Liebe entwickelte sich rasant. Die ehemalige ungarischen Tourenwagen-Meisterin zog zu David nach Salzburg. Sie beendete inzwischen ihre eigene Rennkarriere, ist aber immer an der Strecke, wenn David in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft am Start ist. Auch damit hatte Ralf Schumacher anfangs Probleme, gestand er "Bild": "Anfangs empfand ich es als problematisch. Ich bin in einer anderen Generation aufgewachsen, in der es nicht üblich war, Rennen zu fahren, wenn die Freundin dabei war." David: "Er hatte Bedenken, sie könnte mich in meiner Konzentration stören."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Wie steht Cora Schumacher zum Liebesglück ihres Sohnes?

Ralf musste mit Vivien erst warm werden, berichtete David im Interview: "Mein Vater hat Vivien etwas später kennengelernt, drei oder vier Monate nachdem wir zusammen waren. Eines Tages kam Vivi mit dem Auto nach Köln. Das sind rund 1.300 Kilometer pro Strecke. Mein Vater hat sie gut aufgenommen, obwohl er normalerweise eher reserviert bei so etwas ist. Die beiden haben sich gut verstanden. Vivi ist eine Frau, die ihm offen Kontra gibt. Ich glaube, das findet Papa gut."

Wartet auf der Liebesstrecke demnächst der Boxenstopp Hochzeit? David: "Wir lassen alles auf uns zukommen, ohne uns zu stressen. Das Wichtigste ist, dass wir uns haben." Das sieht Vivien ganz ähnlich: "Wir haben keine Eile. Zuerst konzentrieren wir uns auf Davids Rennkarriere und dann auf eine eigene Wohnung oder ein eigenes Haus."

Wie Davids Mutter Cora Schumacher (47) das alles sieht? Im Interview wurde sie nicht erwähnt, spielte keinerlei Rolle. In Davids und Viviens Leben derzeit wohl ebenso wenig.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos

Vollwaise mit 13: Detlef D! Soost spricht über seine schwierige Kindheit

  • Video
  • 01:01 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group