Anzeige
Promis wenden sich von Scooter Brown ab

Der tiefe Fall des Scooter Braun: Diese Stars wenden sich jetzt von dem Mega-Manager ab!

  • Aktualisiert: 01.09.2023
  • 07:46 Uhr
  • teleschau
Immer mehr Promis wenden sich von Scooter Braun ab. Alle Infos dazu gibt es hier. 
Immer mehr Promis wenden sich von Scooter Braun ab. Alle Infos dazu gibt es hier. © picture alliance / Richard Shotwell/Invision/AP | Richard Shotwell

Bereits 2020 bezeichnete Megastar Taylor Swift (33) den einflussreichen Scooter Braun (42) als "manipulativen Tyrannen". Seitdem scheint sich der Talentmanager und Investor mit immer mehr Stars überworfen zu haben. Kürzlich etwa sollen ihn laut des Portals "Billboard" auch Demi Lovato (31) und Ariana Grande (30) nach jahrelanger Zusammenarbeit als Manager gefeuert haben. Und sie sind nicht die Einzigen! Oder ist am Ende doch alles ganz anders?

Anzeige

Scooter Braun: Der Abstieg begann mit Taylor Swift

Das Drama um Musikmanager Scooter Braun spitzt sich immer mehr zu. Zahlreichen Medienberichten zufolge möchten immer mehr Stars nichts mehr mit dem US-Amerikaner zu tun haben. Der hatte stets den richtigen Riecher für Talente, gilt unter anderem als Entdecker Justin Biebers (29) und war einer der mächtigsten Männer im Musikgeschäft.

Bereits vor Jahren hatte es allerdings die ersten Negativschlagzeilen gegeben. So hatte er etwa 2018 das Plattenlabel Big Machine Record Group gekauft und damit unter anderem die Rechte an den Mastern von deren sechs Alben erworben - allesamt Songs, die Taylor selbst geschrieben hatte. Über Brauns Machenschaften sagte sie Folgendes: "Jahrelang habe ich darum gebeten und gefleht, die Chance zu bekommen, mein Werk zu besitzen. Stattdessen erhielt ich die Gelegenheit, mich wieder bei Big Machine Records anzumelden und mir jeweils ein Album zurückzuverdienen, eines für jedes neue, das ich eingereicht habe."

Stattdessen nahm Swift ihre Alben neu auf, um sie unter ihrem eigenen Namen zu veröffentlichen. Für Braun hatte sie keine guten Worte übrig. Seit Jahren habe sie sein "unaufhörliches, manipulatives Mobbing" ertragen müssen.

Anzeige
Anzeige

Ariana Grande wurde zu Song-Veröffentlichung gezwungen

Aktuelle Schlagzeilen berichten davon, dass auch Ariana Grande nach zehn Jahren nicht mehr mit Braun zusammenarbeiten wolle. Es ist nicht das erste Mal, dass sie sich mit ihrem Manager überwirft: Bereits 2016 hatte sie ihn vorübergehend gefeuert. Zu den verstörendsten Geschichten über Braun gehört sicher, dass er Grande gezwungen haben soll, den sehr intimen, verletzlichen Song "Ghostin" auf dem Album "Thank U, Next" (2019) zu belassen. Dieser handelte von ihrem Ex-Freund Mac Miller (1992-2018), von dem sie sich im Guten getrennt hatte. Nach dessen Drogentod habe sie Braun gebeten, ihn vom Album zu nehmen, erzählte sie in der "Zach Sang Show":

Es war einfach zu viel. Ich habe Scooter buchstäblich angefleht, den Song wegzulassen, doch er meinte nur: 'Du denkst jetzt zu sehr darüber nach. Das ist etwas Besonderes und du solltest es mit allen teilen.'

Ariana Grande,, 2019

Ironischer Tweet streut Zweifel

Auch Demi Lovato habe die Zusammenarbeit mit Braun neuesten Meldungen zufolge beendet, von Justin Bieber heißt es, er habe seit einem Jahr nicht mehr mit seinem Entdecker gesprochen. Doch es gibt auch Zweifel an der Zerwürfnis-Theorie. Scooter Braun streute sie selbst durch einen kürzlich abgesetzten ironischen Tweet auf X (vormals Twitter): "Breaking news ... Ich manage mich selbst auch nicht mehr."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Gegenüber dem Branchenblatt "Variety" soll überdies ein Insider geäußert haben, lediglich Scooter Brauns Rolle innerhalb der Firma habe sich geändert, die Zusammenarbeit mit den genannten Stars würde allerdings weiterhin bestehen, auch seien weitere Projekte in Planung. Was genau nun stimmt, wird sich sicher noch herausstellen.

Mehr News und Videos
Suki Waterhouse und Bradley Cooper
News

Suki Waterhouse: Ehrliche Worte über das Liebes-Aus mit Bradley Cooper

  • 21.07.2024
  • 11:04 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group