Anzeige
J. K. Rowling vs. Radcliffe und Watson

J. K. Rowling schießt gegen "Harry Potter"-Stars: "Können sich ihre Entschuldigung sparen!"

  • Aktualisiert: 19.04.2024
  • 08:43 Uhr
  • (wue/spot)
J. K. Rowling provoziert erneut: Positioniert sie sich nun gegen Daniel Radcliffe und Emma Watson?
J. K. Rowling provoziert erneut: Positioniert sie sich nun gegen Daniel Radcliffe und Emma Watson?© lev radin/Shutterstock.com/Featureflash Photo Agency/Shutterstock

J. K. Rowling (58), die mit der "Harry Potter"-Reihe Generationen von Kindern und Jugendlichen geprägt hat, gerät zunehmend wegen umstrittener Aussagen in die Schlagzeilen. Positioniert sie sich jetzt gegen die zwei Hauptdarsteller:innen Daniel Radcliffe und Emma Watson?

Anzeige

Mit der "Harry Potter"-Reihe hat J. K. Rowling (58) Bücher vorgelegt, die in den vergangenen Jahrzehnten unzählige Kinder und Jugendliche beeinflusst haben. Seit mehreren Jahren macht die Autorin aber weniger mit ihrem von Millionen Menschen geliebten Werk auf sich aufmerksam, als vielmehr mit Aussagen, die von vielen als transfeindlich gesehen werden. Die Schriftstellerin poltert nun erneut und scheint sich dabei auch gegen Daniel Radcliffe (34) und Emma Watson (33), zwei der Hauptdarsteller:innen aus den "Harry Potter"-Verfilmungen, zu positionieren.

Eine Entschuldigung würde sie nicht annehmen

Rowling wird seit Jahren vorgeworfen, transphob zu sein. Sie kritisiert unter anderem einen offenen Umgang von Transmenschen mit ihrer Identität und Geschlechterrollen. Im Sommer 2020 hatte sich die Autorin etwa über die Formulierung "Menschen, die menstruieren" lustig gemacht. Nach einem kürzlich veröffentlichten Bericht sah sich die Britin nun in ihren umstrittenen Positionen in einer in Großbritannien geführten Debatte bestärkt. Ein Nutzer schrieb daraufhin: "Ich warte nur darauf, dass Dan und Emma sich sehr öffentlich bei dir entschuldigen … in der Gewissheit, dass du ihnen verzeihen wirst." Rowling deutete in einer Antwort auf diesen Beitrag jedoch an, dass sie dies wohl nicht tun würde:

"Ich fürchte, das ist nicht sicher", erklärte Rowling. "Prominente, die sich einer Bewegung angebiedert haben, die die hart erkämpften Rechte von Frauen aushöhlen will, und die ihre Plattformen nutzen, um die Transition von Minderjährigen zu bejubeln, können sich ihre Entschuldigung für traumatisierte Detransitionierer und verletzliche Frauen, die auf gleichgeschlechtliche Räume angewiesen sind, aufsparen."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Gegenwind von Daniel Radcliffe und Emma Watson

Sowohl Radcliffe als auch Watson hatten sich bereits 2020 gegen Rowlings Äußerungen gestellt. "Transfrauen sind Frauen. […] Es ist klar, dass wir mehr tun müssen, um Transgender- und nichtbinäre Personen zu unterstützen. Wir sollten ihre Identitäten nicht für ungültig erklären und nicht weiteres Leid verursachen", schrieb der Schauspieler etwa für das "Trevor Project". Seine Kollegin erklärte auf X, damals noch Twitter: "Ich möchte, dass meine Trans-Follower wissen, dass ich und viele andere Menschen rund um den Globus euch für das, was ihr seid, anerkennen, respektieren und lieben."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
  • Verwendete Quellen:
  • Twitter: J. K. Rowling
  • The Trevor Project: Daniel Radcliffe Responds to J.K. Rowling’s Tweets on Gender Identity
  • Twitter: Emma Watson
Mehr News und Videos
Elton John AIDS Foundation's 32nd Annual Academy Awards Viewing Party - Inside
News

Sir Elton John: So wurde der "I'm Still Standing"-Sänger zum Weltstar

  • 29.05.2024
  • 14:41 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group