Anzeige
Zu Scherzen aufgelegt

König Charles III. beweist Sinn für Humor: Der Monarch witzelt jetzt über seine "Wurstfinger"

  • Aktualisiert: 02.01.2024
  • 12:13 Uhr
  • (dr/spot)
König Charles III. ist zu Scherzen aufgelegt.
König Charles III. ist zu Scherzen aufgelegt.© Max Mumby/Indigo/Getty Images

König Charles III. (75) ist für seinen Humor hinlänglich bekannt. Auch über sich selbst kann der Royal ziemlich gut lachen, wie eine neue Dokumentation beweist. Darin ist unter anderem zu sehen: Ein scherzender Charles während der Proben zu seiner Krönung, der sich an der Seite seines Sohnes und Thronfolgers Prinz William (41) über seine legendären Wurstfinger lustig macht. 

Anzeige

In einer dieser privaten Szenen hat William seine liebe Not, ein feierliches Gewand zu schließen. Ganz zum Amüsement von Charles, der dabei die Selbstironie nicht vernachlässigt. Sein Sohn solle sich keine Sorgen machen, immerhin habe er die "Wurstfinger" von seinem Vater nicht vererbt bekommen.

Auch weitere intime und witzige Augenblicke fing die Dokumentation mit der Kamera ein. Zum Beispiel, als der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby (67), bei den Proben seinen Text vergisst und mitten im Gebet erstarrt, kichert der König los.

"Charles III: The Coronation Year"

Der 90-minütige Film "Charles III: The Coronation Year" wird am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) auf BBC One ausgestrahlt. Er zeigt den König und seine engsten Vertrauten rund um das erste Jahr nach dem Tod von Queen Elizabeth II. (1926-2022) und in den komplexen Vorbereitungen auf die Krönung, für die im Buckingham Palast sogar Teile der Westminster Abbey nachgebaut wurden.

Neben den beschriebenen lustigen Szenen können die TV-Zuschauer:innen aber auch mit dem König trauern. Aufnahmen zeigen Charles bei der Beerdigung seiner Mutter emotional ergriffen. Seine Schwester, Prinzessin Anne (73), kommt in der Doku sogar in einem Interview zu Wort und beschreibt dabei unter anderem die letzten Tage im Leben der Queen, der sie am Ende nicht mehr von der Seite wich. Für sie sei es ein "seltsames Gefühl der Erleichterung" gewesen, als die Krone vom Sarg genommen wurde, als ob dieser Moment das Ende ihres langen Engagements und ihrer Pflicht gewesen sei.

Anzeige
Anzeige

Kritische Punkte werden nicht angesprochen

Der Film zeichnet britischen Medienberichten zufolge ein warmherziges und sympathisches Bild des Regenten. Auch die Ehe zu Königin Camilla (76) wird als durchweg harmonisch dargestellt. Charles und Camilla werden als Ehepaar inszeniert, das anpackt und sich gegenseitig stärkt, während andere Menschen in diesem Alter bereits längst im Ruhestand sind. Kritische Punkte wie den Megxit und die Rassismus-Vorwürfe von Prinz Harry (39) und Herzogin Meghan (42), sowie den Skandal rund um Prinz Andrew (63) und dessen Verbindung zum Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (1953-2019) werden jedoch komplett ausgespart.

Das könnte dich auch interessieren
Gut gelaunt schritt die britische Königsfamilie im vergangenen Jahr zum Weihnachtsgottesdienst in der Kirche St. Mary Magdalene. Dieser steht auch 2023 wieder auf dem Programm der Royals.
News

Wirbel um die britische Königsfamilie: Steht eine Krise bevor?

  • 04.03.2024
  • 14:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group