Anzeige
Umweltverschmutzung

Was treibt Joko in die am stärksten verschmutzte Stadt der USA?

  • Veröffentlicht: 03.07.2024
  • 15:22 Uhr
  • Imke Carmen Rauhut
Das Willkommensschild "Bakersfield Neon Arch" gilt als Wahrzeichen der Stadt Bakersfield.
Das Willkommensschild "Bakersfield Neon Arch" gilt als Wahrzeichen der Stadt Bakersfield.© Shutterstock / Nick Fox

Bakersfield wirbt mit einem tollen Standort, der boomenden Wirtschaft und einer freundlichen Bevölkerung. Bei Jokos Besuch in seiner "World's Most Dangerous Show" verschlägt es ihm allerdings die Sprache. Was ist in Bakersfield passiert und warum entbrennt hier ein Kampf um Klima-Gerechtigkeit?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut der "American Lung Association" ist Bakersfield die Stadt mit der höchsten Umweltverschmutzung der USA.

  • In der Stadt werden 70 Prozent des Erdöls und über 90 Prozent des Erdgases Kaliforniens extrahiert.

  • In Bakersfield im US-Bundesstaat Kalifornien im Kern County leben 408.373 Einwohner:innen. Sie ist die neuntgrößte Stadt Kaliforniens.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

"Joko Winterscheidt Presents: The World's Most Dangerous Show" kostenlos auf Joyn

Joko Winterscheidt: The world's most dangerous show
Joyn

Kann man den Klimawandel mit Hilfe der Wirtschaft aufgehalten?

Joko Winterscheidt stößt an seine Grenzen und verzweifelt an der Welt. Schau jetzt die 2. Folge seiner neuen Show!

Anzeige
Anzeige

Leben neben Ölfeldern

Bakersfield befindet sich im Süden des "San Joaquin Valley" im Bundesstaat Kalifornien. 1899 entdeckte man hier erstmals Erdöl. Seitdem sind mehrere Ölfelder entstanden, darunter das "Chevron Kern River Ölfeld", die sich nicht nur um, sondern auch in Bakersfield befinden.

Man findet Ölpumpen direkt neben Spielplätzen und der einzigen Klinik der Stadt. Laut eines Berichts des NRDC (Natural Resources Defense Council) aus dem Jahr 2014 lebt jede dritte Person innerhalb einer Meile (entsprechen 1,61 Kilometern) von Bohrungen.

Diese Nähe zu den Ölfeldern hat negative Folgen für die ansässige Bevölkerung. Aktivist:innen kämpft deshalb schon seit 12 Jahren um ihre Rechte, doch die Gemeinde unterstützt die Interessen der Unternehmen. Dieser Aktivismus ist auch gefährlich: "Sie jagen uns mit Waffen, damit wir nichts aufzeichnen.", erklärt beispielsweise der Aktivist Cesar Aguirre in "The World's Most Dangerous Show".

Ölpumpen soweit das Auge reicht. Das Chevron Kern River Ölfeld befindet sich um und in Bakersfield.
Ölpumpen soweit das Auge reicht. Das Chevron Kern River Ölfeld befindet sich um und in Bakersfield.© Alizada Studios - adobe.stock.com

Wenn man einen Frosch in kochendes Wasser wirft, springt er raus. Aber, wenn man den Frosch ins Wasser setzt und es langsam zum Kochen bringt, bleibt er sitzen, weil er sich daran gewöhnt. Hier in Kern County sind wir Frösche, die in kochendem Wasser geboren werden.

Cesar Aguirre, 2023

Auswirkungen von Öl-Bohrungen auf die Umwelt

Um an das Erdöl zu kommen, muss man bis zu 8.500 Meter tief graben. Mit einer Pumpe wird das Öl zur Oberfläche befördert. Dort muss das Rohöl in einer Raffinerie destilliert und dadurch in seine Bestandteile zerlegt werden. Man erhält unter anderem Benzin und Petroleum, sowie Gase wie Methan.

Diese Prozesse haben negative Auswirkungen auf die Umwelt: Wälder werden gerodet, der Boden wird irreversibel geschädigt. Bei Schäden an Pipelines, durch die das Öl transportiert wird, kann der Rohstoff in die Umwelt gelangen. Dort kann es Ökosysteme und das Grundwasser kontaminieren und zu Artensterben führen.

Beim Verbrennen des Rohöls zur Herstellung von Benzin, Heizöl oder Dieselkraftstoff entstehen zusätzlich große Mengen an Kohlenstoffdioxid, das zur Erderwärmung und somit zum Klimawandel beiträgt. 

Anzeige
Anzeige

Gesundheitliche Folgen für die ansässige Bevölkerung

Wo nach Öl gebohrt wird, leidet Mensch und Natur. Nicht nur der Boden und das Grundwasser werden kontaminiert. Bei der Verbrennung von Erdöl werden neben Kohlenstoffdioxid auch Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid freigesetzt. Diese Stoffe können zu Atembeschwerden führen.

Dabei spielt der Feinstaub PM 2.5 eine große Rolle. Laut der "American Lung Association" hat Bakersfield die schlechteste Luftqualität der USA. Mit 18,8 µg/m3 (Mikrogramm pro Kubikmeter) im Jahr 2022 hat es eine weitaus höhere Feinstaubbelastung als Deutschlands stärkste verschmutzte Stadt Gelsenkirchen mit 12,4 µg/m3 im selben Jahr. Die WHO empfiehlt höchstens 5µg/m3 pro Jahr.

Die Folgen der schlechten Luftqualität sieht man anhand der Bevölkerung Bakersfields. Das "California Health Interview Survey" stellte fest, das rund 1/5 der Erwachsenen 2020 mit Asthma diagnostiziert wurden. Auch Kinder-Asthma ist weit verbreitet. Zusätzlich zählt Bakersfield zu den Städten mit den höchsten Krebsraten, darunter Brustkrebs und Lungenkrebs. "Wir haben Fälle von neunjährigen Jungen mit Prostatakrebs gesehen.", berichtet der Aktivist Juan Flores.

Die Extraktion von Erdöl zerstört also nicht nur Ökosysteme und führt zu Artensterben. Es wirkt sich auch negativ auf die Gesundheit der lokalen Menschen aus. Sie zahlen einen hohen Preis für das "schwarze Gold".

Würden wir die Belastung für das Gesundheitssystem oder Klimaschäden in den Ölpreis mit einrechnen, wäre dieser viel, viel höher. So zahlen wir alle dafür, dass ein paar wenige Gewinne machen, und das verrückte Modell lohnt sich weiter.

Joko Winterscheidt, 2023

Die häufigsten Fragen zu Bakersfield

Das könnte dich auch interessieren
Unwetter in Kärnten
News

Nach Blitzeinschlägen: Wie schützt man sich bei Gewittern?

  • 22.07.2024
  • 14:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group