Teilen
Merken
taff

3 schnelle und einfache Sommerfrisuren

Staffel 202015.04.2020 • 09:00

In diesem Tutorial zeigt euch Beauty-Expertin Step-by-Step, wie ihr ganz einfach und schnell drei lässige Sommerfrisuren zaubern könnt.

Sommerfrisuren 2021: Lockere Hairstyles für den Sommer

Livin la Vida locker, luftig und leicht. Diesen Sommer setzen wir auf Frisuren die einfach und schnell gemacht sind, den ganzen Tag halten, uns nicht ins Schwitzen bringen und dabei richtig heiß aussehen.

Sommerfrisuren: Darauf kommt es an

Was macht einen Look zur perfekten Sommerfrisur? Zunächst müssen die Haare aus dem Weg, umso höher die Temperaturen klettern, desto mehr wünschen wir Styles, die schweißnasse Strähnen, klebendes Babyhaar und drückende Längen im Griff haben. Luftig und locker soll es sein, passend zum unbeschwerten Lebensgefühl des Sommers. Außerdem mögen wir Looks die schnell und unkompliziert gestylt sind, damit wir keine Zeit im Badezimmer verlieren, die wir stattdessen auch am See oder im Eiscafé verbringen können. Zudem sollten sie natürlich extra hot aussehen, am besten den ganzen Tag lang.

Apropos fliegende Babyhaare: Was du bei Babyhair tun kannst, erklären wir dir in diesem Video.

Die Sommerfrisuren, die wir hier vorstellen, bringen alle Voraussetzungen mit und sind schließlich nicht umsonst echte Sommer-Trend-Looks.

Vom ersten besonders einfachen Look bis zum letzten, bauen die drei Frisuren aufeinander auf. Sodass du Sie an einem einzigen Tag oder an einem Wochenende alle tragen kannst, indem du dich einfach ruckzuck umstylst.

Flechtfrisuren sind besonders praktisch im Sommer, da sie besonders Schweiß- und Hitzeresistent sind. Damit stehst du jede Hitzewelle der Stadt und jede Surferwelle am Beach durch. Denn sogar beim Schwimmen und Tauchen bleibt allen an Ort und Stelle.

Lockere Hochsteckfrisuren sind besonders süß zu lässigen Sommerlooks. Die Längen sind aus dem Nacken weggesteckt. Dadurch fühlen sie sich herrlich luftig an. Aber der beste daran: Sie sehen auch abends noch toll aus und du kannst ganz ohne Umstyling zwischendurch zum Feierabenddrink mit den Girls gehen.

Das brauchst du für eine Sommerfrisur?

Erst mal gar nichts. Das Tolle an Sommerfrisuren: Umso lässiger, desto besser. Du kannst deine Haare also einfach lufttrocknen lassen und dann zu einem der folgenden Looks stylen.

Wenn du allerdings nicht ganz zufrieden mit deiner natürlichen Haarstruktur bist, darf nachgeholfen werden. Mit etwas Trockenshampoo und einem Lockenstab bringst du mehr Volumen und mehr Halt in deine Mähne.

Trockenshampoo

Auch im Sommer gilt, nicht jeden Tag mit Shampoo waschen. Das strapaziert das Haar unnötig und trocknet es aus. Besser, mit Trockenshampoo den Ansatz auffrischen und dann stylen. Durch das Trockenshampoo wirken die Haare nicht nur sofort wieder frisch, sondern der Ansatz bekommt auch noch mehr Volumen und die Längen werden griffiger. So hält die Sommerfrisur easy den ganzen Tag.

Lockenstab

Wenn du mit Hitze stylst solltest du immer Hitzeschutz verwenden, dann steht den süßen Beachwaves nichts mehr im Wege. Mit dem Lockenstab kannst du nun lockere Wellen in die Längen drehen. Der California-Beach-Girl-Look lässt jede Sommerfrisur sofort noch cooler aussehen.

Die besten Tricks für Locken, Wellen und Galm-Waves ganz ohne Hitze haben wir hier für dich.

Step-by-Step: Sommerfrisuren selber machen

Los geht’s. Ob natürlich luftgetrocknet oder gewellt, nun stylen wir deine Mähne in easy breezy Sommerlooks.

Extra taff-Tipp: Während die Haare in einem Zopf, einem Dutt oder einer Flechtfrisur stecken kannst du sie mit etwas Spitzenöl pflegen. Gib die Pflege vor dem Stylen in die Spitzen und verteil sie vorsichtig in die Längen. Lass dabei aber den Ansatz aus. Das schützt die Haare vor dem Austrocknen und Abbrechen.

1. Der Halbzopf

Der Clou an der Halb-Hoch-Frisur: die Haare sind aus dem Gesicht. Gerade im Sommer ist das super praktisch. Trotzdem bleiben die restlichen Strähnen noch offen und fallen lässig über Nacken und Schultern. Dadurch kommen Locken, Wellen und Beachwaves super zur Geltung. Der Look funktioniert außerdem bei jeder Haarlänge.

Step 1: Die Längen mit dem Lockenstab eindrehen, oder einfach mit etwas Texturespray kneten, damit natürliche Wellen definiert werden.
Step 2: Einfach von Ohr zu Ohr das Deckhaar am Oberkopf abtrennen, etwas antoupieren und zu einem Zopf zusammennehmen.
Step 3: Nun kann der Halbzopf entweder so bleiben oder du kannst ihn in weitere Varianten stylen.

Weitere Sommerfrisuren, die aus dem Halbzopf entstehen wären zum Beispiel:

-        Der Halfbun – wenn der Zopf am Hinterkopf zu einem Dutt gedreht ist.

-        Der Halb-Flechtzopf, indem du den Zopf zu einem lockeren Fischgrätenzopf flechtest.

-        Zwei Halbzöpfe: Alternativ zum einfachen Halbzopf kannst du aus dem Deckhaar auch zwei Zöpfe binden. Der Look hat einen coolen 90er-Retro-Vibe.

2. Lockere Hochsteckfrisur

Der große Pluspunkt der lockeren Hochsteckfrisuren, der Nacken bleibt schön luftig kühl. Dabei muss „hochstecken“ nicht gleich bedeuten, dass die Frisur super kompliziert wird. Ein einfacher Dutt oder ein messy Bun sind super lässige Sommerfrisuren, die schnell und einfach gestylt sind.

Step 1: Die Haare am Hinterkopf, die unter dem Halbzopf hängen in zwei Partien teilen und die zwei dicken Strähnen locker eindrehen.

Step 2: Die eingedrehten Strähnen nun am Hinterkopf zu einer Acht formen und feststecken.

Step 3: Damit der Look lässig undone aussieht, ein paar Strähnchen heraus zupfen.

Wichtig: Am Strand oder an besonders heißen Tagen in der Stadt keine Haarnadeln oder Bobby Pins verwenden. Die erhitzen sich nämlich in der Sonne und machen das Haar kaputt.

Besser den Dutt nur mit Haargummi, einem coolen Scrunchie oder mit einem sommerlichen Tuch stylen. Einfach die Längen entweder akkurat eindrehen und um den Halbzopf wickeln oder du lässt sie absichtlich etwas zerzaust, damit ein messy Bun entsteht. Den fertigen Dutt kannst du schließlich mit einem Hingucker-Haargummi fixieren, das wertet die Frisur zusätzlich auf.

Die extra coole Blogger-Variante der Frisur, die diesen Sommer Instagram erobern wird, ist der Dreier-Dutt. Dafür unterteilst du deine Haare einfach in drei Partien: Das Deckhaar am Oberkopf steckt ja bereits im Halbzopf. Darunter fixierst du mit einem Haargummi eine mittlere Partie am Hinterkopf und schließlich eine dritte, letzte im Nacken. Jeden der drei Zöpfe drehst du zu einem lockeren Dutt und voilà, fertig ist die Trendfrisur des Sommers. 

3. Flechtfrisur

Die Längen sind im Flechtzopf sicher verstaut. Hier können sie nicht reisen, abbrechen, oder sich verknoten. Deshalb sind Braids auch top für Sport im Sommer.

Step 1: Der Halbzopf kann bleiben, die Längen im Nacken unterteilst du wiederum in zwei Partien.

Step 2: Erst Links dann rechts zu einem Zopf flechten und an den Spitzen toupieren. Durch das Antoupieren der Spitzen hält der Zopf genau wie mit einem Haargummi, sieht aber noch cooler aus.

Step 3: Beide Zöpfe nun um den Kopf wickeln und am Ende wieder im Nacken feststecken.

Wer auf den Geschmack gekommen ist und diesen Sommer gerne noch mehr Flechtkunst ausprobieren möchte der kann eine der folgenden Varianten auch noch ausprobieren. Denn Flechtzöpfe sind diesen Sommer absolut angesagt:

-        Der französische Zopf wird romantisch verspielt und passt super zu jedem Sommerkleid. Einfach am Oberkopf beginnen und locker am Kopf anliegend bis in den Nacken flechten.

-        Die sporty Varinate des Flechtwerks sind zwei coole Boxerbraids die vom Oberkopf bis in den Nacken verlaufen.

-        Wenns mal besonders schnell gehen muss dann die Längen einfach zu einem klassischen Flechtzopf im Nacken zusammennehmen. Der Look ist absolut zeitlos, schont das Haar, ist luftig und sieht immer toll aus.

Noch ein extra taff-Tipp: Tücher, Haarbänder und bunte Accessoires im Haar sind dieses Jahr voll im Trend. Jede der Frisuren bekommt damit ein stylisches Update.