Teilen
Merken
taff

Glow Food - Diese Lebensmittel lassen deine Haut strahlen

Staffel 202015.04.2020 • 09:00

Nicht nur ausreichend Schlaf und gute Pflegeprodukte sind wichtig für eine schöne Haut, sondern auch die richtige Ernährung ist entscheidend. Welche Lebensmittel eure Haur strahlen lassen, verrät Beauty-Expertin Susanne Krammer.

Beauty Food: Diese Lebensmittel sorgen für eine schöne Haut

Unser Body kann schon ein mieser Verräter sein und nachtragend noch dazu. Was wir essen spiegelt sich direkt in unserem Hautbild wider. So lässt sich ein echtes Schlemmerleben kaum geheim halten. Zu viel Zucker wird uns quasi direkt ins Gesicht gezeichnet, genauso wie zu viel Alkohol, Kohlenhydrate oder Milch. All die leckeren Naschereien und süßen Sünden, die wir lieben nimmt uns unsere Haut ziemlich übel. Und das führt nicht nur zu einem kurzen Ausbruch von Unreinheiten und Pickeln nach dem letzten Zuckerschock am Sonntagnachmittag, sondern kann langfristig tiefe Augenringe und Falten hervorrufen. 

Jetzt die gute Nachricht: Auch schöne Haut geht durch den Magen. Man kann mit der richtigen Ernährung die Haut von innen nähren und pflegen – sogar reparieren, Unreinheiten klären und Falten vorbeugen.

Wir erklären dir hier wie, bei welchen Lebensmitteln du auch gerne zweimal zugreifen darfst und von welchen du lieber die Finger lassen solltest.

Gut zu wissen: Die äußere Hautschicht, die Epidermis, erneuert sich im Laufe eines Monats komplett. Es reicht also nicht für ein paar Tage gesund zu essen, der Körper braucht immer und jeden Monat aufs neue gesunde Nährstoffe um daraus gesunde Hautzellen zu bilden.

 

Welche Lebensmittel sind gut für die Haut?

Unsere Beauty-Expertin und Snack-Profi Susanne Krammer erklärt im Beauty Food Clip:

“Alles was wir essen wird von unserem Körper in Zellen umgewandelt, auch in Hautzellen.”

Deswegen bestimmt unsere Ernährung wie es um unser Hautbild bestimmt ist. Bekommt der Körper Nährstoffe, die er gut verwerten und in gesunde Zellen umwandeln kann, dann ist das auf unserer Haut zu sehen. 

Hier kommen die 10 taff-Top-Foods für reine, glatte, strahlende Haut:

 

1.     Greens wie Brokkoli, Spargel, Spinat – die Vitaminbomben

Brokkoli ist ein absoluter Haut-Hero, der randvoll mit wichtigen Vitaminen steckt. B Vitamine zum Beispiel unterstützen die Regeneration der Haut und wirken entzündungshemmend. Sie sind außerdem in Hülsenfrüchten, Grünkohl, Blumenkohl, Spinat und Algen enthalten. Vitamin C stärkt das Bindegewebe, indem es Proteine in Kollagenfasern umwandelt. Vitamin E unterstützt gleichzeitig diese Kollagenproduktion.

Apropos Vitamin-E, das steckt auch in Spargel. Das grüne Gemüse kurbelt zudem einen körpereigenen blutreinigenden Prozess an, der entschlackt und die Haut von innen reinigt.

Hautirritationen und -unreinheiten verschwinden und die Haut kann wieder strahlen.

Spinat liefert dem Körper Antioxidantien, Vitamin B, C und E, Omega 3 Fettsäuren und Mineralien, wie Kalium, Calcium und Magnesium. Aber auch viel Wasser, für die Durchfeuchtung der Haut von innen. Neben seiner Funktion als Vitaminlieferant spendet Spinat auch besonders viel Folsäure, schützt vor Zellschäden und hemmt den Alterungsprozess der Haut.

2.     Avocado – Schützende Antioxidantien und pflegende Fettsäuren

Die gesunden Fettsäuren der Avocado, bringen die Zellteilung in Schwung. Gleichzeitig wird die Haut mit Natrium- und Folsäure, Eiweiß, Vitamin A, B, C und E versorgt. Das macht das grüne Fruchtfleisch der Avocado nicht nur zu einem super leckeren Dip, sondern auch noch zu einer wichtigen Antioxidantienquelle.

3.     Beeren, vor allem Blaubeeren und Erdbeeren – die Anti-Aging-Früchtchen

An der Spitze der Beauty Berries thronen die Blaubeeren, wegen ihrem besonders hohen Gehalt an Vitamin C und E. Beide Nährstoffe wirken antioxidativ, straffen das Bindegewebe, fördert die Wundheilung und bremsen die Hautalterung. Ebenso lecker und ähnlich Vitaminreich sind außerdem Erdbeeren.

4.     Buntes Gemüse wie Karotten, Tomaten und Paprika – die inneren Schutzschilder der Haut

Gemeinsam mit den drei Hauptzutaten Karotten, Tomaten und Paprika schmeißen wir auch noch Süßkartoffeln, Chicorée, Fenchel, Blattgemüse und Grünkohl in unsere bunte Superfood-Bowl und zack haben wir einen Mix aus den top Vitamin A, E, C, Flavonoid und Beta Carotin-Quellen vor uns.

Vitamin A brauchen wir  für das Zellwachstum und als antioxidativen Schutz gegen Umwelteinflüsse. Beta-Carotin beugt vor allem Hautschäden durch Sonneneinstrahlung vor. Während Vitamin E und C wichtig für die Regeneration der Hautzellen und zum Schutz gegen freie Radikale sind. Flavonoide sind zusätzliche An­ti­ox­i­da­tien und wirken entzündungshemmend gegen Hautunreinheiten.

5.     Walnüsse & Co – kleine Kraftpakete für die Hautzellen

Wie auch Beauty-Foody Susanne in ihrem Video erklärt, sind Nüsse leider nicht für jeden verträglich. Das liegt an der hohen Konzentration an ungesättigten Fettsäuren, die Pickel verursachen können. Trotzdem, gerade Walnüsse sind reich an Eisen und Zink und daher eine wichtige Nährstoffquelle für die Haut. Eisen fördert die Sauerstoffversorgung der Haut, steckt alternativ aber auch in Haferflocken, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreide, wenn du von Nüssen unreine Haut bekommen solltest. Das in der Walnuss enthaltene Zink klärt sogar und wirkt entzündungshemmend. Aus Cashewkernen bezieht der Körper Kupfer, für ein starkes straffes Bindegewebe und aus Mandeln wertvolles Kalzium, das die Regenerationsfähigkeit der Haut erhöht.

6.     Hülsenfrüchte – bringen Schwung in Stoffwechsel und Durchblutung

Erbsen, Bohnen, Linsen und Co sind zunächst wichtige Eiweißlieferanten spenden dem Body aber auch kräftigendes Kalzium, straffendes Kupfer, festigendes Mangan, klärendes Zink und regenerierende B-Vitamine. Vitamin B1 kurbelt die Durchblutung der Haut an, während Vitamin B2 gleichzeitig an mehreren Stoffwechselprozessen im Körper kurbelt und Vitamin B6 das Immunsystem verbessert.

7.     Zitrusfrüchte – Radikalabwehrkräfte

Klar, sie spenden vor allem viel Vitamin C, die Lektion haben wir schon früh gelernt. Aber wozu braucht unser Körper das Vitamin C aus den Zitronen, Orangen und ihren Verwandten? Besonders wichtig ist ihre antioxidative Wirkung für die Haut um die Zellen vor freien Radikalen zu schützen. Kalzium stärkt die Hautzellen zusätzlich und zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, wie die Flavonoide lassen uns langsamer altern.

8.     Kakao – bittersüßer Schönmacher

Oh ja Schokolade kann tatsächlich auch schön machen. Aber Vorsicht, nicht der Vollmilchriegel ist gut für die Haut, sondern nur die dunklen Schokotafeln mit extra hohem Kakaoanteil. Reiner Kakao liefert nämlich Antioxidantien, viel Eisen für die Blutbildung im Körper und die Sauerstoffversorgung der Haut, dazu Kalzium und Magnesium für widerstandsfähige Hautzellen. Wenn der Kakao allerdings in Zuckerhaltigen Produkten steckt, dann solltest du lieber die Finger still halten, denn der bringt mehr Hautschäden mit sich als der gesunde dunkle Kakao jemals retten könnte. 

9.     Öle aus der Olive, Sonnenblumenkernen oder der Kokosnuss – Hautstärkend durch Vitamin E

Sowohl Olivenöl als auch Sonnenblumen- und Kokosöl sind reich an Vitamin E, ein wichtiges schützendes  Antioxidant das zudem Entzündungsprozesse bremst und das Immunsystem stimuliert. Das mediterrane Olivenöl bringt zudem ein Paket aus Vitamin A, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen mit sich.

10.  Wasser – Feuchtigkeit spenden von innen

Schon ein halber Liter Wasser verbessert die Durchblutung der Haut und aktiviert den Zellstoffwechsel. Und das mit Sofortwirkung, denn schon zehn Minuten nach dem Trinken ist die Durchblutung in Schwung, mehr Sauerstoff gelangt an die Hautzellen und die körpereigenen Schutz- und Abwehrfunktionen der Haut sind aktiviert. Wer zwei bis drei Liter Wasser pro Tag trinkt versorgt die Hautzellen mit ausreichend Feuchtigkeit, sodass das Hautbild glatter, praller und straffer bleibt. Ähnlich wie bei Kakao haben süße Säfte allerdings einen negativen Effekt, dank des hohen Zuckeranteils. Dafür ist Grüntee entzündungshemmend und reich an Antioxidantien.

 

Diese Lebensmittel solltest du bei unreiner Haut vermeiden

Auch wenn uns die Wahrheit gar nicht schmeckt, müssen wir die News schlucken: Viele besondere Leckereien sind Pickel-Food. Der Teufelskreis der vom Snack zum Pickel führt lässt sich folgendermaßen erklären.

Hautunreinheiten entstehen meist durch eine erhöhte Talgproduktion mit gleichzeitiger Überproduktion von Zellen, die somit zur Verhornung der Haut und Verstopfung der Poren und Talgdrüsen führt. Beide Prozesse werden durch die Ausschüttung von Androgen und Insulin stimuliert und angekurbelt. Eine besonders schnelle und hohe Insulinfreisetzung gibt’s im Körper immer dann, wenn wir hochglykämische Lebensmittel zu uns nehmen.

Zu den Bösewichten, die sich unter dem Namen hochglykämische Lebensmittel zusammenfassen lassen zählen:

  • Weißzucker, zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke
  • Weißbrot
  • Kartoffeln, Mais, gekochte Rote Bete
  • weißer Reis
  • Bananen, Trauben, Kiwi

Dazu kommen noch Alkohol, Fette und Milchprodukte. Auch davon solltest du lieber die Finger lassen, wenn du zu Unreinheiten neigst. Ähnlich wie Zucker, lässt auch Alkohol die Talgproduktion ansteigen schwächt aber gleichzeitig das Immunsystem, und macht die Haut anfällig für Infektionen und Entzündungen. Über Kuhmilch führen wir dem Körper Wachstumshormone zu, die den Hormonhaushalt stören und so Entzündungen verursachen. Nicht alle Fette führen zu Pickeln, Omega-3-Fettsäuren sind beispielsweise sehr wichtig für den Körper. Anders als ungesättigte Fettsäuren und Transfette, denn auch sie sind stark entzündungsfördernd.

Zucker, Alkohol und Weißmehl führt übrigens auch bei trockener Haut zu Zellschäden und nicht nur bei öligen Hauttypen. Auch wenn deine Haut nicht anfällig für Unreinheiten ist, solltest du ihr durch viel Gemüse  die Vitamine zuführen, die sie braucht um gesunde Zellen zu bilden die Feuchtigkeit binden können.

Ohne Milch zu schöner Haut: Diese Alternativen helfen bei unreiner Haut

Versuch auf tierische Milchprodukte zu verzichten, gib deiner Haut ein paar Wochen Zeit um sich zu regenerieren und beobachte wie sich dein Hautbild verändert. Stattdessen kannst du auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen, die weder deinen Hormonhaushalt noch deinen Blutzuckerspiegel stören werden. Achte aber besonders darauf, dass die rein pflanzlichen Produkte nicht gesüßt sind, ansonsten bekommt dein Körper und deine Haut zu viel Zucker ab.

Was wirklich hilft, um Unreinheiten von innen vorzubeugen und zu bekämpfen sind Nährstoffe die den Hautzellen helfen sich selbst zu schützen. Außerdem das Spurenelement Zink, das Entzündungen hemmt und der Haut hilft wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Antioxidantien wie Vitamin A und E, schützen, unterstützen bei der Zellregeneration, bekämpfen Entzündungen und helfen dabei Feuchtigkeit zu binden. Diese Vitamine holst du dir zum Beispiel aus grünem Gemüse, aber auch aus Süßkartoffeln, Karotten, Blattgemüse oder Tomaten. Zink reguliert die Talgproduktion und bringt Hormongestresste Haut wieder ins Gleichgewicht. Außerdem wirkt es stark entzündungshemmend. Wichtige Zinkquellen sind zum Beispiel Hülsenfrüchte.