Teilen
Merken
taff

Natürliche Augenbrauen schminken

Staffel 202015.04.2020 • 09:00

Augenbrauen schminken erfodert Fingerspitzengefühl und ist alles andere als einfach. Beauty-Expertin Susanne Krammer verrät einige Tricks, mit denen natürlich und volle Augenbrauen im Handumdrehen gelingen.

Augenbrauen schminken: Step by Step zu schönen Augenbrauen

Wir können uns wundern, Skepsis zum Ausdruck bringen, überrascht sein, richtig zornig schauen und wunderbar flirten – und das alles mit unseren Augenbrauen. Unsere Brauen sind ein großer und entscheidender Teil unserer Gesichtsmimik. Aber die Form der Augenbrauen ist zudem formgebend für das ganze Gesicht. Die Brows geben unseren Augen einen Rahmen und sorgen je nach Form für ein harmonisches Gesamtbild und machen ein Gesicht erst richtig ausdrucksstark.

Nun gibt es keine perfekte Augenbrauenform, die wie eine Schablone in jedes Gesicht übertragbar wäre, sondern entscheidend ist die richtige Form für das eigene Gesicht zu finden. Wir erklären, welche Augenbrauenform zu dir passt, wie du sie ermittelst und schließlich Step by Step, wie du deine Brauen perfekt formst und stylst.

Augenbrauen-Styling? Oh ja! Die Dichte der Haare und die Farbe sind nämlich genauso wichtig für den Brauen-Look und das harmonische Gesamtbild, wie die Form der Augenbraue.

Gut zu wissen, bevor er losgeht:

  1. Wir arbeiten mit dem, was wir haben. Dort wo keine Haare wachsen, lässt sich keine Augenbraue formen. Deswegen erst mal die eigene naturgegebene Augenbrauenform analysieren, um sich einen Plan zurechtzulegen.
  2. Lieber erst weniger zupfen und gegebenenfalls nachbessern.
  3. Die Augenbrauenform sollte zu Nasen- und Augenform passen.
  4. Die Farbe sollte möglichst natürlich wirken.

Bereit für die Brow-Show? Wir erklären dir, welche Tools du zum Abmessen, Formen und Stylen brauchst – und los geht’s.

Das brauchst du zum Zupfen und Schminken der Augenbrauen: Alle Utensilien

Natürlich brauchst du zum Zupfen erst mal nur eine Pinzette, aber wenn das Ergebnis einen richtigen Wow-Effekt zeigen soll, dann gibt es noch ein paar weitere Tools und Tricks, die deine Augenbraue top in Szene setzen.

Ein Stift oder ein langer schmaler Make-up-Pinsel: Damit lässt sich nämlich die Form der Augenbraue bestimmen. Indem du den Stift als Lineal benutzt kannst du die Form deiner Augenbrauen an die Form deiner Augen und deiner Nase anpassen und kommst schließlich zum besten Ergebnis. Wir erklären dir weiter unten wie.

Weißer Kajal: Ein Top-Tipp für Zupfanfänger – mit einem hellen Kajal kannst du die Form der Braue vorzeichnen oder kleine Anhaltspunkte markieren, die dir später beim Zupfen helfen.

Gesichtswasser: Damit die Pinzette die Härchen leichter greifen kann, hilft es sie vorher von Schmutz, Talg, Pflege und Make-up-Resten zu befreien. Mit Gesichtswasser oder einem Reinigungsprodukt machst du die Augenbraue erst sauber, bevor du sie formst.

Abgeschrägte Pinzette: Mit einer abgeschrägten Pinzette kannst du besonders präzise arbeiten und erwischst auch kurze und sehr feine Härchen.

Aloe-Vera-Gel: Nach dem Zupfen ist die Haut sehr gereizt. Aloe Vera kühlt und beruhigt und lässt Rötungen wieder verschwinden. Du kannst aber auch einen Eiswürfel zur Hand nehmen und die Haut abkühlen.

Augenbrauenbürste: Wenn du mit dem Zupfen fertig bist, geht’s ans Stylen. Mit einer eigenen Brauenbürste kannst du die Härchen alle ordentlich in eine Richtung bürsten. taff-Tipp: Alternativ tut es auch eine alte Zahnbürste.

Augenbrauen-Mascara: Es gibt verschiedene Brauntöne, passend zur Farbe der eigenen Brauen und zu den dazu kombinierbaren Produkten. Die Mascara kann nämlich alleine verwendet werden, oder bevor du mit Puder oder Stift etwas nachhilfst und auffüllst und deine Augenbrauen voller zeichnest. In jedem Fall färbt und formt sie die Härchen gleichzeitig, gibt mehr Fülle und fixiert die zurechtgebürstete Form.

Augenbrauengel: Farbloses Augenbrauengel ist perfekt für buschige Augenbrauen mit dicken Haaren, die gerne mal in alle Himmelsrichtungen abstehen. Mit dem Gel und der integrierten kleinen Bürste kannst du die Haare bändigen, die Augenbrauen zurechtbürsten und fixieren. Das geht natürlich auch in Kombination mit einem Stift oder Puder. 

Augenbrauenpuder: Mit im Puder-Paket sind meist zwei Farbtöne: Der hellere Ton für die erste Hälfte der Braue und die dunklere Farbe für den spitzen hinteren Teil sowie ein spezieller rauer Pinsel, mit dem du die Augenbraue nachzeichnen kannst. Damit lassen sich keine Härchen zeichnen. Augenbrauenpuder kann allerdings die Haut unter dem Haar grundieren. Dadurch wirkt die Braue dichter und voller. Augenbrauenpuder sind super easy in der Anwendung und perfekt für weniger geübte Hände. Außerdem sind sie die perfekte Lösung für alle, die schon relativ dichte und dicke Augenbrauen haben.

Augenbrauenstift: Mit einem Stift lassen sich super präzise Striche zeichnen. Du könntest damit eine komplette Augenbraue malen, selbst da wo gar keine Haare wachsen. Allerdings bedarf das etwas Übung, damit der Look wirklich natürlich aussieht. Egal ob du den Stift mit dem Puder kombinierst, alleine benutzt, nur Lücken im Haar füllen oder einzelne Haare zeichnen möchtest, wichtig ist, dass er immer gut angespitzt ist. 

Wenn du dich entschieden und deine Produkte gefunden hast, lautet die nächste Frage: Welche Augenbrauenform passt zu mir? Und wie finde ich meine perfekte Form?

 

Augenbrauen formen: So findest du die richtige Augenbrauenform

Wir haben nicht nur alle unterschiedliche Gesichtsformen, hinzu kommt die Position und Länge der Nase, die Größe und Form der Augen, die unser Gesicht ausmachen und ihm Form geben. Deshalb gibt es keine Schönheitsformel, die ein schönes Gesicht bestimmen kann. Entscheidend ist, dass all das aufeinander abgestimmt ist und möglichst harmonisch wirkt. Dabei spielen die Augenbrauen eine große Rolle und wir können selbst nachhelfen, wenn es darum geht ein harmonisches Gesamtbild zu zeichnen.

 

Trotzdem haben Beauty-Experte inzwischen einen Schnitt errechnet. In diesem Rahmen kann sich wirklich jeder orientieren:

1. Die Höhe der Brauen am Anfang (Abstand von der Nasenwurzel): 0,4 - 1 cm
2. Die Gesamtlänge der kompletten Augenbraue: 4,5 - 5 cm
3. Die Länge des ansteigenden Teils der Augenbraue: 3 - 3,5 cm
4. Die Länge des fallenden Teils der Augenbraue: 2 - 2,5 cm

Mit einem Stift lässt sich nun der Anfang, das Ende und der richtige Punkt für den Knick im Brauenbogen bestimmen.

So stimmst du also deine Augenbrauenform auf Nase, Augen und dein Gesicht ab.

1. Den Anfang finden: Der Anfang der Augenbraue sollte direkt über dem Nasenflügel liegen. Nicht weiter in der Mitte als das Nasenloch und nicht weiter außen als der Nasenflügel. Leg deinen Stift (oder Pinsel, Lineal usw.) senkrecht an deine Nase. Sodass der Stift in deinem Nasengrübchen aufliegt und direkt nach oben zeigt. Er sollte nicht nach innen zur Gesichtsmitte oder außen geneigt sein. So zeigt der Stift eine Linie an, die direkt vom Nasenflügel zum Anfang der Augenbraue führt.

2. Das Ende markieren: Das Ende deines Augenbrauenbogens liegt auf einer Linie mit deinem Nasenflügel und deinem Augenwinkel. Nachdem du den Anfang markiert hast, kannst du deinen Stift kippen. Er sollte immer noch den Nasenflügel berühren, während das nach oben gerichtete Ende über das Auge Richtung Schläfe wandert. Bist du am äußeren Augenwinkel angekommen – Stop. Jetzt zeigt der Stift dir eine gerade Linie an, die vom Nasenflügel zum Augenwinkel führt und damit das perfekte Ende deiner Augenbraue markiert.

3. Den Knick bestimmen: Dort wo die Iris im Auge sitzt, sollte auch der höchste Punkt der Braue liegende. Du kippst nun also den Stift wieder zurück Richtung Gesichtsmitte. Er liegt dabei immer noch am Nasenflügel an. Wenn der Stift über deiner Iris liegt, hat er den Punkt für den perfekten Knick erreicht. Er bildet nun eine Linie vom Nasenflügel, zur Iris, bis zum Knick.

Während also Nase und Auge die Länge, den Anfang und das Ende deiner Augenbrauen bestimmen, kannst du den Schwung an deine Gesichtsform anpassen. Eckigen Gesichtern schmeichelt stärker geschwungene runde Brauenbögen. Hingegen runden Gesichtern stehen markante kantige Brauen.

taff-Tipp: Umso breiter die Gesichtsform, desto buschiger und dicker kann die Braue sein. Schmale Gesichter sehen mit filigranen dünneren Brauen harmonischer aus.

Wenn die Form passt, fehlt nur noch die Farbe. Um deine perfekte Farbe zu finden, kannst du dich an deiner natürlichen Haarfarbe orientieren. Die Brauen sind in der Regel einen Tick dunkler als die Kopfhaare. Wähle also lieber keinen zu dunklen Ton, ansonsten wirkt der Gesichtsausdruck schnell hart. Zu dunkle Augenbrauen lassen uns außerdem älter wirken. Brauen die heller sind als die eigenen Haare wirken hingegen ausdruckslos und dem Auge fehlt die Kontur, die ihm der Brauenrahmen geben soll.

 

Augenbrauen zupfen und Augenbrauen schminken: Step by Step erklärt!

1. Step: Reinigen

Bevor du loslegst solltest du für klare Verhältnisse sorgen. Mit einem Reinigungsprodukt befreist du deine Brauen von Schmutz, Talg, Make-up oder Pflegeresten. Dann kann die Pinzette die Härchen gleich viel besser greifen.

Zum Beispiel mit dem beruhigenden Gesichtswasser mit Rosenwasser von Garnier, dem erfrischende Mizellenwasser Bio-Aloe Vera & Chiasamen von Sante oder dem natürlichen Cleansing Water von Whamisa.

2. Step: Maßarbeit – Form ausmessen und markieren

Jetzt wird es Zeit, den Anfang, Knick und Ende des Brauenbogens auszumessen. Geh genauso vor wie weiter oben beschrieben. Am besten nimmst du einen weißen oder hellen Kajal, der neben den Härchen gut erkennbar ist. Wenn du die drei Anhaltspunkte markiert hast, kannst du sie miteinander verbinden. Die Verbindungslinien müssen allerdings nicht gerade sein. Orientier dich am natürlichen Schwung deiner Augenbraue. So kannst du vor dem Zupfen schon beide Augenbrauen abgleichen und sicher gehen, dass das Ergebnis auf beiden Seiten gleich und symmetrisch wird.

Kajalstifte in hellen Tönen gibt’s zum Beispiel von Artdeco, Manhattan oder MAC.

3. Step: Zupfen

Keine Sorge es tut nicht besonders weh und es dauert auch nicht besonders lange. Zupf nur die kleinen Ausreißer weg, die an der Nasenwurzel, an der Schläfe oder über dem Lid außerhalb deiner Markierung wachsen. Wichtig ist dabei nur, dass du mit der Pinzette in Haarwuchsrichtung zupfst und das Haar samt Wurzel erwischst.

Top Pinzetten speziell zum Augenbrauen zupfen: Brushworks Traditional Tweezers aus Edelstahl, der Lighted Slant Tweezer mit integriertem LED-Lichts für optimale Sicht beim Zupfen der Brauen oder 2 in 1 Eyebrow Styler von BeYu.

4. Step: Beruhigen & Pflegen

Nun kannst du die Markierungen wieder abschminken und der vom Zupfen gereizten Haut eine Abkühlung gönnen. Aloe-Vera-Gel kühlt, beruhigt und spendet Feuchtigkeit. Das lässt Rötungen ruck zuck wieder verschwinden, damit du gleich mit den nächsten Steps loslegen kannst – nämlich Augenbrauen schminken.

Natürliches Aloe-Vera-Gel bekommst du im Drogeriemarkt von Santaverde oder Dewytree oder Jungglück.

Unsere Make-up-Expertin und Wow-Brow-Spezialistin Susanne Krammer zeigt dir im Video, wie du Step by Step perfekte Augenbrauen schminken kannst.

 

1. Step: Bürsten

Erst mal Ordnung schaffen – nämlich mit einer Bürste (Douglas Collection) oder gleich mit Augenbrauengel (Anastasia Beverly Hills) oder -Mascara (Babor). Indem du die Härchen erst bürstest, kannst du später besser die Form nachzeichnen. Farbloses Gel fixiert die Form, die du haben möchtest. Augenbrauen-Mascara wird die Härchen on top auch noch einfärben und die ganze Braue so dichter erscheinen lassen.

Extra taff-Tipp: Sprüh eine alte Zahnbürste mit Haarspray ein und bürste die Brauen damit zurecht. Das fixiert sie genauso wie ein klares Augenbrauengel.

2. Step: Einseifen

Nun sind die Augenbrauen zwar schon in Form gebracht, aber sehen vielleicht etwas borstig aus. Mit einem flachen Stück klarer Seife kannst du sie bei Bedarf ganz easy glattstreichen.

3. Step: Nachmessen

Genauso wie erst beim Zupfen setzen wir nun auch nochmals Markierungen am Anfang, am Knick und am Ende der Augenbraue. Allerdings diesmal direkt mit dem Augenbrauenstift (Nyx). Daran kannst du dich gleich orientieren, wenn du die Augenbraue ausmalst.

4. Step: Grundieren

Mit Pinsel (Morphe) und Puder (Benefit) schaffst du eine Grundierung, die deine Augenbrauen sofort voller wirken lässt. Damit das Ergebnis möglichst natürlich wird, wählst du am besten einen Farbton, der etwas heller ist als die natürliche Farbe deiner Augenbrauen. Mit der Farbe füllst kleine Lücken und zeichnest die Form deiner Augenbrauen nach. Bleib dabei innerhalb deiner Markierungen und pinsle nicht dort, wo keine Haare wachsen.

5. Step: Zeichnen

Um einzelnen Haare zu zeichnen, nimmst du am besten einen spitzen Augenbrauenstift (Max Factor). Wenn du damit besser zurechtkommst, kannst du aber auch einen schmalen Pinsel und Puder (Bareminerals) oder einen Browliner (Benefit) verwenden. Wichtig ist, dass du kurze Striche in die natürliche Wuchsrichtung deiner Brauenhaare ziehst und dass sie so hauchdünn wie möglich sind.

6. Step: Kopieren

Augenbrauen sind Schwestern und keine Zwillinge. Kein Gesicht ist zu 100% symmetrisch, aber umso gleicher die beiden Augenbrauen gelingen, desto besser, weil desto harmonischer wird das Gesamtbild. Wiederhol also unbedingt genau die gleichen Schritte auf beiden Seiten deines Gesichts.

 

Highlight: Wenn du den Schwung deiner Augenbraue noch mehr betonen möchtest, dann tupf erst etwas Concealer mit dem Ringfinger auf den Bogen direkt unter dem Knick.

  

Geschminkte Augenbrauen: Inspiration & Looks

Du dachtest, deine Augenbrauen würden jeden Tag den gleichen Look tragen? Falsch. Von super natürlich, über wild und buschig, bis zu glamourös ist alles möglich. Und kennst du eigentlich den Glossy Brows Trend? 

Model Gigi Hadid trägt ihre Brows gerne ganz natürlich geschminkt. Einzelne Lücken zwischen den Härchen sind noch zu erkennen, trotzdem wirken die Augenbrauen voll. Vom Anfang bis zum Knick im Brauenbogen sind sie akkurat in die Wuchsrichtung gekämmt und schließlich im abfallenden Ende zu einer markanten Spitze gebürstet. Ein top Look für jeden Tag.  Wie das perfekte natürliche Tagesmake-up dazu gelingt zeigen wir dir hier.

Zugegeben, Lily Collins ist mit besonders dichten und natürlichen Augenbrauen gesegnet, das bedeutet aber auch, dass die markanten Brauen viel Pflege und Styling-Arbeit in Anspruch nehmen. Sie macht ihren Job großartig und setzt sie optimal in Szene. Zum Beispiel besonders stark betont mit auffälligem Schwung zum sonst dezenten Make-up. Das macht die Augenbrauen zum Highlight des Looks. Sie spielt bewusst mit dem Schneewittchen-Effekt ihrer sehr dunklen Augenbrauen zum kühlen hellen Teint. Wer diesen Look kopieren möchte, braucht allerdings auch natürliche dunkle Haare.

Emma Roberts zeigt, dass auch an Blondinen dunkle Augenbrauen super natürlich aussehen können. Zu glamourösem Red-Carpet-Make-up stylt sie ihre Brows oft in einem flachen Bogen, zwar markant, aber nicht zu auffällig oder buschig.

Featherbrows, nennt sich der Look und gemeint sind Augenbrauen, die absichtlich buschig wild gestylt sind. Emily Ratajkowski trägt ihre Augenbrauen gerne im Feder-Style zu sexy Cat Eyes und glossy Nude Lips. Den kompletten Nude Look dazu erklären wir dir hier.

Ein anderer mega Trend: Glossy Brows. Beim Wet-Look für die Augenbrauen werden die Härchen besonders akkurat und extra glossy glänzend in Form gelegt. Kaia Gerber zeigt, wie hot der Look aussehen kann.