taff

Es hat nichts mit Hygiene zu tun: Silberfische können einen wichtigen Hinweis geben

20.03.2017 • 15:01

Viele kennen die kleinen, flinken Silberfischchen. Besonders im Bad sieht man sie oft. Doch die ungebetenen Gäste sind nicht unbedingt ein Zeichen mangelnder Hygiene. Denn Silberfische können euch einen wichtigen Hinweis für eure Wohnung geben.

Silberfische sind lästig und viele Menschen ekeln sich vor den kleinen Insekten. Häufig findet man sie im Bad oder anderen Orten der Wohnung wie der Küche oder sogar dem Schlafzimmer vor.

Doch entgegen vieler Meinungen, haben Silberfische in der Regel nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Sie können aber durchaus einen wichtigen Hinweis geben. Um was es sich dabei genau handelt, erfahrt ihr oben im Video.

Wie kann man Silberfische bekämpfen?

Wie kann man aber die nervigen Silberfische loswerden? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen gibt es im Baumarkt verschiedene Mittel, die Silberfische bekämpfen können. Wer nicht die chemische Keule schwingen will, kann auch zu Hausmitteln greifen.

Lavendel-Duft vertreibt die Silberfische

Hier ist Lavendel ein Geheimtipp. Die kleinen Tierchen mögen den Geruch der Pflanze nämlich gar nicht. Auch Zitrone, Orange oder Essig können Silberfische gar nicht riechen. Ein kleines Schälchen mit Zitronensaft oder Essig vertreibt die Störenfriede. 

Woher kommen Silberfische überhaupt?

Silberfische mögen warme Temperaturen und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Deswegen tauchen sie oft in Badezimmern auf. Häufiges Lüften der Räume beugt Silberfischen vor. Und auch sonst sollte man darauf achten, dass die Feuchtigkeit aus den Räumen entweichen kann. Beispielsweise sollte Wäsche nur in Räumen getrocknet werden, in denen man auch lüften kann. Es hilft auch, die Türen weit offen zu lassen, damit die Luft zirkulieren kann.

Weitere Videos: Mit diesen vier Hygiene-Missverständnissen kannst du abschließen