Playlist

taff

Haar-Extensions selbstgemacht

Meli und Theresa testen den neuesten Trend selbstgemachter Extensions. Günstige Tape-Ins vs. teuere Klebesträhnen - welche Variante überzeugt?

11.10.2011 19:00 | 6:08 Min | © ProSieben nutzt Material von www.tmz.com

Beauty-Trick für Sparfüchse: Extensions selber machen

Extensions selber machen – so lautet der Trend für alle, die sich eine lange und volle Wallemähne wünschen, ohne beim Friseur viel dafür zu bezahlen. Doch wie funktioniert das und kann sich das Ergebnis tatsächlich sehen lassen? taff hat den Test gemacht.

Extensions selber machen: Geht das wirklich?

Es ist schon ein echtes Dilemma – ihr wünscht euch eine lange Mähne oder fülligeres Haar, wollt aber weder auf Mutter Natur warten, noch beim Friseur ein Vermögen ausgeben. Extensions selber machen lautet dann die Devise. Das ist nicht nur deutlich günstiger, als beim Figaro, sondern auch gar nicht so schwierig, wie viele möglicherweise denken. Die Qual der Wahl habt ihr aber auch hier: Welche Haarlänge soll es werden? Wie viele Strähnen braucht ihr? Und last, but not least: Welche Technik ist die richtige für euch? Um euch zumindest die letzte Entscheidung etwas zu erleichtern, stellen wir euch im Folgenden ein paar der Möglichkeiten vor, die ihr habt, wenn ihr Extensions selber machen wollt.

Eine lange Wallemähne muss kein Traum bleiben.
Eine lange Wallemähne muss kein Traum bleiben.

Extensions zum Einkleben

Tape-in-Extensions gelten als die Luxusvariante der Haarverlängerung. Sie liegen flach am Eigenhaar an und sind deshalb sehr unauffällig. Die Extensions anzubringen erfordert allerdings ein wenig Geduld und am besten eine liebe Freundin, die dabei hilft, weil es am Hinterkopf sonst etwas schwierig werden kann. Wie der Name schon sagt, sind bei dieser Variante die Haare auf einer Art Klebestreifen angebracht. Mit diesem könnt ihr die Strähnen am Eigenhaar befestigen. Wichtig bei jeder DIY-Extensions-Variante: Lasst nach unten zum Nacken, zu den seitlichen Konturen hin und am oberen Haaransatz genug Eigenhaar frei, damit die Extensions davon verdeckt werden, falls ihr mal einen Pferdeschwanz tragen möchtet.

Wollt ihr mit der Tape-in-Variante eure Extensions selber machen, müsst ihr zuerst eure Haare im Nacken beginnend horizontal scheiteln und die oberen Haare hochstecken. Dann klebt ihr eine Strähne der Extensions von unten an eine Strähne eures Haars, die nächste Strähne deckungsgleich von oben darauf. Achtet darauf, möglichst nah am Haaransatz und auf gleicher Höhe zu bleiben, um am Ende ein schönes Ergebnis zu erhalten. Die Tape-in-Extensions könnt ihr entweder mit den Fingern fest zusammendrücken oder mit einem Wärmeeisen fixieren. So arbeitet ihr nach und nach die ganze Reihe ab, um danach in der nächst-höheren Reihe weiterzumachen, bis die gewünschte Menge an Extensions eingearbeitet ist.

Mit Tape-in-Strähnen Extensions selber machen, dauert etwa eine Stunde. Für eine komplette Haarverlängerung benötigt ihr ungefähr 30 Strähnen. Die Kosten für diese Variante liegen bei um die 150 Euro. Dafür erhalten Styling-Fans für bis zu vier Wochen die gewünschte Wallemähne und können diese ganz nach Belieben waschen und stylen.

Extensions können auch einfach eingeklebt werden und halten dann bis zu vier...
Extensions können auch einfach eingeklebt werden und halten dann bis zu vier Wochen.

Flip-in-Extensions: Die Turbovariante

Eine Stunde dauert euch viel zu lange? Dann sollet ihr lieber zu Flip-in-Extensions greifen. Bei dieser Variante kommt die Zusatzhaarpracht fertig auf einen dünnen Draht oder Nylonfaden aufgezogen zu euch ins Haus. Es ist keine große Vorbereitung nötig. Die Extensions werden von oben auf den Oberkopf aufgesetzt und ähnlich wie ein Haarband so lange nach unten geschoben, bis sie fest am Kopf sitzen. Dann zieht ihr das Eigenhaar mit einem Stielkamm unter der Haarverlängerung heraus, sodass es über dem Draht oder Faden liegt und den Ansatz verdeckt. Als Letztes die Haare einmal komplett durchkämmen und schon sind die selbstgemachten Extensions fertig.

Alles in allem dauert diese Variante mit etwas Übung knapp zwei Minuten und hält einen Tag. Die Kosten liegen bei ungefähr 140 Euro für die komplette Haarpracht.

Clip-in-Extensions

Diese Variante der Haarverlängerung eignet sich ebenfalls perfekt, um mal eben schnell eine neue Frisur zu zaubern. Mit ein wenig Übung könnt ihr diese Variante zudem ohne große Probleme alleine bewerkstelligen. Bei den Clip-in-Extensions sind die Haarsträhnen auf kleinen Clip-Kämmchen befestigt und werden damit im Eigenhaar fixiert.

Die Vorbereitung läuft so wie bei den Tape-in-Extensions. Allerdings solltet ihr eure eigenen Haarsträhnen am Ansatz ein bisschen antoupieren, bevor ihr die Clips einsetzt. Das sorgt für einen besseren Halt. Die geöffneten Klammern dann ins Haar setzen und zuclippen – fertig.

Wer mit Clip-in-Strähnen Extensions selber machen möchte, muss mit ungefähr 40 Euro Kosten rechnen. Die Frisur ist in etwa 15 Minuten geschafft und hält für einen Tag am Kopf.

Bei Clip-in-Extensions werden die Haarteile einfach ins eigene Haar eingeklippt.
Bei Clip-in-Extensions werden die Haarteile einfach ins eigene Haar eingeklippt.

Welche Haarqualitäten gibt es?

Extensions gibt es in verschiedenen Haarqualitäten. Wer seine Haare selbst verlängern beziehungsweise verdichten möchte, hat die Wahl zwischen Echt- und Kunsthaar. Am günstigsten ist natürlich das künstliche Haar, hier kann es allerdings je nach Qualität zu einem unnatürlichen Glanz kommen, die Haare sehen im schlimmsten Fall nicht "naturgetreu" aus und fallen auf.

Greift ihr zu Echthaar-Extensions, erhaltet ihr in der Regel ein qualitativ hochwertiges Naturprodukt, das sich mehr oder weniger nahtlos ins Eigenhaar einfügt. Auch Friseure wählen daher meist diese Variante.

Extensions selber machen: Ein paar Tipps zum Schluss

Egal, für welche Variante ihr euch entscheidet, wenn ihr Extensions selber machen möchtet: Jede Art der Haarverlängerung sollten nach dem Einsetzen noch auf eine passende Länge zugeschnitten, beziehungsweise an eure bestehende Frisur angepasst werden, damit sie sich möglichst unauffällig ins Eigenhaar einfügt. Außerdem ist es wichtig, exakt auf die passende Farbe zu achten. Extensions gibt es in verschiedenen Haarlängen in zahlreichen Onlineshops, wobei der Preis mit zunehmender Länge steigt.

Wenn ihr mehr zum Thema "Extensions selber machen" sehen wollt, dann schaut euch einfach die folgendes Video an:

Extensions zum Selbermachen: 3 Methoden im Check

Ganze Folgen nochmal ansehen

Nicht verpassen: Unsere Highlight-Videos

taff Livestream