Teilen
Merken
taff

"Inflationsstopp": Deswegen gibts bei Edeka und Co. Geld geschenkt

17.08.2022 • 14:49

In vielen Regionen der Welt ziehen die Preise gerade kräftig an. Benzin, Strom, Kaffee oder Lebensmittel: Beinahe alles wird momentan teurer. Edeka und Netto steuern nun dagegen.

Die Supermarkt-Ketten Edeka und Netto lassen deshalb momentan die Aktion „Inflationsstopp“ laufen. Bei ca. 200 Gut&Günstig-Artikel bei Edeka und über 100 Artikeln bei Netto frieren die Supermärkte die Preise ein. Die Aktion läuft bei Edeka bis Ende August, bei Netto sogar bis Ende Oktober. Auf Produkte wie Mozzarella und Pistazien oder Spaghetti und Haferflocken gibt es eine Preisgarantie – und wie die Ketten auf ihren Websites schreiben läuft die Aktion „gegen die Inflation“. Wenn sich die Preise für ein Produkt erhöhen, wird die „Differenz direkt beim Bezahlvorgang an der Kasse abgezogen und das Produkt zum günstigeren Preis verkauft“, heißt es in einer Pressemitteilung. Kund:innen finden auf ihren Kassenbons deshalb momentan für den ein oder anderen Artikel einen Preisnachlass von mehreren Cent. Auf dem Zettel dann vermerkt als „Inflationsstopp“.

Das muss man bei der Aktion aber beachten

Wichtig ist bei der Aktion aber zu beachten, dass man sogenannter „DeutschlandCard-Kunde/Kundin“ sein muss, um den günstigeren Preis zu erhalten. Die DeutschlandCard ist ein Bonus-Programm, mit welchem beim Einkauf Punkte gesammelt werden, die dann in Prämien eingelöst werden können.