- Bildquelle: ProSieben / Willi Weber © ProSieben / Willi Weber

Von "Carmina Burana" bis "Let It Go": Der Stier zeigte sich so facettenreich wie kaum ein anderer #MaskedSinger. Doch wie hätte man auf Guildo Horn hinter der Maske kommen können? Hier folgt die Auflösung der Indizien.

Der Stier trägt ein Indiz auf dem Kopf

Was zu naheliegend erschien, war am Ende tatsächlich ein Indiz: Die Hörner des Stiers. Diese deuteten auf den Künstlernamen von Guildo Horn hin, der mit bürgerlichem Namen Horst Heinz Köhler heißt. Das eindeutigste Indiz wäre also ein Teil des (s)tierischen Kostüms gewesen!

Im Clip: Exklusiv: Ein neuer Hinweis zur Identität des Stiers

Ein verräterisches Erinnerungsstück

Wer nicht genau hinsah, dafür aber hinhörte, konnte auf der Playlist bei Apple Music diverse Indizien entdecken. "Dear Darling" steht im Zusammenhang mit "Waschen, Schneiden, Legen", worin Guildo 1999 die Hauptrolle des Frisörs "Toni Schatz" spielte. "These Boots are made for Walking" bezieht sich auf die Stiefel, die Guildo 1998 beim Eurovision Song Contest getragen hat. Diese besitzt der Musiker heute noch.

Im Indizien-Clip berichtet der Insider des Stiers, dass dieser in der Schule Klassensprecher gewesen sei - mit einem Notendurchschnitt von 7,0. Diese Zahl spielt auf Guildos Platzierung beim ESC an.

Welche Masken im Finale enttarnt werden, siehst du am Dienstag, 24. März 2021 um 20:15 Uhr auf ProSieben und Joyn.

Das könnte dich auch interessieren:

Weitere News