Fuffi: Drohne

Fuffi: Drohne

Drohnen sorgen für spektakuläre Luftaufnahmen und sind momentan das Fluggadget schlechthin. Wer allerdings selber eine Drohne haben möchte, muss locker mehrere hundert Euro hinlegen. Die Alternative? Einfach selber bauen! Galileo Reporter Karsch und sein Team Fuffi behaupten: Das geht – und alles was man braucht ist ein Fuffi! Unmöglich? Galileo zeigt, wie’s funktioniert.

Link zum Beitrag:
Informationen über Quadrocopter
Tipps zum Quadrocopter bauen

Playlist:
Top Gun Anthem - Harold Faltermeier
Danger Zone - Kenny Loggins
Playing with the Boys - Kenny Loggings
Lead me on - Teena Marie
Mighty Wings - Cheap Trick
Our House - Madness
Love you Madly - Cake
Got my mind set on you - George Harrison
Loser - Beck
Word up - Cameo
Another one bites the Dust - Queen
Da Funk - Daft Punk
Sonnentanz - Klangkarussell
Galaxy Bounce - Chemical Brothers
The Race - Yello
Ich kann nix dafür - Nena, Olli & Remmler
Pumped up Kicks - Foster the People
Chariots of Fire - Vangelis
I'm so excited - Pointer Sisters
Welcome to the Jungle - Guns 'n Roses

Bauanleitung unserer Fuffi-Drohne:

Rahmen
Zuerst wird der Rahmen aus 4 Verbindungsstücken zusammengebaut. In unserem Fall war jedes Stück 3x3cm dick und 35cm bzw. 29cm lang. 2 Verbindungsstücke werden um 6cm gekürzt, um einen quadratischen Rahmen zu erhalten. Die Verbindungsstücke werden mit Schrauben zusammengesteckt und mit Klebeband befestigt.

Querverbindung
Die Querverbindung wird benötigt, um später die Platine (Steuerungseinheit) zu befestigen. Diese sollte nicht zu breit sein. Bei uns war sie ca. 9cm breit. Sie wird in der Mitte des Rahmens ebenfalls mit Schrauben und Klebeband befestigt.

Motorhalterung
Die 4 Motorhalterungen werden an den Eckpunkten des Rahmens sowohl mit Klebeband als auch mit Kabelbinder befestigt, so dass diese sich nicht mehr rühren können.

Motoren
Die dazugehörigen 4 Motoren werden auf die Motorhalterungen gesteckt und mit 2 Schrauben fixiert. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass die Verbindungskabel der Motoren in die Mitte des Rahmens zeigen.

Platine (Steuerungseinheit)
Die Platine wird auf der Querverbindung befestigt. Um eine bessere Befestigung zu erhalten, haben wir diese zuerst auf eine kleine, runde Sperrholzplatte geschraubt. WICHTIG: An einer Ecke der Platine sind weiße Pfeile angebracht. Diese geben die spätere Hauptflugrichtung an. Bevor die Platine befestigt wird, sollte man sich überlegen, wie diese ausgerichtet wird.
Bei manchen Modellen kann es vorkommen, dass die Platine noch mit einer Software geflasht werden muss. Dies war bei uns nicht der Fall, da sie bereits gebraucht und voreingestellt war.

Geschwindigkeits-Regler (ESC-Regler)
Diese regeln die Geschwindigkeit der Motoren. Der Kabelbaum wird auf die Platine gelegt und nun mit den einzelnen Motoren verbunden (Stromversorgung). WICHTIG: Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass später 2 Motoren im Uhrzeigesinn und 2 Motoren gegen den Uhrzeigersinn drehen. (Am besten ein wenig Klebeband an die Motoren kleben um zu sehen in welche Richtung sie drehen)
Jetzt noch die ESC-Regler mit der Platine verbinden. Wenn die Platine später vom Empfänger die Steuersignale empfängt, leitet diese die Signale an die Regler weiter, welche die Motorgeschwindigkeiten regulieren. Die Drohne kann somit gesteuert werden.
Für alle Elektronik-Teile gilt allgemein: Immer den Anweisungen der jeweiligen Betriebsanleitungen für das Einstellen folgen. Und ja: Es ist manchmal echt knifflig!

Empfänger
Unser Empfänger muss mindestens 4 Frequenzen haben: Für jeden Motor eine Frequenz. Dieser wird einfach mit Klettband neben der Platine befestigt und mit den dazugehörigen Kabeln verbunden.

__

Das Bauen geschieht auf eigene Gefahr!

__

Akku
Der Akku wird mittig unter der Drohne mit Klett- und Klebeband befestigt, um das Gleichgewicht zu wahren. Der Akku wird nun mit den Stromkabeln der ESC-Regler verbunden. (Falls noch eine Actionkamera unter der Drohne befestigt wird, muss man darauf achten, den Akku etwas versetzt zu platzieren, um den Schwerpunkt in der Mitte der Drohne zu wahren.) 

Fernsteuerung
Die Fernsteuerung muss noch auf den Empfänger „angelernt“ werden. Hier kommt man um das Studieren Bedienungsanleitung nicht vorbei, da dies von Modell zu Modell unterschiedlich ist.

Rotoren
Die Rotoren sollten unbedingt zuletzt angebracht werden. Es besteht enorme Verletzungsgefahr, sollte die Drohne noch nicht perfekt kalibriert sein!

Beitrag verpasst?

Fuffi: Drohne

Wer sich eine Drohne für mehrere hundert Euro nicht leisten kann und trotzdem grandiose Luftaufnahmen machen will, kann sich für einen Fuffi ganz einfach ein solches Fluggadget selbst bauen. Wir zeigen euch, wie das geht!

Zum Video

Kommentare

Ganze Folgen