Anzeige
Prädator

Fleischfressender Urzeit-Wurm: Er war das erste Raubtier der Welt

  • Aktualisiert: 10.03.2024
  • 04:55 Uhr
  • Carina Neumann-Mahlkau
In Grönland wurden mehr als 500 Millionen Jahre alte Fossilien eines bis zu 20 Zentimeter langen Wurms entdeckt. Der "Timorebestia koprii" gehört damit vermutlich zu den größten Tiere seiner Zeit.
In Grönland wurden mehr als 500 Millionen Jahre alte Fossilien eines bis zu 20 Zentimeter langen Wurms entdeckt. Der "Timorebestia koprii" gehört damit vermutlich zu den größten Tiere seiner Zeit.© Bob Nicholls/BobNichollsArt/University of Bristol/EurekAlert/dpa

Ein riesiger Urzeit-Wurm machte vor rund 500 Millionen Jahren die Meere unsicher - vermutlich als erstes Raubtier der Welt. Wie gefährlich er war und welche Tiere sich besonders vor ihm in acht nehmen mussten.

Anzeige

Lust auf mehr Galileo?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Urzeit-Wurm Timorebestia koprii ist ein Raub-Wurm, der vor rund 500 Millionen Jahren die Ur-Meere beherrschte.

  • Der fleischfressende Wurm hatte in seiner Ära den Raubtier-Status heutiger Top-Prädatoren wie Haie oder Orcas.

  • Der Ur-Wurm hatte eine Größe von 30 Zentimetern – in seiner Ära, dem Kambrium, war er damit ein wahrer Gigant.

Fakten zum Urzeit-Wurm
Fakten zum Urzeit-Wurm© Galileo

Die wichtigsten Fakten um Urzeit-Wurm

Wissenschaftlicher Name: Timorebestia koprii. Übersetzt heißt das "Furchteinflößende Bestie".

Bedeutung für die Forschung: vermutlich erstes frühes Raubtier

Größe: bis zu 30 Zentimeter

Lebzeiten: Vor rund 500 Millionen Jahren im Kambrium-Zeitalter

Ernährung: Fleischfresser

Lebensweise: Top-Prädator seiner Ära

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Superhelden im Tierreich

Urzeit-Wurm stellte die Forschung auf den Kopf

🏆 Als Top-Prädatoren des Kambriums galten bis vor Kurzem primitive Gliederfüßer.

😋 Genau diese fanden Forschende nun aber in den Mägen fossiler Würmer aus Grönland.

🪱 Die ersten Schrecken der Meere waren also wabernde Weichtiere

💡 Dieser Fund wirft ein ganz neues Bild auf die ersten Raubtiere der Welt.

Anzeige

Herrschaft der Ur-Würmer: Schrecken der Meere

Ein Tag im kambrischen Meer: Statt heutigen Top-Prädatoren wie Haien oder Orcas waren hier fleischfressende Würmer auf Raubzug. Nun weiß man: Trilobiten - wie auch hier im Bild am Meeresboden zu sehen - und andere Gliederfüßler mussten sich vor diesen frühen Bossen der Ur-Meere fürchten, bevor sie selbst zu gefürchteten Räubern aufstiegen.
Ein Tag im kambrischen Meer: Statt heutigen Top-Prädatoren wie Haien oder Orcas waren hier fleischfressende Würmer auf Raubzug. Nun weiß man: Trilobiten - wie auch hier im Bild am Meeresboden zu sehen - und andere Gliederfüßler mussten sich vor diesen frühen Bossen der Ur-Meere fürchten, bevor sie selbst zu gefürchteten Räubern aufstiegen.© imago/StockTrek Images

Raub-Würmer wie Timorebestia koprii lebten im ältesten Zeitalter der Erde, dem Kambrium. Es erstreckte sich vor rund 540 bis 490 Millionen Jahren. Die Herrschaft der Würmer bestand etwa zehn bis 15 Millionen Jahre lang. In einer von relativ kleinen, primitiven Organismen geprägten Unterwasserwelt waren sie berüchtigte Raubtiere. Erst später wurden sie von größeren Gliederfüßlern wie Trilobiten als Top-Prädatoren abgelöst.

Nächster lebender Verwandter des Raub-Wurms ist ein Winzling

Vermutlich lebt das Kiefermündchen (Gnasthostomulida) heute als nächster lebender Verwandter des gefürchteten Ur-Wurmes in den Meeren. Die Würmchen sind aber keine Schrecken der Ozeane mehr, denn die Arten werden nur noch einen bis vier Millimeter groß. Sie schlängeln sich fast unbemerkt durch die Sandböden der Meere. Das Video unten nimmt ein Kiefermündchen unter die Lupe.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Häufige Fragen zu Urzeit-Wurm

Das könnte dich auch interessieren
Mäuse im Haus
News

Mäuse bekämpfen: Diese genialen Hausmittel vertreiben  die Nager garantiert

  • 21.04.2024
  • 04:44 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group