Anzeige
Bewegung

Pilates: So gut ist das sanfte Work-out für dich

  • Aktualisiert: 13.01.2024
  • 05:00 Uhr
  • Bianca Leppert
Pilates ist als Ganzkörpertraining für alle Altersgruppen geeignet.
Pilates ist als Ganzkörpertraining für alle Altersgruppen geeignet.© picture alliance / Shotshop | Photology2000

Pilates ist ein schonendes Ganzkörpertraining, dass sich auch für dein Home-Work-out eignet. Wie Pilates entstanden ist, wie du zu Hause trainieren kannst und welche Sportarten noch zufällig entstanden sind, erfährst du hier.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Pilates

  • Die Sportart hat der deutsche Zirkusartist und Boxer Joseph Pilates erfunden. 

  • Die Bewegungen der Katzen inspirierten den begeisterten Turner zu den fließenden Bewegungen, mit denen er sich fit hielten. 

  • 1926 wanderte er in die USA aus. Zusammen mit seiner Frau entwickelte er die Pilates-Methode weiter, die er selbst Contrology nannte. Sie trainierten in ihrem Studio in New York viele Tänzer.

  • Erst nach seinem Tod 1967 mit 86 Jahren wurde Pilates weltweit bekannt. 

Wie funktioniert Pilates?

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, mit dem du vor allem die Körpermitte - also Bauch, Rücken und Beckenboden - beanspruchst. Oft spricht man hierbei von "Core" oder "Power House".

Pilates kannst du auf der Matte ohne Hilfsmittel zu Hause üben oder an speziellen Geräten, die du in Pilates-Studios findest. Es ist ein sehr sanftes Krafttraining und deshalb für Sport-Anfänger oder für Menschen mit Rückenschmerzen geeignet.

Anzeige
Anzeige

Pilates vs. Yoga: die Unterschiede

Pilates und Yoga haben einige Gemeinsamkeiten - zum Beispiel der Fokus auf der Atemtechnik. Auch die Übungen selbst sind sich teilweise ähnlich. In Trends wie "Yogilates" werden sie sogar kombiniert. Yoga hat neben dem Work-out aber eine starke spirituelle Komponente, während Pilates eher ein klassisches Training ist.

Das brauchst du für Pilates-Training

🧘🏻 Eine Yoga- oder Fitness-Matte

👚 Bequeme Sportkleidung

🙏🏻 Einen Raum, in dem du Ruhe und Platz hast.

💪🏻 Wenn du regelmäßig trainierst, kannst du dir Pilates-Zubehör wie Therabänder oder einen Pilates-Ring zulegen.

Anzeige

Fitness und Sport: So wurden sie erfunden

Noch mehr Inspiration für dein Home-Work-out

Wie wäre es mit einem entspannenden Pilates-Work-out zu Hause, begleitet von sanfter Musik und einer beruhigenden Atmosphäre? Du könntest deine Yoga-Matte ausrollen, eine Playlist mit Musik zusammenstellen und dich von Online-Pilatesvideos leiten lassen. Mach es zu einer persönlichen Session, bei der du dich auf deine Atmung konzentrierst und dich von der fließenden Bewegung der Übungen mitreißen lässt. Du wirst nicht nur körperlich gestärkt, sondern auch mental erfrischt sein.

Du findest zum Beispiel viele Videos für Anfänger und Fortgeschrittene auf YouTube. Auch auf Instagram gibt es diverse Influencer:innen, die sich auf Pilates fokussiert haben. Hilfreich können auch Online-Fitness-Programme wie Gymondo oder YogaEasy sein. Dort gibt es Pilates-Kurse im Angebot, in denen Lehrende angeleitete Unterrichtsstunden geben - auf Basis von Monats- oder Jahres-Abos. Bei Eventbrite, einer Veranstaltungs-App, gibst du deinen Ort und den Suchbegriff Pilates ein und siehst alle Pilates-Angebote in deiner Nähe auf einen Blick oder kannst aus Online-Events wählen. Mach es zu einer persönlichen Session, bei der du dich auf deine Atmung konzentrierst und dich von der fließenden Bewegung der Übungen mitreißen lässt. Du wirst nicht nur körperlich gestärkt, sondern auch mental erfrischt sein.

Anzeige

Auch diese Sportarten sind zufällig entstanden

💃🏻 Zumba: Der kolumbianische Fitness-Trainer Beto Perez erfand Zumba aus der Not heraus erfunden. Weil er in seiner Aerobic-Stunde die Musik vergessen hatte, behalf er sich mit einer Kassette aus seinem Auto, auf der rhythmische Salsa-Klänge zu hören waren. Perez machte aus der Not eine Tugend, passte seine Aerobic-Choreografie an die Latin Beats an und erfand damit Zumba.

⛹🏽 Basketball: 1891 erfand der kanadische Sportlehrer Dr. James Naismith die Ballsportart. Er suchte nach einer Beschäftigung für seine Schüler im Winter in der Halle. An beiden Enden ließ er Pfirsichkörbe aufhängen - in 3,05 Meter Höhe, damit es nicht zu Tumulten vor den Körben kam. Die 13 Regeln des Spiels bestimmte er in weniger als eine Stunde.

Headis: Noch nie gehört? Das ist Kopfball-Tischtennis. Der deutsche Ex-Sportstudent René Wegner kam 2006 in einem Freibad in Kaiserslautern auf die Idee, auf die Tischtennisplatte auszuweichen, weil der Fußballplatz belegt war. Mit einem speziellen Headis-Ball aus Gummi mit guten Sprungeigenschaften wird nur mit dem Kopf gespielt. Mittlerweile haben sogar Profifußball-Clubs wie der 1. FC Kaiserslautern eigene Headis-Abteilungen.

Häufige Fragen zum Thema Pilates

Das könnte dich auch interessieren
Fitness-Reaktionslichter und Signalstäbe: Reaktions-Booster im Test!

Fitness-Reaktionslichter und Signalstäbe: Reaktions-Booster im Test!

  • Video
  • 10:43 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group