Anzeige
Pigment-Flecken

Wie entstehen Sommersprossen?

  • Aktualisiert: 13.04.2024
  • 11:00 Uhr
  • Galileo
Article Image Media
© AdobeStock

Sommer, Sonne, Sommersprossen! Die einen malen sich die kleinen frechen Punkte im Gesicht auf, die anderen haben sie auf ganz natürliche Weise. Aber woher kommen die Pigmentflecke auf der Haut eigentlich und worauf solltest du achten? 

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an

Das Wichtigste zu Sommersprossen

  • Sommersprossen sind fast immer harmlos, können aber auf eine sensible Haut hindeuten.

  • Sie sind genetisch bedingt. Kein Mensch wird mit Sommersprossen geboren. Sie entstehen mit der Zeit.

  • Sommersprossen wirken wie ein natürlicher Sonnenschutz, sind aber kein Ersatz für zusätzlichen Schutz wie Sonnencreme.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Was sind Sommersprossen?

Sommersprossen sind kleine braune oder rötliche, flache Pigmentflecken auf der Haut. Manchmal überlappen sie sich und laufen zusammen, sodass sie größer aussehen können. Sie sind weder schädlich noch ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem.

Hinter Sommersprossen stecken kleine Pigmentzellen unter der Haut. Diese verfärben sich unter Sonnen-Einstrahlung, um die Haut vor UV-Strahlung zu schützen. Deshalb sind Sommersprossen vor allem an Haut-Stellen zu finden, die der Sonne vermehrt ausgesetzt sind. Am meisten betroffen sind das Gesicht, die Unterarme, Handrücken, Brust, Rücken, Schultern und Unterschenkel. In den meisten Fällen sind Sommersprossen harmlos.

Sommersprossen sind kleine Pigment-Flecken in der obersten Hautschicht.
Sommersprossen sind kleine Pigment-Flecken in der obersten Hautschicht.© Adobe Stock I Анастасия Стягайло

Wie entstehen Sommersprossen?

👁 Sommersprossen entstehen durch eine Überproduktion des Farbstoffes Melanin in den Pigment-Zellen. Melanin ist für die Farbe deiner Augen, Haare und Haut verantwortlich.

☀ Deine Haut bildet Melanin als Reaktion auf die UV-Strahlung der Sonne.

💯 Je länger du dich in der Sonne aufhältst, desto mehr Sommersprossen bekommst du also.

🧬 Letztendlich entscheidet aber die Genetik, ob du die Veranlagung für Sommersprossen hast.

▪ Bei Menschen mit Sommersprossen verteilen die Pigment-Zellen das Melanin ungleichmäßig auf der Haut, sodass die kleinen Punkte entstehen.

🧒 Sommersprossen treten oft schon in der Kindheit auf, nehmen aber im Alter ab. Mit der Zeit können sie auch verblassen.

🔴 Bei Menschen mit heller Haut oder rotem Haar ist die Wahrscheinlichkeit höher, Sommersprossen zu bekommen. Das liegt an einer Mutation im Gen mc1r, das meist eine wesentlich empfindlichere, helle Haut und häufig viele Sommersprossen mit sich bringt.

Anzeige

Die menschliche Haut: Das alles kann das größte Organ des Menschen

Sind Sommersprossen gefährlich?

Sommersprossen sind grundsätzlich nicht gefährlich oder gesundheitsschädigend. Sie sind kein Zeichen von bösartigen Hautveränderungen. Aber: Pigmentflecken wie diese treten verstärkt bei Menschen mit empfindlicher Haut auf, die auch zu vielen Leberflecken oder Muttermalen neigen. Diese können bereits angeboren sein oder sich mit der Zeit entwickeln. Im Gegensatz zu Sommersprossen können sich Leberflecke bösartig verändern und zu Hautkrebs werden. Hast du Sommersprossen, solltest du also deine Haut besonders gut schützen.

Ebenfalls wichtig ist ein regelmäßiges Hautkrebs-Screening bei einem Hautarzt oder bei einer Hautärztin. Spätestens wenn sich dein Pigment-Fleck vom Aussehen deutlich von den anderen verändert, solltest du deine Haut checken lassen.

Tipp: Du kannst jährlich Fotos von allen Hautbereichen machen, damit du alle Flecken, Beulen und Hautverfärbungen im Laufe der Zeit vergleichen kannst. So lassen sich Veränderungen leichter erkennen. Spätestens wenn du ungewöhnliche Veränderungen an einem Muttermal oder anderem Pigment-Fleck feststellst, solltest du eine Hautärztin oder einen Hautarzt aufsuchen.

Die besten und schrägsten Sommertipps gegen Mücken, Sonnenbrand & Co.

Anzeige

Sommersprossen vermeiden: So bekommst du weniger Flecken

Sommersprossen entstehen durch UV-Strahlung. Willst du die Flecken vermeiden, solltest du also deine Haut gut schützen. Am einfachsten klappt das mit einer Sonnencreme oder einer Tagescreme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30). Versuche außerdem, die pralle Sonne zu vermeiden oder dich nicht länger als fünf bis zehn Minuten der UV-Strahlung auszusetzen. Du kannst auch die betroffenen Stellen mit Kleidung abdecken.

Obwohl Bleich-Cremes die Haut aufhellen können, solltest du sie meiden. Viele dieser Cremes kommen nämlich aus dem Ausland und entsprechen nicht den europäischen Sicherheits-Bestimmungen. Die Cremes könnten also gesundheitsschädigende Stoffe enthalten oder deine Haut reizen.

Vermeide Sonnencremes mit chemischen Filtern, Duft- oder Farbstoffen, Mikroplastik oder Parabene.
Vermeide Sonnencremes mit chemischen Filtern, Duft- oder Farbstoffen, Mikroplastik oder Parabene.© Getty Images

Unterschied zwischen Sommersprossen und Altersflecken

Altersflecken sind gelbe, rote, braune oder dunkle Flecken auf der Haut mit unregelmäßiger Pigmentierung. Sie werden als Altersflecken bezeichnet, da sie sich meist erst bei Erwachsenen entwickeln, die über 40 Jahren alt sind. Altersflecken werden meist durch wiederholte Sonnen-Einstrahlung verursacht und treten an sonnenexponierten Hautstellen auf - wie Gesicht, Unterarme, Handrücken, Brust, Rücken, Schultern und Unterschenkel.


Altersflecken kannst du mit bloßem Auge erkennen: Anders als bei Leberflecken oder Muttermalen behält die Haut hier ihre Struktur bei und wird nur einige Nuancen dunkler als zuvor.

Anzeige

Hautkrebs-Check nach ABCDE-Regel

📃 Wenn du Hautkrebs früh erkennen möchtest, solltest du regelmäßig deine eigene Haut untersuchen - und zwar mithilfe der ABCDE-Regel.

🔺 A wie Asymmetrie: Achte auf Flecken mit einer unsymmetrischen Form.

🟤 B wie Begrenzung: Auffällig sind Flecken mit unscharfen, nicht runden oder ovalen Rändern.

🎨 C wie Colour (Farbe): Lass deine Flecken von einem Arzt oder einer Ärztin begutachten, wenn sie mehrfarbig oder auffallend schwarz sind.

📏 D wie Durchmesser: Flecken mit einem Durchmesser von mehr als 5 Millimetern können verdächtig sein. Stetig wachsende Pigmentflecken solltest du von einem Arzt oder einer Ärztin untersuchen lassen.

🔍 E wie Erhabenheit: Beträgt die Höhe des Pigmentflecks mehr als einen Millimeter, kann dies ein Hinweis auf Hautkrebs sein. Lasse den Fleck also am besten untersuchen.

Häufige Fragen zu Sommersprossen

Das könnte dich auch interessieren
Imago Panthermedia
News

Täglich Haferflocken essen: So wirkt das Getreide im Körper

  • 21.05.2024
  • 05:42 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group