Anzeige

Abendessen weltweit: Rezepte aus Peru, Südafrika und Japan

  • Veröffentlicht: 07.10.2021
  • 19:42 Uhr
  • Franziska Schosser

Du startest in Peru, reist nach Südafrika und von dort nach Japan - und das an nur einem Abend. Hier gibt's die Rezepte für ein internationales 3-Gänge-Menü! Im Clip: 5 Dinge, die in Südafrika jeder besitzt.

Anzeige

Vorspeise aus Peru: "Causa rellena de cangrejo" - feurige Salatkuchen gefüllt mit Krebsfleisch

Causa rellena de cangrejo - so geht's.
Causa rellena de cangrejo - so geht's.© Galileo
Anzeige
Anzeige

Zutaten "Causa rellena de cangrejo" - feurige Salatkuchen gefüllt mit Krebsfleisch

12 Stücke

Mittelgroße Kartoffeln (festkochend)

3 Stücke

Limetten

6 Stücke

Gelbe Chilischoten

ZumWürzen

Salz, Pfeffer

NachBelieben

Öl

1 Stück

Avocado

2 Stücke

Großer Taschenkrebs (1 bis 2 kg)

2 Stücke

Ei

4 Stücke

Cherrytomaten

4Streifen

Schnittlauch

4 Stücke

Oliven

4 EL

Uchucuta-Creme

2 Stücke

Wachteleier

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 10

    Ungeschälte Kartoffeln im Wasser gar kochen. Danach in kaltem Wasser abkühlen, um die Schale einfacher zu entfernen.

  2. Schritt 2 / 10

    Gelbe Chilischoten in kochendem Wasser circa 20 Minuten kochen. Dann in kaltes Wasser geben, um die Schale einfacher lösen zu können. Mit einem Messer halbieren und die Kerne entfernen. Die Chilihälften mit ein bisschen Wasser oder Öl mixen.

  3. Schritt 3 / 10

    Krebs in kochendem Wasser circa 20 Minuten kochen. Die Scheren und Beine zerbrechen und das Fleisch entnehmen.

  4. Schritt 4 / 10

    Vorsicht: Im Krebskörper selbst befindet sich sehr wenig Fleisch, das vorsichtig zu entfernen ist, da im Inneren des Krebses auch nicht essbare Innereien sind.

  5. Schritt 5 / 10

    Für die Mayonnaise zwei Eier im Mixer mit Salz, Pfeffer und Limettensaft auf mittlerer Geschwindigkeit mixen. Wenn alles gleichmäßig ist, Öl in den laufenden Mixer geben, bis die Creme dick ist.

  6. Schritt 6 / 10

    Mit einer Kartoffelpresse alle Kartoffeln zu einer Kartoffelpaste verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer, ein bisschen Öl und gelber Chilipaste würzen. Je nach Geschmack einige Tropfen Limettensaft dazugeben.

  7. Schritt 7 / 10

    Krebsfleisch mit der selbst gemachten Mayonnaise vermischen, bis es eine cremige Füllung ergibt.

  8. Schritt 8 / 10

    Avocado in kleine Scheiben schneiden.

  9. Schritt 9 / 10

    Anrichten: Eine runde Metallform auf einen glatten Teller stellen und mit einer Schicht Kartoffelpaste anfangen. Danach eine Schicht mit den Avocado-Scheiben, eine Schicht mit der Krebsfleisch-Creme und wieder eine Schicht Kartoffelpaste hinzufügen. Das Ganze wird vorsichtig nach unten gedrückt und die Metallform nach oben gezogen.

  10. Schritt 10 / 10

    Mit Mayonnaise, Uchucuta-Sauce, Wachteleiern, Oliven, Cherrytomaten und Schnittlauch dekorieren und servieren.

Anzeige

Hauptgang aus Südafrika: "Bunny Chow" - herzhaftes Lamm-Curry im Brotlaib

"Bunny Chow" - wir zeigen dir, wie es geht.
"Bunny Chow" - wir zeigen dir, wie es geht.© Galileo

Zutaten "Bunny Chow" - herzhaftes Lamm-Curry im Brotlaib

6 Tassen

Mehl

1,5 TL

Salz

4 EL

Zucker

10 g

Hefe

4 EL

Öl

2,5 Tassen

Warmes Wasser

3 EL

Sonnenblumen- oder Rapsöl

2 Stücke

Zwiebeln (klein geschnitten)

1 Stück

Sternanis

1 Stück

Schwarzer Kardamom (ganz)

3 Stücke

Grüner Kardamom (leicht gemahlen)

1 Stück

Zimtstange

1 EL

Ingwer-Knoblauch passiert

1 TL

Kurkuma (gemahlen)

1,5 EL

Masala- oder Curry-Pulver (Rot, nicht Gelb)

6 Stücke

Mittelgroße Kartoffeln (mehligkochend)

1.500 g

Lamm (Hinterbein, in Stücke geschnitten)

2 Stücke

Tomate (klein geschnitten)

1 Stange

Curryblätter (frisch)

2 Stücke

Karotten (Für den Salat)

1 Stück

Rote Zwiebeln (Für den Salat)

ZumWürzen

Salz (Für den Salat)

1 Schuss

Weißer Essig (Für den Salat)

ZumServieren

Koriander

NachBedarf

"Bunny Chow"-Weißbrot

Anzeige

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 10

    Backofen auf 180 Grad vorheizen.

  2. Schritt 2 / 10

    Warmes Wasser, Zucker und Hefe in einer großen Schüssel vermischen und zehn Minuten stehen lassen. Dann Mehl, Salz und Öl hinzufügen, um einen Teig zu machen. Den Teig zehn Minuten lang kneten (wenn der Teig zu klebrig ist, immer wieder etwas Mehl hinzufügen). In einer gefetteten Schüssel eine Stunde lang ruhen lassen.

  3. Schritt 3 / 10

    Teig noch einmal zwei Minuten kneten. Dann den Teig auf die Größe der Brotform ausrollen und in die gefettete Brotform legen. 30 Minuten lang ruhen lassen. Mit einem Ei bestreichen und 40 Minuten lang backen. Wenn das Curry fertig ist, das Brot je nach Länge halbieren oder vierteln.

  4. Schritt 4 / 10

    Öl auf mittlerer Stufe erhitzen bis es glänzt, dann Zwiebeln, Sternanis, schwarzer Kardamom, grüner Kardamom, Zimtstange und Curryblätter dazugeben und kochen bis die Zwiebeln glasig aussehen.

  5. Schritt 5 / 10

    Topf von der Platte nehmen und Currypulver (Masala) und Kurkuma dazugeben. Danach wieder auf den Herd stellen und mit den weiteren Gewürzen mischen.

  6. Schritt 6 / 10

    Als nächstes die Kartoffeln und eine Tasse Wasser hinzufügen. Daraufhin für circa 10 Minuten kochen.

  7. Schritt 7 / 10

    Lamm, Tomaten und Ingwer-Knoblauch dazufügen. Danach alles zusammen für circa 20 bis 25 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

  8. Schritt 8 / 10

    Währenddessen das Brot vorbereiten, indem man das mittlere, weiche Stück herausschneidet. Dieses Stück formt den sogenannten Deckel für das "Bunny Chow".

  9. Schritt 9 / 10

    Sobald das Curry fertig ist, das ausgehöhlte Brot großzügig mit dem Lammcurry auffüllen. Zum Schluss mit Koriander garnieren.

  10. Schritt 10 / 10

    Zubereitung des Bunny Chow Karottensalat: Karotten fein raspeln. Roten Zwiebeln in Scheiben schneiden, salzen und weißen Essig dazugeben.

Nachspeise aus Japan: "Mizu Manju" - umami-süßliche Glibber-Bällchen mit Bohnenfüllung

"Mizu Manju" - so geht die japanische Nachspeise.
"Mizu Manju" - so geht die japanische Nachspeise.© Galileo
Anzeige

Zutaten "Mizu Manju" - umami-süßliche Glibber-Bällchen mit Bohnenfüllung

100 g

Azuki-Bohnen

100 g

Zucker

ZumAufkochen

Wasser

50 g

Kuzu-Mehl oder Pfeilwurzel-Mehl

100 g

Zucker

400 ml

Wasser

NachBedarf

Anko

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 10

    Zubereitung Anko: Azuki-Bohnen waschen. Im Topf mit der doppeltern Menge Wasser aufkochen. Den Herd herunterschalten und bei schwacher Hitze zehn Minuten köcheln lassen.

  2. Schritt 2 / 10

    Das restliche Wasser durch ein Sieb abschütten. Die Azuki-Bohnen noch einmal mit Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Danach den Herd runterschalten und bei schwacher Flamme abgedeckt köcheln lassen, bis die Bohnen weich werden. Falls das Wasser zu schnell verdunstet, noch etwas Wasser hinzufügen. Während des Kochens nicht rühren, weil die Bohnen sonst kaputtgehen. Wenn die Bohnen weich werden, den Herd ausschalten. Etwa 30 Minuten im Topf lassen.

  3. Schritt 3 / 10

    Wenn die Zeit vorüber ist, noch mal bei mittlerer Hitze mit etwas Wasser (sodass alle Bohnen verdeckt sind) aufkochen. Sobald das Wasser verdunstet ist, noch etwas nachschütten und mit etwa 30 Gramm Zucker verrühren. Hat der Zucker sich aufgelöst, nochmal 30 Gramm Zucker verrühren und auflösen lassen. Danach wieder 30 Gramm Zucker verrühren und auflösen lassen.

  4. Schritt 4 / 10

    Für die "Mizu-Manju" sollte sich die Anko-Paste zu Bällchen formen lassen. Deshalb am besten kurz in den Kühlschrank stellen.

  5. Schritt 5 / 10

    Zubereitung "Mizu-Manju"-Teig: Anko-Paste zu Bällchen formen und auf Frischhaltefolie legen. Folie mit etwas Wasser bestreichen.

  6. Schritt 6 / 10

    In einer Schüssel Kuzu-Mehl und Zucker miteinander verrühren und danach 3-mal etwa 25 Milliliter Wasser nach und nach dazugeben. Das Ganze auf mittlerer Hitze kochen. Während des Kochens immer rühren, bis der Teig durchsichtig und dickflüssig ist.

  7. Schritt 7 / 10

    Jetzt muss es schnell gehen. Die zähe Masse vom Topf in ein Gefäß umschütten, damit es einen Augenblick abkühlt.

  8. Schritt 8 / 10

    Dann sofort den heißen Teig mit einem Löffel auf die Folien verteilen und die Anko-Bällchen auf die Mitte des Teiges legen. Möglichst schnell die Enden der Folie anheben, damit sich der Teig um die Anko-Bällchen herumwickelt. Je runder das Ganze am Ende ist und je mittiger die Bohnenpaste im Bällchen, desto besser. Mit Gummibändern zubinden, sodass die Anko-Bällchen in Form bleiben.

  9. Schritt 9 / 10

    Zum Verzehr müssen die Anko-Bällchen abkühlen. Am besten lässt du sie langsam bei Raumtemperatur runterkühlen. Wenn es schnell gehen soll, kannst du sie für 10 bis 30 Minuten in eine Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln legen. Aufpassen, dass sie nicht zu hart werden, sonst schmecken sie nicht mehr so gut. Deshalb nicht in den Kühlschrank stellen!

  10. Schritt 10 / 10

    Gummibänder abmachen und die Anko-Bällchen vorsichtig aus der Folie wickeln. Fertig sind die japanischen "Mizu-Manju"!

Willst Du mehr über Kuzu erfahren?

🍞 Kuzu - wie eine japanische Knolle dein Brot durchsichtig macht

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original-Rezept aus Bologna nach

  • 26.05.2024
  • 04:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group