Anzeige

Abendessen weltweit: Rezepte aus der Türkei, Jamaika und Frankreich

  • Veröffentlicht: 26.11.2021
  • 14:00 Uhr
  • Galileo

Wir servieren dir jamaikanische Kürbissuppe und französischen Eintopf.  Und hast du schon mal Hähnchen mit Zimt gegessen? In der Türkei ist das eine beliebte Nachspeise. Hier findest du die Rezepte. Im Clip: 5 Dinge, auf die Türkinnen im Alltag nicht verzichten wollen.

Anzeige

Das Wichtigste zum Thema Abendessen weltweit

  • Hunger auf außergewöhnliche Speisen? Wir haben 3 Rezepte aus verschiedenen Ländern für dich!

  • Es gibt Tavuk Gögsü, Kürbissuppe und Chassoulet.

  • Die Gerichte stammen aus der Türkei, aus Jamaika und Frankreich.

Anzeige
Anzeige

Aus der Türkei: Hähnchen-Gericht Tavuk Gögsü

Fertig! Das türkische Gericht Tavuk Gögsü ist serviert.
Fertig! Das türkische Gericht Tavuk Gögsü ist serviert.© Galileo

Zutaten Tavuk Gögsü

1.000 ml

Milch

1 Stück

Hähnchenbrust

250 g

Reismehl

2,5Gläser

Wasser

ZumBestreuen

Zimt

Anzeige

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 10

    Hähnchenbrust kochen und 24 Stunden in Wasser einlegen. Wichtig: Wasser zwischendurch wechseln.

  2. Schritt 2 / 10

    Nach 24 Stunden Hähnchenbrust aus dem Wasser nehmen und in kleine Stücke zerlegen. Auch die Stücke für einige Minuten in frisches Wasser legen. Wasser immer wieder auswechseln.

  3. Schritt 3 / 10

    Milch zum Kochen bringen. Reismehl in eine Schale geben und ein Glas Wasser hinzugeben. Alles mit einem Schneebesen verrühren - und stehen lassen.

  4. Schritt 4 / 10

    Stückchen der Hähnchenbrust mithilfe eines Mörsers klein stampfen.

  5. Schritt 5 / 10

    Sobald die Milch kocht, ein paar Schöpflöffel davon zur Reismehl-Mischung geben. So entstehen keine Klumpen. Jetzt die Reismehl-Mischung in den heißen Milchtopf kippen.

  6. Schritt 6 / 10

    Zucker und die Stückchen der Hähnchenbrust in den Topf geben und mit einem Stabmixer die gesamte Masse verquirlen.

  7. Schritt 7 / 10

    Topf wieder bei geringer Hitze auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren die Masse fest werden lassen. Achtung: Das Essen kann schnell anbrennen!

  8. Schritt 8 / 10

    Sobald die Masse etwas fester geworden ist, kann angerichtet werden. Eine Glasschale eignet sich hierzu am besten.

  9. Schritt 9 / 10

    Die Glasschale mit Wasser auswaschen und ein paar Tropfen Wasser in der Schale lassen. So bleibt die Masse beim Auskühlen nicht am Boden der Schale kleben. Alles für ein paar Stunden auskühlen lassen.

  10. Schritt 10 / 10

    Vorm Servieren das Gericht am besten noch mit Zimt bestreuen und genießen!

Aus Jamaika: Kürbissuppe mit Garnelen

Kürbissuppe mal anders? Wir zeigen dir, wie du die jamaikanische Variante kochst.
Kürbissuppe mal anders? Wir zeigen dir, wie du die jamaikanische Variante kochst.© Galileo
Anzeige

Zutaten Kürbissuppe mit Garnelen

500 g

Kürbis

200 g

Karotten

50 g

Suppennudeln

100 g

Dinkelmehl

50 g

Maismehl

200 g

Kartoffeln

250 g

Garnelen

1 Stück

Zwiebel

1 Stück

Knoblauch

1 Stück

Frühlingszwiebel

NachBelieben

Thymian (frisch)

NachBelieben

Rosmarin (frisch)

NachBelieben

Piment (ganz)

ZumWürzen

Salz, schwarzer Pfeffer

100 ml

Kokosnussmilch

20 ml

Kokosnussöl

1 Stück

Ingwer

1 Stück

Kurkuma

50 g

Rote Linsen

2 Stücke

Maiskolben (frisch)

100 g

Kichererbsen (gekocht)

1 Stück

Cho-Cho (jamaikanische Chayote)

1 Stück

Jamaikanische Gewürzmischung (Jamaican all – purpose seasoning)

50 g

Taro (Gemüseknolle)

50 g

Yam (Gemüsewurzel)

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 4

    Garnelen in heißem Wasser kochen. Kürbis (mit Schale) zerkleinern und in Würfel schneiden. Danach den Kürbis mit Piment und viel Wasser kochen.

  2. Schritt 2 / 4

    Aus Dinkel- und Maismehl Dumplings und Schupfnudeln formen und zum Kürbis in den Topf geben.

  3. Schritt 3 / 4

    Restliche Gemüse schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Wenn der Kürbis weich ist, das Kokosöl und die Kokosmilch in die Suppe dazugeben. Danach ist die Suppe fertig.

  4. Schritt 4 / 4

    Zum Schluss die restlichen Gewürze und die Garnelen in die Suppe geben. Dann anrichten und genießen!

Anzeige
Galileo

So entsteht jamaikanischer Piment-Pfeffer

In Jamaika liebt man es scharf zu essen. Was dazu nicht fehlen darf: Piment. Doch nach welchen Verfahren wird dieser Pfeffer eigentlich hergestellt?

  • Video
  • 10:08 Min
  • Ab 12

Aus Frankreich: Cassoulet

Das französische Gericht Cassoulet beeinhaltet weiße Bohnen und viel Fleisch.
Das französische Gericht Cassoulet beeinhaltet weiße Bohnen und viel Fleisch.© Galileo

Zutaten Cassoulet

500 g

Weiße getrocknete Bohnen

2 Stücke

Enten- oder Gänsekeulen

4 Stücke

Bratwürste (jeweils ca. 80 g)

4 Stücke

Schweinefleisch aus der Haxe, der Schulter, dem Bauch oder Schweinerücken (jeweils ca. 50 g)

250 g

Schweineschwarte

250 g

Gesalzener (Bauch-)Speck

1 Stück

Geflügel-Karkasse (Gerippe) oder ein paar Schweineknochen

3 Stücke

Zwiebel

6 Stücke

Karotte

5 Stücke

Lorbeerblatt

1 Bund

Thymian (getrocknet)

3 Stücke

Gewürznelken/Zwiebeln

5 Stücke

Knoblauchzehen

ZumWürzen

Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 14

    Am Vortag die getrockneten Bohnen eine Nacht in kaltem Wasser einweichen.

  2. Schritt 2 / 14

    Am nächsten Tag das Wasser abgießen. Die Bohnen in einen Topf mit drei Liter Wasser geben und fünf Minuten kochen. Den Herd ausschalten, Wasser abgießen und die Bohnen zur Seite stellen.

  3. Schritt 3 / 14

    Erneut drei Liter Wasser auf den Herd stellen. Die in breite Streifen geschnittene Schwarte, Geflügel-Karkasse oder Schweine-Knochen darin kochen. Je nach Geschmack Zwiebeln und Nelken hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die restlichen Gewürze hinzufügen.

  4. Schritt 4 / 14

    Diese Brühe mindestens eine Stunde lang kochen. Dann die Brühe filtern und die Schwarten auffangen. In der gefilterten Brühe die Bohnen etwa eine Stunde kochen, bis sie weich sind - aber noch nicht zerfallen.

  5. Schritt 5 / 14

    Während die Bohnen kochen, das Fleisch zubereiten: In einer großen Pfanne die Enten- und Gänsekeulen bei schwacher Hitze entfetten und zur Seite stellen.

  6. Schritt 6 / 14

    Im verbliebenen Fett die Bratwürste anbraten und zur Seite stellen.

  7. Schritt 7 / 14

    Schweinefleischstücke anbraten, bis sie goldbraun sind. Mit dem anderen Fleisch zur Seite stellen.

  8. Schritt 8 / 14

    Bohnen abtropfen lassen und die Brühe warmhalten. Zu den Bohnen einige Knoblauchzehen und den gesalzenen Speck geben.

  9. Schritt 9 / 14

    Bratensaft von allen Fleischsorten aufbewahren. Ofen auf 160 Grad vorheizen.

  10. Schritt 10 / 14

    In einer hohlen Tonschale den Boden mit der Schweineschwarte auslegen. Danach etwa ein Drittel der Bohnen hinzufügen. Darüber das Fleisch legen und darüber den Rest der Bohnen schichten. Die Bratwürste leicht in die Bohnen drücken.

  11. Schritt 11 / 14

    Tonschale mit der heißen Brühe und dem Fleischsaft auffüllen, sodass die Bohnen gerade bedeckt sind. Mit Pfeffer würzen und einen Esslöffel des Entenfettshinzufügen, das zum Anbraten des Fleisches verwendet wurde.

  12. Schritt 12 / 14

    Bei 160 Grad in den vorgeheizten Ofen schieben und zwei bis drei Stunden garen lassen.

  13. Schritt 13 / 14

    Während des Backens wird sich auf der Oberseite des Cassoulet eine goldbraune Kruste bilden. Diese mehrmals eindrücken (etwa siebenmal). Wird die Oberseite der Bohnen trocken, dann etwas Brühe hinzugeben.

  14. Schritt 14 / 14

    Tipp: Cassoulet am besten schon am Vortag zubereiten. Vor dem Servieren muss es dann nur noch für 90 Minuten bei 150 Grad mit ein bisschen Brühe oder Wasser in den Backofen

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original-Rezept aus Bologna nach

  • 12.06.2024
  • 04:58 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group