Anzeige

Baguette selber backen: Unser liebstes Rezept für französisches Baguette

  • Veröffentlicht: 17.07.2023
  • 14:45 Uhr
  • Lars-Ole Grap
Article Image Media
© Galileo

Knusprig frisches Baguette, direkt aus dem Ofen - es gibt nichts Besseres! Aber hast du den französischen Klassiker schon mal selbst gebacken? Wir zeigen dir leckere Baguette Rezepte – mit unserer Videoanleitung ist Baguette backen ganz leicht! 

Anzeige

Alles, was du zum Baguette wissen musst

  • Baguette ist ein längliches, knuspriges Weißbrot aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Hefe. Hierzulande wird es auch Stangenweißbrot oder Pariser Weißbrot genannt.

  • Ursprünglich kommt das Baguette aus Frankreich. Der Name heißt übersetzt "kleiner Stab".

  • Baguette lässt sich leicht brechen und individuell belegen. Mittlerweile gibt es Baguette auch in mehren Formen und mit verschiedenen Zutaten.

  • Du willst selbst ein frisches, knuspriges Baguette backen? Wir haben das beste Rezept für klassische französische Baguettes für dich - und mehr.

Anzeige
Anzeige

Baguette selber backen: Das Grundrezept für französisches Baguette

Französisches Baguette selbst zu backen, ist gar nicht kompliziert. Du brauchst nur wenige Zutaten und keine Vorkenntnisse. Das einzig Besondere sind die Ruhezeiten des Teigs. Folge einfach unserem Rezept und schon bekommst du ein knuspriges Ergebnis. Übrigens: Du kannst dir das Rezept auch in unserer Video-Anleitung anschauen.

Baguette: 3 Rezepte

Knusprig frisches Baguette, direkt aus dem Ofen - es gibt nichts Besseres! Aber hast du den französischen Klassiker schon mal selbst gebacken? Wir zeigen dir leckere Baguette Rezepte – mit unserer Videoanleitung ist Baguette backen ganz leicht!

  • Video
  • 03:52 Min
  • Ab 12
Anzeige

Zutaten für französisches Baguette

500 g

Weizenmehl (Type 1050)

250 g

Weizenmehl (Type 550)

525 g

Wasser (Gramm ist genauer als Milliliter)

12 g

Salz

1 EL

Zucker

1Päckchen(7Gramm)

Trockenhefe

Zubereitung des französischen Baguettes

  1. Schritt 1 / 8

    Beide Mehlsorten, Salz, Zucker und Hefe in einer großen Rührschüssel mischen. Zunächst 480 Gramm lauwarmes Wasser dazu gießen und dann löffelweise mehr Wasser dazugeben und mit der Küchenmaschine weiterkneten, bis der Teig die gewünschte glatte Konsistenz hat.

  2. Schritt 2 / 8

    Den Teig zugedeckt etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

  3. Schritt 3 / 8

    Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen vorsichtig zu einem Quadrat auseinanderziehen, dann alle vier Seiten zur Mitte einschlagen und "zu einem Päckchen" zusammenfalten. Mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Tuch abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

  4. Schritt 4 / 8

    Den Teig dritteln und vorsichtig zu gleich großen Baguettes formen. Auf ein mit Mehl bestäubtes Geschirrtuch legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

  5. Schritt 5 / 8

    Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze oder 230 Grad Umluft vorheizen.

  6. Schritt 6 / 8

    Auf den Backofen-Boden eine ofenfeste Schüssel mit heißem Wasser stellen, durch die "Bedampfung" wird die Kruste knusprig, aber nicht hart. Baguettes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stürzen, Brot-Oberflächen mehrmals schräg einritzen.

  7. Schritt 7 / 8

    Ofen-Temperatur auf 230 Grad Ober-/Unterhitze oder Umluft 210 Grad herunterschalten. Baguettes etwa 30 Minuten backen. Ein bis zwei Mal auf dem Blech drehen, damit sie rundum knusprig werden.

  8. Schritt 8 / 8

    Den Ofen nach 30 Minuten Backzeit ausschalten und die Brote noch für etwa fünf bis zehn Minuten im geschlossenen Ofen ruhen lassen. Baguettes herausnehmen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Anzeige

Leckere Alternativen: Rezepte für Sauerteig-Baguette und Kräuterbaguette

Kräuterbaguette backen

Ein Klassiker, verfeinert mit Butter, Knoblauch und Kräutern.
Ein Klassiker, verfeinert mit Butter, Knoblauch und Kräutern.© Galileo

Du willst kein klassisches Baguette backen? Dann probiere es doch mit unserem Rezept für Kräuterbaguette. Damit wird es alles andere als langweilig.

Anzeige

Sauerteig-Baguette mit Tomate und Mozzarella

Baguettes wie in Frankreich auf Sauerteigbasis, verfeinert mit Tomate und Mozzarella.
Baguettes wie in Frankreich auf Sauerteigbasis, verfeinert mit Tomate und Mozzarella.© Galileo

Eine gute Alternative zu klassischem Baguette ist Sauerteig-Baguette. Wir haben ein tolles Rezept für dich mit Tomaten und Mozzarella.

Baguette backen: So wird die Kruste besonders knusprig

🥖 Eine knusprige Kruste ist charakteristisch für ein gutes, klassisches Baguette. Nur so knackt es auch wirklich beim Reinbeißen. Eine gute Kruste erleichtert dir zudem das Aufschneiden.

💧 Unser Tipp für die perfekte Kruste: Bestreiche das Baguette vor dem Backen mit etwas Wasser und streue etwas Mehl darüber. Vergiss auch nicht, die Baguettes vor dem Backen oben quer einzuritzen.

Unser Tipp: So wird altes Baguette wieder knusprig

Am besten schmeckt selbstgebackenes Baguette natürlich frisch. Aber was macht man mit Resten? Altes, hartes Baguette musst du nicht wegschmeißen. Mit einem Trick wird es wieder frisch und knusprig.

Heize dafür den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze oder 160 Grad Umluft vor. Bestreiche dann das Baguette mit Wasser und wickle es in Alufolie ein. Dann wandert das Baguette für 5 bis 10 Minuten in den Ofen.

Nun ist das Baguette wieder super lecker, wie vom Bäcker - oder wie frisch aus dem eigenen Ofen.

Woher kommt das Baguette eigentlich?

Das Baguette kommt ursprünglich aus Frankreich und heißt übersetzt so viel wie "kleiner Stab". Wann und wo genau es erfunden wurde, ist nicht klar. Es gibt aber bereits im 17. Jahrhundert Hinweise auf das Baguette. Vermutlich sah es damals aber anders aus und schmeckte auch anders.

Das heute bekannte und beliebte Baguette entstand wohl im 19. Jahrhundert. Als Ursprung gilt das sogenannte "Wiener Brot": ein längliches Hefe-Gebäck aus dem Dampfofen. Der Unterschied: Wiener Brot wird mit Milch hergestellt, Baguette nicht. Das hat das Gebäck günstiger gemacht. Außerdem gab es auf helles Brot damals keine Steuer. Das günstige Baguette wurde somit schnell beliebt.

Wie kann man Baguette frisch halten?

🥖 Frisch schmeckt Baguette immer noch am besten. Musst du es aber mal ein bis zwei Tage aufbewahren, gibt es zwei Möglichkeiten:

🌡 Wickle das Baguette in eine Plastiktüte und bewahre es bei Zimmer-Temperatur auf.

🍞 Alternativ kannst du das Baguette auch in ein Küchentuch oder Brotbeutel wickeln und in einer Brotbox lagern. Brotkästen aus Ton und Metall eignen sich besonders gut.

Die häufigsten Fragen zu Baguette

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original-Rezept aus Bologna nach

  • 26.05.2024
  • 04:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group