Anzeige

Einfach und lecker: Unser bestes Butterplätzchen-Rezept

  • Veröffentlicht: 01.12.2022
  • 07:45 Uhr
  • Galileo

Die Butterplätzchen zum Ausstechen sind ein absoluter Klassiker und gelingen garantiert - perfekt fürs Backen mit Kindern oder die Last Minute Bäckerei. Wie die Butterplätzchen wie von der Oma werden - zeigen wir dir im Video. 

Anzeige

Alles, was du zu Butterplätzchen wissen musst

  • Butterplätzchen gehören zu den bekanntesten und einfachsten Plätzchen-Sorten. Sie sind leicht herzustellen und lassen sich nach Belieben dekorieren.

  • Für die Zubereitung der Butterplätzchen solltest du kalte Butter verwenden. Besonders beim Mürbeteig klebt der Teig dadurch weniger und lässt sich besser verarbeiten.

  • Umso weniger du den Teig kneten musst, desto besser: Durch zu langes Kneten kann der Mürbeteig nämlich brüchig oder bröselig werden.

  • Für die Butterplätzchen verwendet man oft nur das Eigelb. So wird das Gebäck mürber. Würdest du nur das Eiweiß verwenden, würde der Teig besonders knusprig und dunkler werden.

  • Fun Fact: Bis ins 19. Jahrhundert galten Plätzchen als Luxus bei Damen- und Kaffeekränzchen, da Zutaten wie Zucker, Gewürze und Marmelade sehr teuer waren.

Anzeige
Anzeige

Leckere Butterplätzchen nach Omas Art – so geht’s

Mit dem klassischen Butterplätzchen-Rezept, kannst du alle möglichen Formen ausstechen. Als Deko dienen dir Lebensmittelfarbe, Zuckerkugeln, Kokosraspeln oder auch flüssige Schokolade.
Mit dem klassischen Butterplätzchen-Rezept, kannst du alle möglichen Formen ausstechen. Als Deko dienen dir Lebensmittelfarbe, Zuckerkugeln, Kokosraspeln oder auch flüssige Schokolade.© ProSieben

Zutaten für Butterplätzchen

200 g

Butter

100 g

Puderzucker

300 g

Mehl

1

Ei (Größe M)

1 Prise

Salz

Anzeige

Zubereitung der Butterplätzchen

  1. Schritt 1 / 6

    Butter in Stücken mit Puderzucker, Salz, Ei und Mehl mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.

  2. Schritt 2 / 6

    In Frischhaltefolie wickeln, etwas flach drücken und zwei Stunden kaltstellen.

  3. Schritt 3 / 6

    Ein Blech mit Backpapier auslegen, Ofen auf 130 Grad Umluft vorheizen.

  4. Schritt 4 / 6

    Arbeitsfläche bemehlen. Teig auf der Arbeitsfläche etwa einen Zentimeter dick ausrollen und mit beliebigen Keks-Ausstechformen ausstechen.

  5. Schritt 5 / 6

    Kekse direkt auf das Blech legen und im vorgeheizten Ofen circa zehn bis fünfzehn Minuten backen (pro Blech).

  6. Schritt 6 / 6

    Vollständig auskühlen lassen und anschließend wahlweise verzieren.

Leckere Alternativen: Rezepte für vegane oder gesunde Butterplätzchen

Die veganen Butterplätzchen kannst du einfach mit Margarine herstellen.
Die veganen Butterplätzchen kannst du einfach mit Margarine herstellen.

Du hast Lust auf Butterplätzchen, willst sie aber am liebsten vegan backen? Kein Problem. Wir verraten dir unser bestes Rezept für vegane Butterplätzchen.

Diese gesunden Butterplätzchen sind mit Vollkornmehl und Kokosblütenzucker gemacht.
Diese gesunden Butterplätzchen sind mit Vollkornmehl und Kokosblütenzucker gemacht.© Galileo

Du willst deine Butterplätzchen besonders gesund machen? Dann solltest du die Butter-Menge reduzieren, besseres Mehl verwenden und keinen raffinierten Zucker nutzen. Wir verraten dir unser Rezept für gesunde Butterplätzchen.

Anzeige

Wie dünn solltest du Butterplätzchen ausrollen?

Butterplätzchen sollten mindestens einen halben bis einen Zentimeter dick sein. Der Rest ist deinem persönlichen Geschmack überlassen: Dünne Plätzchen werden beim Backen knuspriger, während dickere Plätzchen eher weich werden. Willst du größere Mengen Teig backen? Dann arbeite am besten in mehreren Portionen, sodass der Teig nicht zu warm und weich wird.

Galileo

Weihnachtsplätzchen mit dem WOW-Effekt

Bei diesen Plätzchen und Keksen könnte man meinen, es handelt sich um kleine Kunstwerke. Amber Spiegel, eine junge Bäckerin aus New York, hat uns ihre kulinarischen Schmuckstücke vorgestellt.

  • Video
  • 10:14 Min
  • Ab 12
Anzeige

Butterplätzchen verzieren: So einfach geht's

🍩 Der Klassiker zum Verzieren sind Zuckerguss und Zuckerperlen. Der Guss sollte dabei noch feucht sein, sodass die Deko am Plätzchen kleben bleibt. Tipp: Bestreiche die Kekse Stück für Stück mit dem Guss, sodass er nicht trocknet und verziere sie gleich.

🎨 Soll es etwas bunter werden, kannst du ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe mit dem Zuckerguss vermischen. Mit Hilfe eines Zahnstochers oder Pinsel kannst du so schöne Kunstwerke auf die Plätzchen malen.

🍫 Du kannst auch Gummibärchen, Schokostreusel, Nüsse, Pistazien und Mandeln mit Zuckerguss oder geschmolzener Schokolade auf den Plätzchen anbringen. Die Deko solltest du platzieren, wenn der Guss oder die Schokolade noch feucht ist. Anschließend lässt du es gut trocknen und kannst die Kekse verpacken oder direkt servieren.

🍪 Für schöne Muster auf den Plätzchen sorgen Puderzucker und Kakao: Benutzte einfache Schablonen oder zum Beispiel einen Sternanis und bestäube den Keks mit Puderzucker oder Kakao. Entferne anschließend vorsichtig die Schablone, damit das Muster nicht verwischt.

🖌 Marmor-Effekt: Für eine Marmorierung musst du zunächst die Plätzchen dünn mit Zuckerguss bestreichen. Anschließend gibst du in Streifen flüssige Schokolade aus einem Spritzbeutel auf den feuchten Guss. Nun ziehst du mit einem Zahnstocher Schlieren in die Schokostreifen und lässt das Ganze trocknen.

Wie kann ich Butterplätzchen richtig aufbewahren?

Trockenes Gebäck kannst du mindestens drei Wochen aufbewahren. Damit sie lange knusprig bleiben, lagerst du sie am besten kühl (nicht im Kühlschrank), trocken und luftdicht. Dafür eignen sich Keksdosen aus Blech.

Zusätzlich kannst du ein Küchentuch unter und über die Plätzchen in der Dose legen, das die Feuchtigkeit aufsaugt. Weiche Kekse kannst du außerdem mit Frischhaltefolie umwickeln, härtere Plätzchen mit Alufolie.

Hast du an einem Tag zu viel Teig vorbereitet oder es ist etwas beim Plätzchen-Zubereiten dazwischen gekommen, kannst du den Teig problemlos im Kühlschrank bis zu einer Woche lang aufbewahren. Wickle dafür den zu einer Kugel geformten Teig in Frischhaltefolie und lege das Ganze in den Kühlschrank.

Die besten Butterplätzchen backen – Unsere 5 besten Tipps

🌛 Teig über Nacht ruhen lassen: Mürbeteig solltest du vor der Weiterverarbeitung immer in Folie gewickelt mindestens eine Stunde an einem kühlen Ort lagern. Am besten lassen sich die Plätzchen jedoch aus dem Teig ausstechen, wenn er die ganze Nacht über im Kühlschrank ruht.

🍋 Grundrezept verfeinern: Normale Plätzchen backen kann jeder? Dann pimp deine Kekse mit Gewürzen wie Zimt, Vanille oder fein geriebene Zitronenschale auf.

In der Ruhe liegt die Macht: Wenn du dir genug Zeit nimmst und nicht im Stress Plätzchen backst, gelingen sie auf jeden Fall. Nimm dir am besten einen Nachmittag oder Abend zum Backen Zeit und konzentriere dich darauf.

🧊 Stelle die ausgestochenen Plätzchen vor dem Backen noch einmal für circa 30 Minuten in den Kühlschrank. So werden die Kekse richtig kalt und verlaufen nicht beim Backen.

♨ Halte dich an die Anweisungen, auf welcher Schiene und bei welcher Temperatur du die Plätzchen backen sollst. Besonders beim Plätzchen-Backen ist die Temperatur sehr wichtig, sodass das Gebäck gleichmäßig braun wird. Schalte also den Backofen rechtzeitig vorher an und schiebe das volle Blech erst rein, wenn der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat.

Die häufigsten Fragen zu Butterplätzchen

Mehr Rezepte
Bolognese Pasta Gettyimages 945667698
Rezept

Ur-Bolognese: So kochst du das Original Rezept aus Bologna nach

  • 29.02.2024
  • 04:17 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group