Anzeige

Unter der Erde oder auf heißen Platten: So grillt man auf der ganzen Welt

  • Veröffentlicht: 22.04.2022
  • 21:00 Uhr
  • André Marston Alvarez

Nicht nur Nackensteak und Bratwürstchen passen auf dem Grill. Ein Blick in andere Länder zeigt, was alles möglich ist. Ausgefallene Rezepte aus aller Welt findest du unten. Außerdem im Clip: So wird auf Hawaii gegrillt.

Anzeige

So grillt der Rest der Welt

Unter der Erde oder auf heißen Platten: So grillt man auf der ganzen Welt

Unter "Asado" versteht man allgemein eine gegrillte Speise, in Argentinien jedoch gleicht das Asado einer Festmahlzeit. Ganze Fleischstücke oder gar Tiere, teilweise auch mit Haut, werden beim Asado auf Spießen in Kreuzform und vertikal um ein Feuer platziert.
Unter "Asado" versteht man allgemein eine gegrillte Speise, in Argentinien jedoch gleicht das Asado einer Festmahlzeit. Ganze Fleischstücke oder gar Tiere, teilweise auch mit Haut, werden beim Asado auf Spießen in Kreuzform und vertikal um ein Feuer platziert. © Getty Images
In Thailand werden gegrillte Skorpione besonders geschätzt. Diese sollen angeblich sogar die Potenz steigern.
In Thailand werden gegrillte Skorpione besonders geschätzt. Diese sollen angeblich sogar die Potenz steigern.© Getty Images
So grillt man auf die japanische Art. Beim Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse nach Herzenslust auf spezielle japanische Grillplatten verfrachtet und dann fettarm und schonend angebraten. Beinahe ebenso wichtig wie das Essen selbst ist bei Teppanyaki der Kochprozess, der direkt vor den Gästen stattfindet. Das Erfolgskonzept ist auch in zahlreichen japanischen Restaurants auf der ganzen Welt zu finden.
So grillt man auf die japanische Art. Beim Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse nach Herzenslust auf spezielle japanische Grillplatten verfrachtet und dann fettarm und schonend angebraten. Beinahe ebenso wichtig wie das Essen selbst ist bei Teppanyaki der Kochprozess, der direkt vor den Gästen stattfindet. Das Erfolgskonzept ist auch in zahlreichen japanischen Restaurants auf der ganzen Welt zu finden.© Getty Images
Für feierliche Anlässe auf den Philippinen wird meist geröstetes Spanferkel mit Lebersoße serviert. Das Gericht ist dort unter dem spanischen Namen "Lechón" bekannt.
Für feierliche Anlässe auf den Philippinen wird meist geröstetes Spanferkel mit Lebersoße serviert. Das Gericht ist dort unter dem spanischen Namen "Lechón" bekannt.© Picture Alliance / Pacific Press | Gregorio B. Dantes Jr.
Unter "Asado" versteht man allgemein eine gegrillte Speise, in Argentinien jedoch gleicht das Asado einer Festmahlzeit. Ganze Fleischstücke oder gar Tiere, teilweise auch mit Haut, werden beim Asado auf Spießen in Kreuzform und vertikal um ein Feuer platziert.
In Thailand werden gegrillte Skorpione besonders geschätzt. Diese sollen angeblich sogar die Potenz steigern.
So grillt man auf die japanische Art. Beim Teppanyaki werden Fleisch, Fisch und Gemüse nach Herzenslust auf spezielle japanische Grillplatten verfrachtet und dann fettarm und schonend angebraten. Beinahe ebenso wichtig wie das Essen selbst ist bei Teppanyaki der Kochprozess, der direkt vor den Gästen stattfindet. Das Erfolgskonzept ist auch in zahlreichen japanischen Restaurants auf der ganzen Welt zu finden.
Für feierliche Anlässe auf den Philippinen wird meist geröstetes Spanferkel mit Lebersoße serviert. Das Gericht ist dort unter dem spanischen Namen "Lechón" bekannt.
Anzeige
Anzeige
Jumbo auf Delikatessensuche: die exotischsten Grillideen aus Südafrika

Grillen wie in Südafrika: Fisch mit Obstmarinade

Diese Lagune ist weltbekannt für einzigartige Fisch- und Meeresfruchtrezepte. Das Geheimnis hinter dem intensiven Geschmack: Orangensaft und Marmelade. Wie die ungewöhnliche Kombination schmeckt und wie man es nachmachen kann, sehr ihr im Clip.

  • Video
  • 04:38 Min
  • Ab 12

Ab unter die Erde: So geht Barbecue auf peruanisch

Pachamanca ist wohl das traditionellste Gericht in Peru. Vom Instituto Nacional de Cultura del Perú (INC) wurde es sogar zum nationalen Kulturerbe ernannt. Der Name stammt aus der indigenen Sprache Quechua und bedeutet Erdtopf (Patcha = Erde, Manka = Topf).

Die wichtigsten Zutaten: Stücke mehrerer Fleischsorten, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Yuca sowie Bohnen - alles  in Maisblätter eingewickelt. Zubereitet wird das Ganze in einem aus Steinen gebauten Ofen, dem Huatia.

Anzeige

So läuft das traditionelle Barbecue ab

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige

Grill-Rezepte aus aller Welt: Asiatisches Satay mit Erdnusssoße

Der perfekte Start für den internationalen Grill-Abend: Satay-Spieße mit Erdnusssoße.
Der perfekte Start für den internationalen Grill-Abend: Satay-Spieße mit Erdnusssoße.© Getty Images

Zutaten für Satay-Spieße mit Erdnusssoße

Für das Rindfleisch:

500 g

Rinder- und Schweinefilet

3

Knoblauchzehen

2cmgroßesStück

Ingwer (fein gerieben)

1 EL

Limettensaft

2 EL

Sojasoße

1 EL

Palmzucker (in asiatischen Supermärkten erhältlich)

1 TL

Koriandersamen

1 TL

Kurkuma

1 TL

Chilipulver

Pflanzenöl

Für die Sauce:

375 ml

Kokosmilch

7 EL

grobe Erdnussbutter

1

kleine Zwiebel

etwas

Sojasoße

2 TL

Palmzucker

0,5 TL

Chilipulver

1

halbe gewürfelte Mango

Anzeige

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 3

    Zuerst das Fleisch waschen und in 1,5 Zentimeter große Würfel schneiden. Geriebenen Knoblauch, Ingwer, Palmzucker, Sojasauce, Limettensaft, Öl, Koriander, Kurkuma und Chilipulver in einer Schüssel gründlich vermengen und die Fleischwürfel hineingeben. Abgedeckt für mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen lassen (am besten bereits am Vortag vorbereiten).

  2. Schritt 2 / 3

    Die Zutaten für die Soße in einen Topf geben und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen und warmhalten.

  3. Schritt 3 / 3

    Die Fleischwürfel auf Spieße stecken und auf dem Grill medium grillen. Anschließend die Spieße mit der warmen Soße bestreichen und servieren.

Gefüllte Zucchini mit Hähnchen und Parmesan

Wir zeigen dir, wie du solche gefüllten Zucchini selbst zubereitest.
Wir zeigen dir, wie du solche gefüllten Zucchini selbst zubereitest.© Getty Images

Zutaten für gefüllte Zucchini

1

Zwiebel

1

Hähnchenbrustfilet (circa 180 g)

150 g

Tomatensauce

70 g

geriebener Parmesan

3

kleine Zucchini

30 g

geriebener Mozzarella

1 TL

Olivenöl

Salz und Pfeffer

Basilikum zum Garnieren

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 3

    Vor dem Grillen: Zwiebel klein hacken, Hähnchen in Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch circa fünf Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Schluss die Zwiebeln zugeben und mitbraten. Tomatensauce und Parmesan unterrühren und aufkochen.

  2. Schritt 2 / 3

    Zucchini längst halbieren, leicht mit einem Löffel aushöhlen und mit der Schnittfläche nach oben auf den Grill geben. Eine Grill-Schale bietet sich hier gut an. Mit der Hähnchen-Mischung füllen und mit Mozzarella belegen.

  3. Schritt 3 / 3

    Alles circa 15 Minuten grillen bis das Fruchtfleisch weich ist (Gabeltest). Heiß servieren. Ist die Zucchini-Schale nicht zu hart, kannst du sie auch mitessen.

Banane vom Grill mit Honig-Curry-Soße

Banane vom Grill machen was her - und schmecken herrlich!
Banane vom Grill machen was her - und schmecken herrlich!© Getty Images

Ein einfaches Rezept für gegrillte Schoko-Bananen findest du auf unserer Seite zum Nachtisch Grillen.

Zutaten gegrillte Bananen

4

Bananen (reif aber ohne braune Flecken)

1 EL

Currysauce

1 EL

Honig

1 TL

Limettensaft

Zubereitung

  1. Schritt 1 / 4

    Gib alle Zutaten (außer den Bananen) in eine Schüssel und verrühre sie zu einer glatten Soße.

  2. Schritt 2 / 4

    Für deinen exotischen Nachtisch musst du den Holzkohle- oder Gasgrill auf mittlere Hitze bringen. Die ungeschälten Bananen grillst du über direkter Hitze etwa fünf Minuten beziehungsweise bis die gesamte Schale dunkel geworden ist.

  3. Schritt 3 / 4

    Dann schlitzt du die Bananenschale der Länge nach auf, biegst sie auf und gießt so viel Soße wie möglich hinein. Nun deckst du Bananen wieder zu und grillst sie inklusive Soße noch einmal ein bis zwei Minuten.

  4. Schritt 4 / 4

    Die Bananen werden heiß serviert. Besonders lecker dazu: eine Kugel Vanille-Eis.

Wie gut kennst du dich am Grill aus? Test dich im Quiz!

Mehr Rezepte
Granny knows beste Bolognese
Rezept

Pasta-Bolognese wie von Oma: Das italienische Rezept zum Nachkochen

  • 24.06.2024
  • 12:37 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group