Anzeige
Über 240 Verletzte

100 Menschen sterben bei Drohnenangriff auf Abschlussfeier in Syrien

  • Veröffentlicht: 06.10.2023
  • 09:37 Uhr
  • Anne Funk
Vor einem Krankenhaus finden sich trauernde Angehörige nach dem Angriff auf eine Militärakademie ein.
Vor einem Krankenhaus finden sich trauernde Angehörige nach dem Angriff auf eine Militärakademie ein. © REUTERS

Sie feierten ihren Abschluss an einer Militärhochschule: Bei einem Drohnenangriff auf eine Feier im syrischen Homs wurden über 100 Menschen getötet, Hunderte weitere wurden verletzt.

Anzeige

Mindestens 80 Menschen sind bei einem Drohnenangriff auf eine Abschlussfeier in einer Militärakademie in Syrien getötet worden. Unter den Opfern sollen sich auch Frauen und Kinder befinden, erklärte der syrische Gesundheitsminister Hassan Al-Ghobash am Donnerstagabend (5. Oktober). Mindestens 240 Personen seien verletzt worden. Die Zahl der Todesopfer könnte noch steigen, die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in London spricht bereits von über 100.

Im Video: Entführt und gefoltert in Syrien - Deutscher Helfer verklagt Hilfsorganisation

Entführt und gefoltert in Syrien: Deutscher Helfer verklagt Hilfsorganisation

Die syrische Armee wolle nun "mit aller Härte" auf den "feigen Terrorakt" reagieren, erklärte sie. Der Angriff auf die Abschlussfeier von Offiziersstudenten der Militärhochschule sei durch "bewaffnete Terrororganisationen" geschehen. An der Zeremonie sollen nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle sowohl syrische Militärbeamte als auch der Verteidigungsminister teilgenommen haben, Berichten zufolge verließ der Minister die Feier vor Beginn des Angriffs.

Dreitägige Staatstrauer

Nach dem Angriff wurde von der syrischen Regierung eine ab Freitag (6. Oktober) geltende dreitägige Staatstrauer ausgerufen, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Sana.

In den sozialen Medien hatten sich Videos von schreienden und weg laufenden Menschen auf dem Gelände der Zeremonie verbreitet, man habe Verletzte gesehen, die mit blutgetränkter Kleidung auf dem Boden gelegen hätten, so die Deutsche Presse-Agentur (dpa). 

Von der Beobachtungsstelle wird vermutet, dass es sich entweder um einen Angriff der militant-islamistischen Miliz Haiat Tahrir al-Scham (HTS) oder der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) handeln könnte. Beide wollen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad stürzen, welche inzwischen wieder zwei Drittel des Landes kontrolliert, darunter auch die Provinz Homs.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Joe Biden
News

Rückzug aus US-Wahl: Biden schlägt Vize Harris als Ersatzkandidatin vor

  • 21.07.2024
  • 21:35 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group