Anzeige
Verbindung zum Rockermilieu?

35-Jähriger in Kölner Stadtpark erschossen

  • Aktualisiert: 29.05.2023
  • 15:46 Uhr
  • Melissa Aschauer
27.05.2023, Nordrhein-Westfalen, Köln-Mülheim: Polizei steht an einem abgesperrten Bereich. Bei einer Schießerei ist ein Mann tödlich verletzt worden, eine Frau sei verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. An der Auseinandersetzung seien mehrere Personen beteiligt gewesen.
27.05.2023, Nordrhein-Westfalen, Köln-Mülheim: Polizei steht an einem abgesperrten Bereich. Bei einer Schießerei ist ein Mann tödlich verletzt worden, eine Frau sei verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. An der Auseinandersetzung seien mehrere Personen beteiligt gewesen. © Sascha Thelen/dpa

Ein 35-Jähriger und seine 28-jährige Begleiterin waren am Samstag (27. Mai) um 15.30 Uhr im Kölner Böckingpark von mehreren Unbekannten angegriffen worden. Der Mann wurde dabei tödlich verletzt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein 35-Jähriger wurde mit seiner 28-jährigen Begleiterin im Kölner Böckingpark von mehreren Unbekannten angegriffen.

  • Der Mann wurde dabei tödlich verletzt. Die Frau erlitt lebensgefährliche Schussverletzungen.

  • Die Polizei prüft nun, ob es sich um einen gezielten Mord im Rockermilieu handelt. 

Im Fall von Schüssen auf zwei Spaziergänger in Köln prüft die Polizei, ob es sich um einen gezielten Mord im Rockermilieu handelt.

Im Video: Bundesweite Razzia gegen Letzte Generation

Bundesweite Razzia gegen Letzte Generation

Mann im Kölner Stadtpark erschossen

Ein 35-jähriger Mann und seine 28-jährige Begleiterin waren am Samstag um 15.30 Uhr im Kölner Böckingpark von mehreren Unbekannten angegriffen worden. Während die Frau lebensgefährliche Schussverletzungen erlitt, wurde der 35-Jährige getötet.

Anzeige
Anzeige

35-Jähriger könnte ehemaliger Rocker gewesen sein

Medienberichten zufolge soll es sich bei ihm um einen ehemaligen Rocker der Hells Angels handeln. Die Ermittler verwiesen am Sonntag zunächst auf die Informationen vom Samstag, wonach die Mordkommission mögliche Bezüge ins Rockermilieu prüft.

Nach Angaben der "Bild"-Zeitung hatten drei dunkel gekleidete Männer das Paar in dem Park abgepasst. Während die Frau an Ort und Stelle niedergeschossen worden sei, sei der 35-Jährige noch zu Fuß geflohen.

urn:newsml:dpa.com:20090101:230526-911-006791
News

Gasleitung schuld?

Millionenschaden: Explosion zerstört Ferienhäuser und Autos auf Rügen

Zahlreiche Häuser und Autos sind auf Rügen durch eine Explosion und einen dadurch ausgelösten Brand zerstört worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

  • 26.05.2023
  • 13:57 Uhr

Nach etwa 100 Metern hätten ihn seine mutmaßlichen Mörder aber eingeholt und mit einem Schuss in den Hinterkopf getötet. Nach Angaben des "Kölner Stadt-Anzeigers" spielte sich diese Bluttat im Hinterhof einer Brauerei ab, in den der 35-Jährige noch gerannt sein soll.

Fotos zeigen, dass die Polizei mit Flatterband einen Fußweg abgesperrt hatte, der in den Park führt und dort Spuren gesichert wurden. Dort soll nach Angaben des "Kölner Stadt-Anzeigers" ein Kellner der Brauerei der Frau Erste Hilfe geleistet haben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240725-935-180224
News

Mysteriöse Umstände: Russische Ökonomin stirbt nach Fenstersturz in Moskau

  • 25.07.2024
  • 12:02 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group