Anzeige
Wegen Verletzung

Australian Open 2023: Djoković beschwert sich über Ungleichbehandlung

  • Aktualisiert: 24.01.2023
  • 18:43 Uhr
  • Anne Funk

Blufft er oder hat er wirklich Schmerzen? Tennisprofi Novak Djokovic fühlt sich unfair behandelt, wenn Medien ihm vorwerfen, eine Verletzung vorzutäuschen. 

Anzeige

Tennisprofi Novak Djokovic hat sich darüber beschwert, wie die Medien ihn behandeln und Verletzungen bei ihm infrage stellen würden. "Wenn einige andere Spieler verletzt sind, dann sind sie die Opfer, aber wenn ich es bin, täusche ich es vor. Es ist sehr interessant", zitiert das Online-Magazin "Tennismajors" den 35-Jährigen. Die Aussagen habe er gegenüber Journalist:innen nach seinem Achtelfinalsieg bei den Australian Open gegen Alex de Minaur getroffen.

In den ersten Runden habe er mehrere Behandlungspausen eingefordert, sich immer wieder mit schmerzverzerrtem Gesicht an den Oberschenkel gefasst. Auch nach dem Ballwechsel humpelte er. Beim Spielen selbst habe man von der Verletzung nichts bemerkt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Das kritisierte auch die Bundestrainerin Barbara Rittner bei Eurosport: "Was mich immer so ein bisschen stört: Der läuft voll zum Ball und danach kommt das Humpeln – als wenn er demonstrieren will: Ey Leute, ich hab‘ da was. Das nervt mich ein bisschen."

Boris Becker: Djokovics Verhalten sei "schwierig"

Djokovic betonte, es würde ihn eigentlich "nicht interessieren", was die Leute über seine Verletzungen sagen. Daran habe er sich gewöhnt, er würde daraus sogar "extra Kraft und Motivation" ziehen, so der 21-malige Grand-Slam-Turniergewinner. "Also danke ich ihnen dafür." Doch auch wenn er nicht das Gefühl habe, irgendjemandem etwa beweisen zu müssen, würde er überlegen, zum Beispiel Bilder seiner Ultraschall- und MRT-Untersuchungen zu veröffentlichen, so Djokovic. "Vielleicht mache ich das, vielleicht nicht".

Auch der Ex-Trainer des Tennisprofis, der kürzlich aus dem Gefängnis entlassene Boris Becker, beschrieb Djokovics Verhalten gegenüber Gegnern als "schwierig". "Manchmal hat man den Eindruck, dass er blufft. Manchmal hat man den Eindruck, er kann das Match nicht beenden", so der Eurosport-Experte.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will keine Taurus-Raketen an die Ukraine liefern.
News

Liberale und Grüne kritisieren das Nein von Scholz zu Taurus-Lieferung

  • 27.02.2024
  • 04:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group