Anzeige
Trug Messer und Eisenstange bei sich

Frankreich: Bewaffneter Mann will Synagoge anzünden - Polizei erschießt ihn

  • Aktualisiert: 17.05.2024
  • 09:40 Uhr
  • dpa
Article Image Media
© Lino Mirgeler/dpa

Die französische Polizei hat am Freitag in Rouen einen Mann erschossen, der an einer Synagoge Feuer gelegt hatte. Der Vorfall habe sich am Freitagmorgen ereignet. Offenbar trug der Mann ein Messer und eine Eisenstange bei sich. 

Anzeige

Die Polizei hat im französischen Rouen einen Mann erschossen, der die dortige Synagoge anzünden wollte. Dies teilte Innenminister Gérald Darmanin am Freitag (17. Mai) über X mit. Er gratuliere den Polizisten zu ihrem Mut und ihrer Reaktionsfähigkeit, schrieb er.

Feuer unter Kontrolle

Berichten des Senders franceinfo zufolge wurde am frühen Morgen die Polizei gerufen, weil Rauch aus der Synagoge der Stadt in der Normandie aufgestiegen war. Als die Beamten dort ankamen, entdeckten sie einen Mann, der mit einem Messer und einer Eisenstange bewaffnet war und auf sie zuging. Daraufhin schoss einer der Polizisten. Weitere Informationen waren zunächst nicht bekannt.

Das Feuer sei unter Kontrolle gebracht worden, sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung. Der Bürgermeister von Rouen erklärte in einem Post, die Stadt in der Normandie sei "erschüttert und schockiert".

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr News und Videos

Deutschland blockiert offenbar neue EU-Russland-Sanktionen

  • Video
  • 01:00 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group