Anzeige
Rechnung von rund sieben Milliarden Euro

Fregatten und Panzerfahrzeuge: Deutschland bestellt neues Kriegsgerät für die Bundeswehr

  • Veröffentlicht: 09.04.2024
  • 17:19 Uhr
  • Stefan Kendzia
Die Bundeswehr soll modernisiert werden. Den Anfang machen zwei Kriegsschiffe und mehrere Hundert gepanzerte Personentransporter des Typs Fuchs.
Die Bundeswehr soll modernisiert werden. Den Anfang machen zwei Kriegsschiffe und mehrere Hundert gepanzerte Personentransporter des Typs Fuchs.© REUTERS

Die Bundesregierung will die längst überfällige Modernisierung der deutschen Streitkräfte in Angriff nehmen. Aus diesem Grund werden für Schiffe und Fahrzeuge Aufträge in Milliardenhöhe vergeben.

Anzeige

Wie auf der Webseite des Verteidigungsministeriums zu lesen ist, muss die Bundeswehr in der Lage sein, als "agile Organisation […] flexibel und adaptionsfähig auf neue oder veränderte Anforderungen zu reagieren." Weiter heißt es: "Jedoch war die Bundeswehr trotz aller Anpassungen und Reformen immer noch unzureichend auf die neuen sicherheitspolitischen Rahmenbedingungen ausgerichtet."

Die Ampelregierung will diesen Aussagen wohl nachkommen und die deutschen Streitkräfte einer umfassenden Erneuerung unterziehen, berichtet "Bloomberg". Ein kostspieliges Vorhaben: Für zwei neue Marine-Fregatten und mehrere Hundert gepanzerte Fahrzeuge werden rund sieben Milliarden Euro ausgegeben. 

Im Video: Verteidigungsminister Pistorius stellt große Reformpläne für Bundeswehr vor

Verteidigungsminister Pistorius stellt große Reformpläne für Bundeswehr vor

Erste von zwei Fregatten wird 2028 erwartet

Laut "Focus" soll das erste Schiff der Flotte 2028 an die Bundeswehr übergeben werden. Die hochmodernen Fregatten der Klasse F126 können dann weltweit eingesetzt werden und Ziele nicht nur auf und unter Wasser bekämpfen, sondern auch in der Luft.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Allein für diese beiden Kriegsschiffe wird eine Betrag von rund drei Milliarden Euro fällig. Die Fregatten sollen im niederländischen Unternehmen Damen Schelde Naval Shipbuilding in Zusammenarbeit mit dem französischen Thales und der deutschen Firma Blohm+Voss entwickelt werden. Gebaut werden die Schwergewichte hauptsächlich in den deutschen Städten Wolgast, Kiel und Hamburg. Die gepanzerten Fahrzeuge werden wohl vom deutschen Rüstungskonzern Rheinmetall geliefert - es soll sich um den Transportpanzer Fuchs handeln.

  • Verwendete Quellen:
  • Bundesministerium der Verteidigung: "Neuausrichtung"
  • Focus: "Deutschland bestellt zwei neue Kriegsschiffe und Hunderte gepanzerte Fahrzeuge"
  • Bloomberg: "Germany to Order Ships, Armored Vehicles Worth Up to €7 Billion"
Mehr News und Videos

Nach Unwetter und Überflutungen in der Schweiz: Suche nach Vermissten dauert an

  • Video
  • 01:16 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group