Anzeige
CDU-Chef und das Cannabis

"Es war furchtbar": Friedrich Merz gesteht Kiffer-Vergangenheit

  • Veröffentlicht: 21.03.2024
  • 12:34 Uhr
  • Stefan Kendzia
Merz ist kein Befürworter der Cannabis-Legalisierung. Erfahrung hat er damit - seine einzige Erfahrung mit dem Kiffen war "furchtbar".
Merz ist kein Befürworter der Cannabis-Legalisierung. Erfahrung hat er damit - seine einzige Erfahrung mit dem Kiffen war "furchtbar".© Michael Kappeler/dpa

CDU-Chef Friedrich Merz ist alles andere als ein Befürworter der Cannabis-Legalisierung. Dass er aber selbst Erfahrung im Kiffen mitbringt, überrascht. Immerhin: Sein einziges Drogenerlebnis soll "furchtbar" gewesen sein.

Anzeige

Friedrich Merz ein Kiffer? Nach seinen eigenen Angaben hat er tatsächlich Erfahrung mit Cannabis sammeln können. Während seiner Schulzeit sei er damit in Berührung gekommen - seiner Erinnerung nach war es "furchtbar".

Im Video: Kontra für geplantes Cannabis-Gesetz - Bedenken in den Bundesländern

Kontra für geplantes Cannabis-Gesetz: Bedenken in den Bundesländern

Merz' einmaliger Zug an einem Joint hinterließ einen bleibenden Eindruck

Dass Friedrich Merz nichts für das Kiffen übrig hat, ist bekannt. Seine Ansichten darüber kommunizierte er mehrfach - auch auf seinem X-Account. Dass er selbst aber schon an einem Joint gezogen hat, der einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, weniger. Nach eigener Aussage soll sich sein Drogen-Erlebnis während seiner Schulzeit abgespielt haben: "Ich habe einmal während der Schulzeit mal einen Zug dran getan. Es war furchtbar", wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) den CDU-Chef zitiert. Vielleicht auch aufgrund dieser Erfahrung bekräftigte Merz erneut seine Ablehnung der geplanten Cannabis-Legalisierung, die noch eine Hürde überwinden muss: das Bundesrats-Votum. "Wir sind und bleiben dagegen. Wir halten das für grundfalsch, jetzt Rauschgifte in Deutschland freizugeben." Es sei, gerade was Kinder- und Jugendschutz anbetrifft, die falsche Entscheidung, sagte er.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Im Bundesrat ist das Gesetz zwar nicht zustimmungsbedürftig - dennoch könnte die Länderkammer den Vermittlungsausschuss anrufen. Ergebnis wäre, dass das Verfahren auf unbestimmte Zeit verzögert werden könnte. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hat angedeutet, dass dann mit einer kompletten Blockade durch die Union zu rechnen sei und das Vorhaben sterben könnte.

Anzeige
Anzeige
:newstime
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Kurznachrichtendienst X: "Friedrich Merz"
Mehr News und Videos
Kroatiens Nationalspieler Luka Modric mit dem Führungstreffer für seine Mannschaft beim Spiel der Gruppe B gegen Italien am 24. Juni in Leipzig
News

Fußball-EM: Italien und Kroatien liefern sich Drama um Achtelfinal-Einzug

  • 24.06.2024
  • 23:19 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group