Anzeige
Migrationsroute Mittelmeer

Gefährliche Flucht: Boot verunglückt vor Griechenland - drei Kinder sterben

  • Veröffentlicht: 11.04.2024
  • 12:35 Uhr
  • Lara Teichmanis
Über das Mittelmeer machen sich Geflüchtete auf den gefährlichen Weg nach Europa.
Über das Mittelmeer machen sich Geflüchtete auf den gefährlichen Weg nach Europa.© Francisco Seco/AP/dpa

Auf einer griechischen Insel sollen Geflüchtete mehrere Tage auf den Felsen einer Steilküste ausgeharrt haben. Drei Kinder überlebten nicht.

Anzeige

Ein Schlauchboot mit mehr als 20 Migrant:innen an Bord ist offenbar bereits vor zwei Tagen im Nordosten der Insel Chios an einer unwegsamen Steilküste aufgelaufen. Drei Kinder sollen bei dem Unglück ums Leben gekommen sein, berichten griechische Medien.

Im Video: EU-Asylreform beschlossen - Schnellverfahren und Verteilung von Flüchtlingen

EU-Asylreform beschlossen: Schnellverfahren und Verteilung von Flüchtlingen

Küstenwache und Feuerwehr sind im Einsatz

Erst am Mittwoch (9. April) schafften es demnach mehrere Überlebende, die Felsen zu überwinden und Hilfe zu holen - seither sind Küstenwache und Feuerwehr im Einsatz, um die Menschen zu retten, wie der Sender ERT berichte. 16 Personen seien von den Felsen in Sicherheit gebracht worden, allerdings sollen drei Mädchen im Alter von vier, sieben und zehn das Unglück nicht überlebt haben.

Die Menschen seien völlig dehydriert gewesen, sagte ein Helfer vor Ort der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Noch sei unklar, wann genau es zu dem Unglück kam und ob die drei Kinder an Wassermangel oder durch andere Umstände gestorben sind. Auch war es zunächst nicht sicher, ob es noch weitere Überlebende oder Opfer gibt.

Anzeige
Anzeige
:newstime

:newstime

Aktuelle Nachrichten, Bilder und Videos aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Panorama und Sport von :newstime.

Drei tote Kinder waren Geschwister

Bei den Toten soll es sich um drei von fünf Geschwistern handeln, die mit ihrer Mutter an Bord waren. Die Mutter sowie ein 30 Tage altes Baby und ein weiteres ihrer Kinder sollen überlebt haben.

Anzeige
MIGRATION-SPAIN/CANARY ISLANDS
News

Fischerboot gekentert

Auf Flucht vor Cholera und Terror: Mehr als 90 Tote bei Schiffsunglück in Mosambik

Sie wollten mutmaßlich einer Choleraepidemie und Terroristen entkommen und ertranken, als ihr überfülltes Fischerboot Schiffbruch erlitt. Möglicherweise ist es von hohen Wellen getroffen worden.

  • 08.04.2024
  • 14:52 Uhr

Insgesamt seien acht Kinder unter den Passagieren gewesen, hieß es. Die Menschen hätten angegeben, aus Afghanistan zu stammen und von der türkischen Westküste aus in See gestochen zu sein, berichten griechische Medien.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Innenminister beraten über Abschiebungen von Straftätern nach Afghanistan

Innenminister beraten über Abschiebungen von Straftätern nach Afghanistan

  • Video
  • 01:27 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group