Anzeige
Umfrage

Umfrage: So viele Deutsche sind für ein höheres Renteneintrittsalter

  • Veröffentlicht: 17.02.2023
  • 16:46 Uhr
  • Stefan Kendzia
Eine Anhebung des Rentenalters: Die Mehrheit ist deutlich dagegen.
Eine Anhebung des Rentenalters: Die Mehrheit ist deutlich dagegen. © Marijan Murat/dpa

Im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) wurden Erwerbstätige durch das Meinungsforschungsinstitut Kantar befragt: Wie sieht man in Deutschland eine Anhebung des Rentenalters? Die Ablehnung ist eindeutig - mehr noch als ein höherer Rentenbeitrag.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Große Umfrage unter Arbeitnehmern im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

  • Deutliche Mehrheit der Arbeitnehmer wünscht sich kein höheres Renteneintrittsalter.

  • Bundesarbeitsminister Heil kündigt noch für dieses Jahr ein neues Rentenpaket an.

Mehr in die Rentenkasse einzuzahlen wäre rund zwei Drittel der Erwerbstätigen lieber, als ein höheres Renteneintrittsalter - würde man die Befragten vor die Entscheidung stellen. Das war nur eines von vielen interessanten Ergebnissen, die das Meinungsforschungsinstitut Kantar ermitteln konnte. Mitinitiatoren der Umfrage waren die Arbeitnehmerkammer Bremen und die Arbeitskammer des Saarlandes.

Im Video: Das sind die häufigsten Irrtümer über die Rente

Mehr Leben statt mehr Geld

Insgesamt ist ein früheres Renteneintrittsalter für die Mehrheit wertvoller als niedrigere Rentenbeiträge. Bei den 18- bis 39-Jährigen würden 70 Prozent der Befragten höhere Beitragszahlungen bevorzugen, so die "Zeit". Die Bereitschaft für höhere Beiträge sinkt allerdings mit steigendem Alter: Rund 59 Prozent der 60- bis 66-Jährigen wären dazu bereit. Generell das Renteneintrittsalter anzuheben, ist laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) eine Forderung, die besonders aus dem Arbeitgeberlager zu vernehmen ist. Gewünscht ist, dass das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung gekoppelt wird.

Anzeige
Anzeige

Mit Alterssicherung Armut vermeiden

Durchweg ist "Armut vermeiden durch Alterssicherung"  ein großes Thema. 99 Prozent der Befragten halten das für wichtig. Für äußerst wichtig halten das sogar 66 Prozent. Für 96 Prozent der Erwerbstätigen spielt der Erhalt des persönlichen Lebensstandards im Alter eine besonders wichtige Rolle. 83 Prozent der Befragten wünschen sich höhere Renten. Beachtlich: Mindestens die Hälfte der gesamten Alterssicherung sollte laut 68 Prozent der Befragten durch die gesetzliche Rente erfolgen.

Damit man die Wünsche der Erwerbstätigen in dieser Hinsicht erfüllen könne, müssten sowohl Renten als auch Löhne steigen, so DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel. "Das Rentenniveau muss dauerhaft auf 48 Prozent stabilisiert werden und im weiteren Schritt auf wenigstens 50 Prozent angehoben werden", forderte Piel.

Das Ergebnis sei ein klarer Auftrag an die Politik, so Hauptgeschäftsführer der Arbeitnehmerkammer Bremen, Peer Rosenthal. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) kündigt noch für dieses Jahr ein neues Rentenpaket an, welches das Absicherungsniveau der gesetzlichen Rente in Deutschland dauerhaft stabilisieren soll.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240524-935-108736
News

Nicht nur Ruanda: CDU-Mann für Asylverfahren in diesen zwei Ländern

  • 24.05.2024
  • 09:36 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group