Anzeige
Familie klagt gegen Tech-Riesen

In den USA: Autofahrer folgt Google Maps - und stirbt bei Sturz von Brücke

  • Veröffentlicht: 21.09.2023
  • 09:21 Uhr
  • Lena Glöckner
In den USA ist ein Mann bei einem Brückensturz gestorben. Weil er der Route von Google Maps folgte, verklagt seine Familie den Tech-Riesen nun.
In den USA ist ein Mann bei einem Brückensturz gestorben. Weil er der Route von Google Maps folgte, verklagt seine Familie den Tech-Riesen nun.© AP

In den USA ist ein Mann gestorben, nachdem er mit seinem Auto von einer kaputten Brücke gestürzt ist. Die Familie verklagt nun Google, weil der Kartendienst Maps ihn entlang dieser Route führte.

Anzeige

Der Technologieriese Google ist von der Familie eines tödlich verunglückten Mannes verklagt worden, der von einer kaputten Brücke gestürzt war. Ihr Mann sei den Anweisungen des Kartendienstes Google Maps gefolgt, sagte die Witwe Alicia Paxson. Der Konzern sei darüber informiert gewesen, dass die Brücke im US-Bundesstaat North Carolina eingestürzt war, habe es aber versäumt, sein Navigationssystem zu aktualisieren.

Im Video: Mal eben die Welt verändern - vor 25 Jahren erfanden zwei Studenten Google

Mal eben die Welt verändern: Vor 25 Jahren erfanden zwei Studenten Google

Philip Paxson, ein Verkäufer medizinischer Geräte und Vater von zwei Kindern, ertrank am 30. September 2022, nachdem sein Jeep im Ort Hickory in den Fluss Snow Creek gestürzt war. Dies geht aus der Klage hervor, die am Dienstag (19. September) beim Wake County Superior Court eingereicht wurde.

Brücke war vor neun Jahren eingestürzt

Paxson war auf dem Heimweg von der Party zum neunten Geburtstag seiner Tochter durch eine unbekannte Gegend gefahren, als Google Maps ihn angeblich über eine Brücke lotste, die neun Jahre zuvor eingestürzt war und nie repariert wurde. Sie könne nicht verstehen, "wie die Verantwortlichen für die GPS-Anweisungen und die Brücke mit so wenig Rücksicht auf das menschliche Leben handeln konnten", so Alicia Paxson.

Die Polizist:innen, die Philip Paxsons Leiche in seinem im Wasser liegenden Wagen fanden, berichteten, dass es entlang der in den Abgrund führenden Fahrbahn weder Absperrungen noch Warnschilder gab. Der Klage zufolge war Paxson über eine Kante gefahren und mehr als sechs Meter tief gestürzt. Mehrere Nutzer hatten Google Maps in den letzten Jahren über den Einsturz informiert und das Unternehmen aufgefordert, seine Routen-Informationen zu aktualisieren, heißt es in der Klageschrift.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AP
Mehr News und Videos
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens
News

Mutmaßliches Gewaltdelikt in Bayern: Suche nach Täter

  • 13.07.2024
  • 17:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group