Anzeige
Top Ten Jugendwörter

"Jugendwort des Jahres" 2023: Diese Begriffe stehen zur Auswahl

  • Veröffentlicht: 09.08.2023
  • 10:37 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Bis zum 20. September kann im Internet das Jugendwort 2023 gewählt werden.
Bis zum 20. September kann im Internet das Jugendwort 2023 gewählt werden.© Peter Kneffel/dpa

Jugendliche können jetzt auf Lock das "Jugendwort des Jahres" 2023 wählen. Ältere Menschen könnten bei der Auswahl der Begriffe side eye machen - aber yolo.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Bis zum 20. September kann aus einer Top-Ten-Liste das "Jugendwort des Jahres" 2023 gewählt werden.

  • Über die drei Favoriten wird im Anschluss erneut abgestimmt.

  • Auch ein altbekanntes Jugendwort ist in der neuen Liste.

Diggah, es ist wieder so weit: Bis zum 20. September kann auf der Internetseite "www.jugendwort.de" das "Jugendwort des Jahres" 2023 auf Lock gewählt werden. NPCs, die die engere Auswahl der Begriffe goofy finden, sollten aber nicht abstimmen.

Der Langenscheidt-Verlag stellte die Top-Ten-Liste der Begriffe am Mittwoch (9. August) auf der Internetseite vor. Im Anschluss an die Abstimmung soll aus den drei Favoriten erneut gewählt werden. Am 22. Oktober wird schließlich dem Stuttgarter Verlag zufolge das "Jugendwort 2023" bekannt gegeben werden.

Für die Auswertung relevant werden laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) nur die Stimmen der Teilnehmenden zwischen zehn und 20 Jahren sein.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Diese Begriffe stehen zur Auswahl

"Auf Lock" ist laut Langenscheidt die Abkürzung von "auf locker" und bedeutet, die Dinge entspannt anzugehen. "Darf er so" (ein Ausdruck der Verwunderung, etwa auf eine provokante Aussage), "Digga(h)" (oft eine Anrede für einen Kumpel, die seit mehreren Jahren unter Jugendlichen verbreitet ist) oder "goofy" (komisch, tollpatschig) stehen ebenso zur Wahl.

Auch "Kerl*in" (Anrede für einen Freund, die meist nur in der maskulinen Form verwendet wird), "NPC" (abwertend gemeint, Abkürzung für "Non-Playable-Character") oder "Rizz" (Fähigkeit, mit einer Person zu flirten und verbal charmant zu sein) schafften es in die Liste der Top Ten.

"Side eye" wird laut dem Verlag dazu genutzt, um Verachtung auszudrücken. "Slay" ist ein Ausdruck der Zustimmung oder Bewunderung. Auch ein altbekanntes Jugendwort ist wieder mit dabei: "Yolo", das "Jugendwort 2012", steht erneut zur Wahl - es bedeutet, nach dem Motto "you only live once" Chancen zu nutzen und Risiken einzugehen.

Anzeige
Anzeige
Auch interessant:
urn:newsml:dpa.com:20090101:230613-911-005634
News

App zum Download bereit

Kulturpass gestartet: 18-Jährige erhalten 200 Euro

Seit Mittwoch (14. Juni) steht die "KulturPass"-App zum Download bereit. Mit der App erhalten 18-Jährige 200 Euro für regionale Kulturangebote.

  • 14.06.2023
  • 10:48 Uhr
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Annalena Baerbock
News

Baerbock verteidigt US-Raketen in Deutschland und warnt vor Naivität

  • 21.07.2024
  • 01:02 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group