Anzeige
Arbeit statt Strand

Kirgistans Geheimdienstchef fordert Badehosen-Verbot für Minister

  • Veröffentlicht: 21.07.2023
  • 14:02 Uhr
  • Stefan Kendzia
Der Geheimdienstchef Kirgistans hat sämtliche Minister zu harter Arbeit aufgefordert und vor Erholung am Strand gewarnt.
Der Geheimdienstchef Kirgistans hat sämtliche Minister zu harter Arbeit aufgefordert und vor Erholung am Strand gewarnt.© REUTERS

Die schönste Zeit des Jahres - der Urlaub - ist für manche alles andere als das. Im moskaufreundlichen Kirgistan soll jetzt laut NTV der Geheimdienstchef sogar eine Urlaubssperre für sämtliche Minister verhängt haben. Es geht dabei auch um Badehosen.

Anzeige

Wer viel arbeitet, hat sich den Urlaub auch verdient. Anders in Kirgistan. Der dortige Chef des Geheimdienstes GKNB fordert sämtliche Minister zu harter Arbeit auf und warnt gleichzeitig vor Erholung am Strand. Badehosen wolle er auf keinen Fall zu sehen bekommen.

Im Video: Eklat bei EU-Gipfel - Russland-Verbündete blockieren Verurteilung Moskaus

Eklat bei EU-Gipfel: Russland-Verbündete blockieren Verurteilung Moskaus

Minister sollen arbeiten - nicht mit Badehose am Strand liegen

Der Geheimdienstchef Kirgistans, Kamtschybek Taschijew, macht sich sicher nicht besonders beliebt mit seinen Forderungen. Den Ministern des Landes hält er kurz vor der Urlaubszeit vor: "Wir dürfen uns nicht zu Hause ausruhen. Wer Minister wird, soll arbeiten". Und das am besten schon ab 6:00 Uhr in der Früh. Er geht sogar weiter und warnt vor Erholung am Strand. "Kein einziger Minister sollte in Badeshorts am Strand liegen und sich sonnen" soll Taschijew nach Angaben von Nachrichtenagenturen gesagt haben und ergänzte seine Mahnung mit: "Ersparen Sie mir diesen Anblick". Es würden bei Missachtung sogar Maßnahmen ergriffen werden.

Das moskaufreundliche Kirgistan ist eine ehemalige Sowjetrepublik und eng mit Russland und Putin verbündet. Das Land zählt etwa 6,5 Millionen Einwohner und ist neben Russland immer mehr mit China vernetzt.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Annalena Baerbock
News

Baerbock verteidigt US-Raketen in Deutschland und warnt vor Naivität

  • 21.07.2024
  • 01:02 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group