Anzeige
Topspiel gegen FC Bayern

Matthäus gönnt Dortmund den Titel: "Schön für Bundesliga"

  • Aktualisiert: 01.04.2023
  • 15:35 Uhr
  • Simone Vinnbruch

Lothar Matthaus hat mit dem FC Bayern München einst große Erfolge gefeiert. Den Meistertitel gönnt er aber Borussia Dortmund genauso – vielleicht sogar ein bisschen mehr?

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Thomas Tuchels erstes Spiel als neuer Bayern-Trainer ist gegen Borussia Dortmund.

  • Lothar Matthäus gönnt auch den Dortmundern den Meistertitel.

  • Der frühere Bayern-Kapitän schwärmt für den BVB.

Trotz seiner erfolgreichen Vergangenheit beim FC Bayern München hätte Lothar Matthäus kein Problem mit einem Meistertitel für Borussia Dortmund am Saisonende. "Das wäre schön für die Bundesliga. Es würde auch bei Bayern mal wieder was Neues passieren", sagte der Sky-Experte vor dem großen Titel-Duell am heutigen Samstag (18.30 Uhr/Sky) der Deutschen Presse-Agentur: "Diese Selbstverständlichkeit Meister zu werden, ist gut und schön - aber es würde der Liga auch mal guttun, wenn nach elf Jahren wieder eine andere Mannschaft Meister wird."

Matthäus schwärmt für den BVB

Die Dortmunder seien zwar trotz ihrer aktuellen Tabellenführung nur die Außenseiter in dem Spitzenspiel, meinte Matthäus. Doch der frühere Bayern-Kapitän ist angetan von der ungewohnten BVB-Konstanz in diesem Jahr. "Wofür sie in der Vergangenheit zu Recht kritisiert wurden, muss man sie jetzt loben: Sie gewinnen nicht nur tolle Spiele wie gegen Köln, sondern holen auch dreckige Siege, die sie so jahrelang nicht eingefahren haben." Einen Profi hob er dabei heraus: "Auch an Nico Schlotterbeck sieht man die Mentalität in der Mannschaft, die in den letzten Jahren immer mal wieder gefehlt hat."

Anzeige
Anzeige

Matthäus: Bayern-Kader sehr teuer

Sollten die Münchner wie zuletzt 2012 das Titelrennen gegen Dortmund verlieren, glaubt Matthäus aber nicht an einen großen Umbruch beim deutschen Rekordmeister. "Die Bayern haben in den letzten Jahren, seit Hasan Salihamidzic für den sportlichen Bereich tätig ist, sehr viel Geld investiert. Da sind nicht nur einige Millionen, sondern einige Hundert Millionen Euro geflossen", sagte der 62-Jährige: "Nicht nur die Transfersummen, auch die Gehälter sind explodiert. Ich glaube also nicht, dass man den Kader grundlegend verändern kann."

Das Spiel gegen den BVB wird die Premiere für den neuen Bayern-Coach Thomas Tuchel.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Scholz in Chinas: Union stellt klare Forderungen an den Kanzler

Scholz in Chinas: Union stellt klare Forderungen an den Kanzler

  • Video
  • 01:30 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group