Anzeige
Tragisches Ende einer Feier

Mindestens zehn Tote: Tödliches Busunglück nach Hochzeit in Australien

  • Aktualisiert: 12.06.2023
  • 10:19 Uhr
  • Anne Funk
Ein Bus mit Hochzeitsgästen ist in Australien verunglückt, mehrere Menschen starben.
Ein Bus mit Hochzeitsgästen ist in Australien verunglückt, mehrere Menschen starben.© Mark Baker/AP/dpa

Sie feierten ausgelassen eine Hochzeit, auf dem Heimweg kam es dann zum tragischen Unglück: Mindestens zehn Menschen sind bei einem Busunfall nördlich von Sydney ums Leben gekommen.

Anzeige

In Australien hat eine Hochzeitsfeier tragisch geendet. Im Hunter Valley nördlich von Sydney, einer der bekanntesten Weinregionen des Landes, hatte das frisch verheiratete Paar auf dem Weingut Wandin Estate mit seinen Gästen gefeiert. Doch was so glücklich begann, endete in einem Drama. 

Im Video: Mysteriöse Objekte an Australiens Küste angespült

Mysteriöse Objekte an Australiens Küste angespült

40 Gäste machten sich nach dem Fest am späten Sonntagabend (11. Juni) gemeinsam in einem Bus auf den Heimweg, dann kam es nahe der Ortschaft Greta im Bundesstaat New South Wales zum verheerenden Unfall. Bei der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr war das Fahrzeug plötzlich zur Seite auf eine Leitplanke gestürzt. Die Behörden sprechen von mindestens zehn verstorbenen Insassen, 25 seien zum Teil schwer verletzt. Der Busfahrer verletzte sich nur leicht. Die Polizei nahm ihn fest.

Premier Albanese: "Grausam, traurig und so unfair"

"Dass ein so freudiger Tag an einem wunderschönen Ort mit so schrecklichen Verlusten an Menschenleben und Verletzungen endet, das ist grausam, traurig und so unfair", erklärte Premierminister Anthony Albanese sichtlich bewegt vor Journalist:innen. "Menschen mieten für Hochzeiten einen Bus, gerade um die Sicherheit ihrer Gäste zu gewährleisten - das macht diese Tragödie noch unvorstellbarer." Ganz Australien bete für die Betroffenen.

"Alle Australier, die von den tragischen Nachrichten aus Hunter aufwachen, sprechen den Angehörigen der Opfer dieser schrecklichen Bustragödie ihr tiefstes Mitgefühl aus", schrieb Albanese auf Twitter. "Dass ein Tag der Freude mit einem so verheerenden Verlust endet, ist wirklich grausam. Unsere Gedanken sind auch bei denen, die verletzt worden sind."

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Warum der Bus von der Straße abkam, ist noch völlig unklar. Der Unglücksort wurde von Ermittler:innen und Forensiker:innen eingehend untersucht, so Polizeisprecherin Tracy Chapman. "Es liegen uns aber genügend Informationen vor, um zu sagen, dass es zu Anklagen kommen wird." Weitere Details nannte sie nicht.

Es sei Chapmans Aussage nach nicht klar, ob die Opfer angeschnallt gewesen waren. Der Bus verfügte über insgesamt 57 Sitzplätze, die alle mit Gurten ausgestattet waren. Viele der verletzten Hochzeitsgäste seien zunächst nicht ansprechbar gewesen. Stunden nach dem Unfall gab es noch immer Befürchtungen, dass unter dem Bus weitere Tote liegen könnten. Die Einsatzkräfte mussten auf einen Kran warten, um das schwere Fahrzeug aus der Seitenlage zu heben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240713-935-164746
News

Jens Spahn zieht Bilanz: Drei gravierende Fehler in Merkels Kanzlerschaft

  • 16.07.2024
  • 04:38 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group