Anzeige
50 Wässer im Test

Nitrat und Chrom entdeckt: Diese Mineralwasser fallen bei "Öko-Test" durch

  • Aktualisiert: 26.05.2023
  • 12:01 Uhr
  • Clarissa Yigit
Öko-Test hat 50 Mineralwässer, medium, getestet. Die Hälfte davon schnitten gut ab.
Öko-Test hat 50 Mineralwässer, medium, getestet. Die Hälfte davon schnitten gut ab.© Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Die Verbraucherschützer:innen von "Öko-Test" haben 50 Wässer im Labor untersucht. 24 schnitten mit "sehr gut" ab. Dennoch kritisierten die Tester:innen einige Wassersorten.

Anzeige

"Öko-Test" hat 50 Mineralwässer (medium) aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands unter die Lupe genommen. Bei der Mehrheit der Produkte kommen die Mineralwasser-Anbieter dem Versprechen "ursprüngliche Reinheit" nach. Aber es gab auch Kritik, denn in einigen Mineralwässern habe das Testinstitut Chrom(VI)- und Nitratgehalte nachgewiesen – unter anderem in einem Wasser, das für Säuglingsnahrung geeignet sein sollte.

Da die Qualität von Leitungswasser in Deutschland engmaschig kontrolliert wird, ist dies nicht nur eine günstige, sondern auch umweltfreundliche Alternative zu Wasser in Glas- oder PET-Flaschen, gibt "Öko-Test" zu denken.

Im Video: Klima-Alarm: Jeder zweite große See weltweit verliert Wasser

Klima-Alarm: Jeder zweite große See weltweit verliert Wasser

Das Ergebnis des Wassertests

Insgesamt haben die Verbraucherschützer:innen 24 Marken mit "sehr gut" beurteilt. Darunter seien auch sechs von zehn Wässern mit der besonderen Auslobung "Bio" oder "geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung". Zudem fanden die Tester:innen in keinem der Bio-Wasser "Abbauprodukte von Pestiziden", schreibt "Utopia.de".

Allerdings fielen dennoch einige Wässer negativ auf. So seien in fünf Wässern Chrom (VI) nachgewiesen worden. Aber auch Bor, Abbauprodukte von Pestiziden als auch Nitrat entdeckten die Tester:innen.

Zu den Gewinnern mit der Testnot "sehr gut" zählten unter anderem die Wässer "Frische Brise Marius Mineral-Quelle Medium" (0,35 Euro pro Liter) und "Naturpark Quelle Medium" (0,41 Euro pro Liter). Diese seien  nicht nur die besten, sondern auch günstigsten Wasser-Sorten.

Mit "gut" wurden unter anderem die Eigenmarken von Edeka (Gut & Günstig Natürliches Mineralwasser Medium) und Lidl (Saskia Medium Quelle Wörth am Rhein) ausgezeichnet.

Zu den Schlussleuchten zählt unter anderem das Oppacher Medium (Oppacher Mineralwasser). Es erhielt im Test die Note "mangelhaft", da in dem Wasser ein leicht erhöhter Nitratwert festgestellt wurde, fügt "ntv" hinzu. 

Als klaren Testverlierer stuft Öko-Test das Berg Quellen Medium (Markengetränke Schwollen) ein. Dieses sei eigentlich  – nach eigenen Angaben – zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet. Allerdings fanden die Tester:innen bei dem Wasser das als krebserregend eingestufte Element Chrom (VI). Zudem wurde ein "leicht erhöhter" Nitratgehalt ermittelt. 

Anzeige
Anzeige

Zu den Schadstoffen

Chrom (VI):

Es kann aus Boden- und Gesteinsschichten ins Mineralwasser gelangen. Zwar sei bei den gefundenen Mengen eine gesundheitliche Beeinträchtigung eher unwahrscheinlich; dennoch empfehle "Öko-Test", auf Wasser zurückzugreifen, die keine bedenklichen Inhaltsstoffe haben. Vor allem, da Chrom (VI) auch in anderen Nahrungsmitteln enthalten sein könne.

Nitrat

Nitrat kann sich im Körper in Nitrit umwandeln. Dieses könne im Magen zur Entstehung krebserregender Nitrosamine mit beitragen.

Mehr News und Videos
Der Tote aus Landshut wurde zuvor als vermisst gemeldet. (Symbolbild)
News

Tragischer Fund in Landshut:  83-Jähriger tot aus Bach geborgen

  • 23.07.2024
  • 09:43 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group