Anzeige
Vor Midterms

Putin-Vertrauter gesteht erstmals Einmischung in US-Wahlen ein

  • Veröffentlicht: 08.11.2022
  • 08:51 Uhr
  • glö
Article Image Media
© dpa

Seit langem werfen die USA Russland vor, sich in Wahlen eingemischt zu haben. Jetzt hat ein Vertrauter von Wladimir Putin es zugegeben.

Anzeige

Kur vor den Zwischenwahlen in den USA hat der russische Geschäftsmann und Kreml-Vertraute Jewgeni Prigoschin offenbar eine "Einmischung" in die bisherigen US-Wahlen zugegeben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf ein Statement Prigoschins im russischen Online-Netzwerk VNetzwerke.

"Wir haben uns eingemischt, wir tun es und wir werden es weiter tun", wird Prigoschin demnach zitiert. Prigoschin habe erklärt, die Einmischungen seien "mit Vorsicht, Präzision, chirurgisch" vorgenommen worden, "auf eine Art und Weise, die zu uns passt".

USA haben Belohnung bis zu 10 Millionen Dollar für Infos zu Prigoschin ausgesetzt

Dem Geschäftsmann, der wegen seiner zahlreichen Catering-Verträge mit dem Kreml "Putins Koch" genannt wird, wird vorgeworfen, mit seiner "Troll-Fabrik" Wahlen in mehreren westlichen Ländern manipuliert zu haben. Darunter auch in den USA.

So hatte das US-amerikanische Außenministerium im Juli eine Belohnung von bis zu zehn Millionen Dollar für Informationen über Prigoschin im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Einmischung in US-Wahlen ausgesetzt. Der Mann, der sich erst vor wenigen Monaten zur Söldner-Gruppe Wagner bekannte, ist die erste Person, die eine Einflussnahme zugibt.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr Informationen
Polizei geht gegen rechtsextremes Magazin «Compact» vor
News

Schlag gegen rechtsextremes Magazin: Faeser verbietet "Compact"

  • 16.07.2024
  • 06:48 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group