Anzeige
Russischer Oligarch

Razzia am Tegernsee: Polizei stürmt Anwesen von Putin-Freund Usmanow

  • Veröffentlicht: 21.09.2022
  • 10:57 Uhr
  • glö
Article Image Media
© Yuri Kochetkov/EPA/dpa

Seit den Morgenstunden durchsuchen Behörden offenbar die Wohnräume von Putin-Freund Alischer Usmanow am Tegernsee. Dem russischen Oligarchen werden Geldwäsche und millionenschwere Steuerhinterziehung vorgeworfen.

Anzeige

In den Villen des russisch-usbekischen Oligarchen Alischer Usmanow in Rottach-Egern am Tegernsee wird laut übereinstimmenden Medienberichten seit den frühen Morgenstunden eine Razzia durchgeführt. Demnach gehe es um Vorwürfe des Verstoßes gegen das Außenwirtschaftsgesetz, der Steuerhinterziehung und der Geldwäsche. Laut "Spiegel" sind 250 Einsatzkräfte an den Durchsuchungen beteiligt.

Usmanow habe sich laut BR seit 2016 regelmäßig und über längere Zeit in einem Haus in Rottach-Egern aufgehalten, aber keine Steuererklärung eingereicht. Demnach werde er nun von der Staatsanwaltschaft München II verdächtigt, Steuern hinterzogen zu haben. Usmanow habe laut "Spiegel" zwischen 2014 und 2022 Einkommens- und Schenkungssteuer in Höhe von bis zu 555 Millionen Euro hinterzogen. Zudem hätten Mitarbeiter des Bundeskriminalamts in den vergangenen Monaten unzählige Verdachtsmeldungen auf Geldwäsche zusammengetragen.  

Usmanows vom BKA festgesetzte Luxusjacht über Nacht verlegt

Der Oligarch gilt als Putin-Freund und steht auf der EU-Sanktionsliste. Er soll sich laut einem Bericht der "Welt" nach Kriegsbeginn von München aus in seine Heimat Usbekistan abgesetzt haben. Das "Forbes"-Magazin schätzte sein Vermögen jüngst auf 14,6 Milliarden Euro. 2018 verkaufte er seinen Anteil am englischen Fußball-Topclub Arsenal London für rund 600 Millionen Euro, laut BR könnten die Erlöse und Dividenden aus diesen Geschäften in dem Steuerstrafverfahren eine Rolle spielen.

Usmanows wegen EU-Sanktionen festgesetzte Luxusjacht "Dilbar" hat derweil am frühen Mittwochmorgen den Hamburger Hafen verlassen. Die Jacht werde vonseiten der Werft nach Bremen verlegt, sagte eine Sprecherin des Hauptzollamts Hamburg der Deutschen Presse-Agentur. Dadurch würden keine Sanktionsvorschriften verletzt. "Die Verlegung der Jacht wird behördlich überwacht." Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Die Luxusjacht war im April auf Basis der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden. Die mit mehr als 500 Millionen Euro angeblich teuerste Luxusjacht der Welt wurde mit einem Verfügungsverbot belegt und darf damit "nicht mehr veräußert, vermietet oder belastet werden", wie ein Sprecher des Bundeskriminalamts (BKA) damals sagte.

Verwendete Quellen:

  • BR: Ermittlungen gegen Oligarch Usmanov: Razzia am Tegernsee
  • "Spiegel": Polizei stürmt Anwesen des russischen Oligarchen Usmanow am Tegernsee
  • "Welt": "Hetzjagd" am Tegernsee – Die drei Oligarchen-Villen spalten ein ganzes Tal
Mehr Informationen

Aktiver Vulkan in Mexiko: Aschewolke sorgt für Flugausfälle

  • Video
  • 01:14 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group