Anzeige
Bittere Umfrage für US-Präsidenten

Trump schlägt Biden: US-Bürger halten Amtsinhaber für nicht fit genug für zweite Amtszeit

  • Aktualisiert: 08.05.2023
  • 11:00 Uhr
  • Joachim Vonderthann

US-Präsident Joe Biden strebt eine zweite Amtszeit an. Doch die amerikanische Bevölkerung hat ernste Zweifel, ob der 80-Jährige dafür fit genug ist. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • US-Präsident Biden will weitere vier Jahre im Weißen Haus regieren.

  • Eine Mehrheit der US-Bürger:innen zweifelt jedoch an seiner Fitness für eine zweite Amtszeit.

  • Zu seinem möglichen Herausforderer Trump äußerten sich die Befragten deutlich positiver.

Es sollte das große Aufbruchssignal für US-Präsident Joe Biden werden. Doch seine jüngste Ankündigung, für eine zweite Amtszeit kandidieren zu wollen, verfehlt die erhoffte Wirkung. In einer aktuellen Umfrage äußerte eine Mehrheit der US-Bürger:innen massive Zweifel an Bidens körperlicher und geistiger Fitness für weitere vier Jahre im Weißen Haus. 

Umfrage: Biden nicht mehr gesund genug

In der aktuellen Befragung im Auftrag der "Washington Post" und des Senders ABC gaben 63 Prozent an, der 80-jährige Biden besitze nicht die geistige Schärfe, um das Präsidentenamt effektiv auszuüben. 62 Prozent äußerten die Meinung, Biden sei nicht in ausreichender körperlicher Verfassung dazu.

Besonders bitte für Biden: Sein Dauerrivale und möglicher Herausforderer Donald Trump wird wesentlich besser bewertet. Die Befragten bescheinigten dem 76-jährigen Ex-Präsidenten mehrheitlich eine nötige psychische und physische Fitness für den Posten im Weißen Haus. 54 Prozent werteten Trump als mental fit genug, 64 Prozent werteten ihn als körperlich fit genug für das höchste Amt im Staat.

Anzeige
Anzeige

US-Bürger halten Trump für fitter

Biden lag in der Umfrage zwar an anderer Stelle leicht vor seinem Konkurrenten: bei der Frage nach Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit. Keiner der beiden konnte hier jedoch eine Mehrheit von sich überzeugen. 41 Prozent werteten Biden als ehrlich und vertrauenswürdig, bei Trump waren es 33 Prozent. Auch trotz des Vorsprungs muss dies Biden zu denken geben.

Insgesamt hat Amtsinhaber Biden Probleme, in der Bevölkerung Enthusiasmus für eine zweite Amtszeit auszulösen. Selbst unter demokratisch ausgerichteten Bürgern gaben lediglich 36 Prozent an, sie hätten gerne Biden als Präsidentschaftskandidaten der Demokraten. 58 Prozent wünschten sich "jemand anderen". Biden hatte am 25. April angekündigt, dass er bei der Wahl 2024 wieder antreten wolle.

Selbst Demokraten zweifeln an Biden

Biden war 2021 als ältester Präsident aller Zeiten ins Weiße Haus eingezogen. Bei der Wahl in anderthalb Jahren wird er 81 Jahre alt sein, am Ende einer möglichen zweiten Amtszeit wäre er 86. Bidens Alter und seine Eignung als erneuter Präsidentschaftsbewerber sorgen seit längerem für Debatten, auch in seiner eigenen Partei. Kritisch äußern sich auch immer wieder die Republikaner um Trump. 

Der Demokrat versucht derlei Bedenken stetig zu zerstreuen. Am Freitag sagte Biden in einem Interview des Senders MSNBC mit Blick auf sein Alter: "Ich habe verdammt viel Weisheit erlangt. Ich weiß mehr als die große Mehrheit der Menschen." Er habe "mehr Erfahrung als jeder andere, der jemals für dieses Amt kandidiert hat".

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240419-935-74932
News

Bürgergeld: Knapp 16.000 Jobverweigerern wurde Regelsatz gekürzt

  • 20.04.2024
  • 09:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group