Anzeige
Neue Virusvariante

Urlaubsinsel Mallorca verzeichnet massiven Anstieg von Corona-Fällen

  • Aktualisiert: 01.07.2024
  • 15:56 Uhr
  • Stefan Kendzia

Sommer, Sonne, Corona: Auf der Lieblingsinsel der Deutschen beginnt die schönste Jahreszeit mit einem starken Anstieg einer neuen Corona-Virusvariante.

Anzeige

Inhalt

  • Nicht nur auf Mallorca, auch in NRW
  • Seit sieben Wochen steigen die Inzidenzzahlen
  • Die EMA empfiehlt anderen Impfstoff als die FDA

Auch wenn die Pandemie vorbei ist - Corona beschäftigt uns nach wie vor. Eine neue Virusvariante sorgt dafür, dass auf Mallorca die Infektionszahlen kräftig in die Höhe schießen.

Anzeige
Anzeige

Nicht nur auf Mallorca, auch in NRW

Neben der Urlaubsinsel ist auch in Nordrhein-Westfalen ein erhöhtes Infektionsgeschehen durch die ansteckenden KP-Omikron-Varianten zu beobachten. Zusätzlich kommen hier auch noch Erkältungen dazu.

"Corona ist nicht vorbei. Inzwischen haben wir wieder jeden Tag ein, zwei Patienten in der Praxis", zitiert die "Rheinische Post" den praktizierenden Hausarzt Prosper Rodewyk aus Dortmund. Die Infektionen sollen in allen Altersgruppen stattfinden - auch bei Kindern. "Schwere Verläufe sehen wir zum Glück selten, bisweilen steigt das Fieber über 40 Grad", so Rodewyk.

Seit sieben Wochen steigen die Inzidenzzahlen

Wie in NRW steigen auch auf Mallorca die Inzidenzzahlen, so das "Mallorca Magazin". Nach Ansicht des Chef-Mikrobakteriologen Antonio Oliver übersteigen die derzeitigen Inzidenzzahlen die des Winters "um ein Vielfaches".

"Wir beobachten seit sieben Wochen einen Anstieg der Inzidenzzahlen", so Oliver. Gute Nachricht: "Wir gehen davon aus, dass der Höhepunkt bald erreicht wird". Denn in den zurückliegenden Tagen habe die Entwicklung "an Schwung verloren".

Der Verlauf verlaufe bei den meisten Patient:innen milde und eine Überlastung der Krankenhäuser sei derzeit nicht zu befürchten. "Es gibt zwar viele positiv Getestete in den Krankenhäusern", so Oliver, "die sind jedoch meist aus anderen Gründen eingeliefert worden."

Anzeige
Anzeige
:newstime

Die EMA empfiehlt anderen Impfstoff als die FDA

Für Herbst wird ein neuer Impfstoff erwartet, der jetzt schon für Diskussionen sorgt. Obwohl die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) vor wenigen Wochen erst die Empfehlung für einen Impfstoff auf Basis der Omikron-Variante JN.1 ausgegeben hatte, empfiehlt die US-Behörde FDA einen gänzlich anderen Impfstoff: Es soll dort ein Vakzin zum Einsatz kommen, das an die stark zunehmende Variante KP.2 angepasst sei. Ob es diese Impfstoffe auch in Deutschland geben wird, bleibt abzuwarten.

Wichtige Änderung am Flughafen Mallorca: Was Reisende wissen müssen

  • Verwendete Quellen:
  • Rheinische Post: "Starker Anstieg der Corona-Fälle in NRW und auf Mallorca"
Mehr News und Videos
Markus Söder
News

Verbrenner-Aus: Söder fordert konkrete Maßnahmen von der EU-Kommission

  • 21.07.2024
  • 14:28 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group