Anzeige
Mitteilung der Gewerkschaft

Verdi-Mitglieder stimmen für unbefristeten Streik bei der Deutschen Post

  • Aktualisiert: 09.03.2023
  • 14:39 Uhr
  • Anne Funk
Bei der Deutschen Post gehen die Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und Verdi nach einem klaren Streik-Votum an diesem Freitag weiter.
Bei der Deutschen Post gehen die Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und Verdi nach einem klaren Streik-Votum an diesem Freitag weiter.© Bernd Thissen/dpa

Die Verdi-Mitglieder der Deutschen Post haben in einer Urabstimmung gegen das Angebot der Arbeitgeber gestimmt und damit für einen unbefristeten Streik.

Anzeige

In der Abstimmung stimmten 85,9 Prozent der Befragten für die Ablehnung des von den Arbeitgebern vorgelegte Angebot. Das teilte die Gewerkschaft am Donnerstag (9. März) mit. Die Deutsche Post habe Verdi umgehend  zur erneuten Aufnahme der Tarifverhandlungen aufgefordert. 

Dieser Forderung komme Verdi nach, erklärte die stellvertretende Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis. "Die Deutsche Post AG steht jetzt in der Verantwortung, durch eine deutliche materielle Verbesserung des abgelehnten Angebots einen unbefristeten Streik abzuwenden." Neue Verhandlungen sind für Freitag (10. März) angesetzt.

Im Video: Warnstreiks legen weite Teile Deutschlands lahm

Das Ergebnis der Urabstimmung zeige die Entschlossenheit der Mitglieder, "für ein gutes Tarifergebnis zu kämpfen", so Kocsis weiter. "Die Arbeitgeber sind gut beraten, dieses Votum sehr ernst zu nehmen." Wann der unbefristete Streik beginnen wird, dazu machte die Gewerkschaft noch keine konkreten Angaben.

Verdi fordert für die Briefträger, Paketboten und anderen Beschäftigten im Konzernbereich Post & Paket Deutschland 15 Prozent mehr Geld. Das Management lehnt das als wirtschaftlich nicht machbar ab und bietet deutlich weniger.

Mehr News und Videos

Hamas-Sprecher: Niemand weiß, wie viele Geiseln noch leben

  • Video
  • 01:15 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group