Anzeige
Bis zu 70 Prozent mehr

Zahl der Pflegekräfte steigt - doch viele haben keinen Abschluss

  • Veröffentlicht: 11.05.2023
  • 16:07 Uhr
  • Anne Funk
Die Zahl der Pflegekräfte in Altenheimen ist in den vergangenen 20 Jahren gestiegen.
Die Zahl der Pflegekräfte in Altenheimen ist in den vergangenen 20 Jahren gestiegen.© REUTERS

In den vergangenen 20 Jahren ist die Zahl der Pflegekräfte um mehr als die Hälfte gestiegen. Doch zahlreiche Beschäftigte sind ohne Berufsabschluss im Pflegebereich.

Anzeige

Die Zahl der in ambulant arbeitenden Menschen hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt, in Pflegeheimen sind es sogar über 70 Prozent mehr. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag (11. Mai) in Wiesbaden mit. Allerdings hätten ein Viertel der Beschäftigten keinen Berufsabschluss im Pflegebereich. 

Im Video: Sorge um Fachkräftemangel - Weniger Auszubildende in der Pflege

Sorge um Fachkräftemangel: Weniger Auszubildende in der Pflege

70 Prozent Anstieg in Pflegeheimen

"Viele der Beschäftigten in Pflegeeinrichtungen haben andere Berufe erlernt - oder gar keinen Berufsabschluss erworben", so die Statistiker. 26 Prozent der Beschäftigten in ambulanten Pflegeeinrichtungen haben demnach einen anderen Berufsabschluss, elf Prozent des Personals überhaupt keinen Abschluss. In Pflegeeinrichtungen haben 25,6 Prozent einen anderen Berufsabschluss und 13,5 Prozent keinen.

In Deutschland waren Ende 2021 442.900 Menschen bei ambulanten Pflegediensten beschäftigt, das sind 134 Prozent mehr als 20 Jahre zuvor, wo es 189.600 Menschen waren. Auch die Zahl der Beschäftigten in Pflegeheimen nahm seit 2001 zu, wenn auch nicht so stark: um 71 Prozent von 475.400 auf 814.000 im Jahr 2021. 

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Brandenburgs CDU-Fraktionschef Jan Redman
News

Alkoholfahrt des Brandenburger CDU-Spitzenkandidaten beschäftigt den Landtag

  • 20.07.2024
  • 18:59 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group