+++ BREAKING NEWS +++

Toni Kroos kehrt in Fußball-Nationalelf zurück

LIVE: Showdown im Taurus-Streit - Bundestag debattiert über Lieferung
JETZT LIVE
  • Seit 04 Std 53 Min
LIVE: Showdown im Taurus-Streit - Bundestag debattiert über Lieferung
Anzeige
Italien

Zugunglück zwischen Bologna und Rimini in Norditalien: Mindestens 17 Verletzte

  • Veröffentlicht: 11.12.2023
  • 17:46 Uhr
  • Olivia Kowalak
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort auf der Zugstrecke zwischen Bologna und Rimini
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort auf der Zugstrecke zwischen Bologna und Rimini© ITALIAN FIRE SERVICE / Reuters

In Norditalien kam es am Sonntag zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Zügen. 17 Passagier:innen wurden dabei leicht verletzt. Die Ursachen des Zugunfalls sind derzeit noch nicht bekannt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Züge sind auf der Strecke zwischen Bologna und Rimini kollidiert.

  • Bei dem Unfall im Norden Italiens sind 17 Menschen leicht verletzt worden.

  • Die Ermittlungen zu den Ursache der Kollision dauern weiter an.

Im Video: "Ätna ist erneut ausgebrochen: Sorge um steigende Aktivität"

Am Sonntagabend (10.12.) hat sich in Norditalien eine Zugkollision zugetragen. Wie das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ am 11. Dezember berichtet, sind nicht weit von der italienischen Stadt Faenza zwei Züge zusammengestoßen.

Bei dem Unglück auf der Strecke zwischen den Städten Bologna und Rimini wurden mindestens 17 Menschen verletzt. Laut Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf Rettungskräfte vor Ort wurden die meisten allerdings nur leicht verletzt.

Ursache für die Zugkollision noch unklar

Der Unfall soll sich gegen 20:30 Uhr auf der Schnellfahrstrecke in der norditalienischen Region Emilia-Romagna ereignet haben. Der Unfallort wurde von Kräften der Feuerwehr gesichert. Der Zugverkehr war zeitweise unterbrochen, hieß es. Berichten zufolge ist die Strecke mittlerweile wieder befahrbar.

Anzeige
Anzeige
GERMANY-TRAIN/STRIKE
News

Heizung außer Betrieb

Belgien: ICE steckt im Tunnel fest - Passagiere müssen frieren

Rund drei Stunden lang mussten Fahrgäste eines aus Brüssel kommenden ICEs in einem Tunnel in Belgien ausharren. Zu allem Übel war auch noch die Heizung ausgefallen.

  • 04.12.2023
  • 11:00 Uhr

Zur Ursache der Kollision wurden zunächst keine genauen Angaben gemacht. Laut Ansa-Berichten waren der Regionalzug und der Intercity Richtung Norden unterwegs. Die Züge seien dabei nicht frontal kollidiert. Ein Zug sei mit niedriger Geschwindigkeit von hinten auf den anderen aufgefahren. Die Ermittlungen dauern an, hieß es weiter.

  • Verwendete Quellen:
  • Reuters
Mehr News und Videos
Toni Kroos bei der Europameisterschaft 2021 im Wembley Stadion.
News

Toni Kroos kehrt in Fußball-Nationalelf zurück

  • 22.02.2024
  • 15:07 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group