Anzeige
Für mehr Erfolg im Job & im Privaten

Empathie steigern: 5 Tipps für einen höheren EQ

  • Aktualisiert: 05.06.2024
  • 11:10 Uhr
  • Victoria Kunze
Emotionale Intelligenz bringt dich auch im Job weiter. 
Emotionale Intelligenz bringt dich auch im Job weiter. © Adobe Stock

Die Persönlichkeits-Forschung hat sie als Erfolgsfaktor im Job längst erkannt: Erfolgreiche Zusammenarbeit braucht emotionale Intelligenz.  Einige Grundlagen der Soft Skills können trainiert werden. 5 Tipps für deinen Job-Alltag.

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Emotional intelligente Menschen können ihre eigenen Emotionen erkennen, verstehen und achtsam mit ihnen umgehen. Sie können andere Menschen gut einschätzen und wissen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten umzugehen. Im Kern geht es darum, ein gesundes Selbstbewusstsein zu besitzen und Empathie für das persönliche Umfeld aufzubauen. Nicht nur das Wahrnehmen von Emotionen ist eine Schlüsselkompetenz, sondern vor allem der Umgang mit ihnen.

Ein Beispiel aus dem Alltag: Uns ist bewusst, dass wir im Streit mit einer Freundin sauer reagieren, aber warum genau triggert uns eine Situation? Und wie reagieren wir auf das emotionale Verhalten der Freundin am besten, um die Diskussion zu klären?

Im Clip: Woran du Menschen mit einer geringen emotionalen Intelligenz sofort erkennst

Wie uns emotionale Intelligenz im Alltag weiterbringt

Wer lernt, mit belastenden Situationen umzugehen, ohne von den Gefühlen völlig überfordert zu werden, steigert langfristig sein Wohlbefinden. Wer Gefühle intensiv spürt, ist außerdem anderen Menschen gegenüber empathisch. Bei der emotionalen Intelligenz geht es auch darum, Konflikte konstruktiv zu meistern. Diese Fähigkeit hilft nicht nur im Alltag, sondern auch im Berufsleben. Erfolgreiche Menschen besitzen meistens eine hohe emotionale Intelligenz. Sie kontrollieren eigene Emotionen und nehmen die Menschen in ihrem Team besser wahr. Gerade Führungskräfte sind auf die Einschätzung ihrer Mitarbeitenden angewiesen, um Herausforderungen meistern zu können.

Anzeige
Anzeige
Teste deinen EQ!
Wie hoch ist dein EQ? Das sind die Anzeichen für hohe emotionale Intelligenz
News

Sensibel und reflektiert

Wie gut kannst du mit deinen Gefühlen umgehen? So erkennst du, wie hoch dein EQ ist!

Gefühle zu erkennen, fällt dir leicht - aber hast du einen hohen EQ? Typische Anzeichen für eine hohe emotionale Intelligenz!

  • 23.05.2024
  • 11:00 Uhr

Die Vorteile von sozialer Kompetenz liegen auf der Hand: Darum sind emotional intelligente Menschen entspannter. Außerdem: Welche 3 Sternzeichen die höchste emotionale Intelligenz haben und welche 5 Sätze sie nie sagen würden.

5 Tipps zur Steigerung von emotionaler Intelligenz

Soziale Kompetenz kann trainiert werden. Dabei muss vor allem die innere Wahrnehmung erlernt werden: regelmäßig in sich hineinzuspüren und auf Reaktionen des Körpers zu achten.

Anzeige

1. Selbstwahrnehmung

Zunächst ist es wichtig, sich seiner Gefühle bewusst zu werden und sie zu analysieren. Nimm dir regelmäßig Zeit, um über deine Gedanken, Empfindungen, Handlungen und Erfahrungen nachzudenken. Warum tust du bestimmte Dinge, wie fühlst du dich dabei und wie wirkt sich das auf dein Leben aus?

Dabei ist es entscheidend, sich selbst auch mal ehrlich zu reflektieren, denn an persönlichen Verhaltensmustern darf immer gearbeitet werden. Bitte Freund:innen, Familie oder Kolleg:innen um ehrliches Feedback über dein Verhalten, deine Stärken und Schwächen. Sei offen für konstruktive Kritik.

Tipp: Schreibe regelmäßig in ein Tagebuch, um deine Gedanken, Emotionen und Erfahrungen festzuhalten.

Anzeige

2. Selbstmanagement

Selbstmanagement kann die emotionale Intelligenz steigern, weil der Alltag bewusster und aufmerksamer gelebt wird. Zu einem erfolgreichen Selbstmanagement gehört es, persönliche Motivationen zu erkennen, sich Ziele zu setzen und mit Stress umzugehen

Definiere klare und erreichbare Ziele für verschiedene Bereiche deines Lebens, sei es beruflich, persönlich oder gesundheitlich. Verbessere beispielsweise dein Zeitmanagement, indem du To-do-Listen schreibst oder deinen Tag bewusst planst.

Du kochst schnell in Stresssituationen hoch? Nimm dir Auszeiten und entspanne dich selbst mit Yoga- oder Meditationsübungen. Achte auf eine optimale Work-Life-Balance. Investiere deine Zeit auch in Weiterbildungen oder kreative Kurse.

3. Soziales Bewusstsein

Im sozialen Umfeld hilft das Verständnis für die Gefühle anderer und unser Mitgefühl als Reaktion. Wichtig ist es, die persönliche Rolle in einer Gruppe zu erkennen. Dabei stellen sich Fragen wie "was erwarten andere von mir?" oder "welche Kompetenzen haben meine Mitmenschen?"

Wie kann Empathie entstehen? Indem du Fragen stellst, um Klarheit zu gewinnen, und durch nonverbale Signale wie Blickkontakt und Nicken dein Interesse zeigst. Bemühe dich, Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Erfahrungen und Meinungen kennenzulernen. Sei offen für neue Perspektiven und lerne von den Lebensgeschichten anderer.

Anzeige

4. Beziehungsmanagement

Beim Interagieren mit anderen Menschen geht es im Job vor allem darum, das bestmögliche Ergebnis gemeinsam zu erschaffen. Bei Teamarbeiten sind Soft Skills entscheidend. Konflikte kannst du konstruktiv und einfühlsam lösen, indem du aktiv zuhörst, die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigst und nach gemeinsamen Lösungen suchst. Vermeide es, Konflikte zu ignorieren oder zu eskalieren. Deine persönlichen Grenzen solltest du im Blick behalten und auch die der anderen respektieren.

Mit emotionaler Intelligenz können Menschen auf positive Art beeinflusst werden. Sei ehrlich, zuverlässig und transparent in deinen Interaktionen mit anderen. Halte Versprechen ein und stehe zu deinen Verpflichtungen: So gewinnst du das Vertrauen deiner Kolleg:innen.

Auch Übungen für mehr Selbstliebe und die buddhistische Psychologie können dir helfen, dich und deine Welt besser zu verstehen und alten Ballast loszulassen. 5 Tipps, wie du Selbstzweifel erkennen und mental wachsen kannst.

5. Kommunikationsfähigkeit

Kommunikation ist der Schlüssel, um emotionale Intelligenz zu fördern. Indem du die Leistungen anderer anerkennst und die Menschen in deinem Leben wertschätzt, schaffst du Verbundenheit. Sei es durch lobende Worte, kleine Gesten der Freundlichkeit oder aktive Unterstützung bei Zielen und Herausforderungen. Sei klar und prägnant in deiner Kommunikation. Vermeide lange, umständliche Sätze und halte deine Botschaften so einfach und verständlich wie möglich.

Je nach Situation und Gesprächspartner:in kannst du deinen Kommunikationsstil  anpassen. Sei flexibel und einfühlsam und wähle den geeigneten Tonfall und achte auf deine Wortwahl. Mit der Führungsebene solltest du seriöser kommunizieren, als mit deiner besten Freundin. Beide Gesprächspartner:innen verdienen jedoch eine respektvolle Kommunikation.

Tipp: Vor dem Spiegel oder mit deinen Freund:innen kannst du zum Beispiel ein Gehaltsgespräch üben.

Wo kann ich meine emotionale Intelligenz trainieren?

Jetzt solltest du die neuen Fähigkeiten auch ausprobieren. Also: Begib dich unter Menschen in verschiedenen Gruppen - in einem Teamwork-Projekt oder auf einer Party. Egal, wo du trainierst: Offen auf Menschen zuzugehen und mit ihnen zu kommunizieren, kommt immer gut an!

Mehr News und Videos
Glücksalter laut Studie
News

Laut Studie: In diesem Alter empfinden wir das größte Glück!

  • 12.06.2024
  • 19:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group