VornameAlec
NachnameGuinness
LandEngland
Alter105
Geburtstag02.04.1914
GeburtsortPaddington
SternzeichenWidder
Geschlechtmännlich

Es gibt wohl kaum einen Schauspieler wir Alec Guinness, der in so vielen Klassikern der Filmgeschichte mitgespielt hat: Neben „Star Wars“ war der Brite 1948 in „Oliver Twist“, „Die Brücke am Kwai“ - wofür er den Oskar als bester Hauptdarsteller erhielt -, als Prinz Faisal in „Lawrence von Arabien“ und 1965 in „Doktor Schiwago“ zu sehen. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass es ihm nach dem ersten „Star Wars“-Teil von 1977 nicht so richtig schmeckte, nur noch mit der Rolle des Jedi-Meisters Obi-Wan Kenobi identifiziert zu werden. Später warf er sogar aus Frustration die Fanpost der Science-Fiction Fans ungelesen in den Müll.

Alec Guinness kam als Alec Guinness de Cuffe 1914 in London auf die Welt. Obwohl viel über die Identität seines Vaters spekuliert wurde, kam dessen Herkunft nie hundertprozentig ans Licht. Früh versuchte sich Guinness an der Schauspielerei und er konnte sich genau an seinem 20. Geburtstag den ersten Theater-Job in seinen Steckbrief schreiben. Bis zu seinem Wehrdienst als Seemann stand er auf den unterschiedlichsten Bühnen in England und später auch auf dem Broadway in New York.

Das Theater hat Alec Guinness bis zu seinem Tod nie ganz aufgegeben. Es waren aber seine Filmrollen, die ihn in der ganzen Welt bekannt machten. Vor allem seine Rollen in den Filmen von Regisseur David Lean gehören nach allgemeiner Ansicht zu seinen besten - wie in „Oliver Twist“, „Lawrence von Arabien“ und „„Doktor Schiwago“. Im Jahr 2000 verstarb die Schauspiellegende schließlich in West Sussex.