VornameEdward
NachnameNorton
LandUSA
GeburtsortBoston, Massachusetts
SternzeichenLöwe
Geschlechtmännlich
Haarfarbeblond

Biografie zu Edward Norton

Edward Norton interessiert sich seit frühester Kindheit für die Schauspielerei. Nach eigenen Angaben verspürt er bereits mit fünf Jahren, als er für ein Schultheaterstück auf der Bühne steht, das erste Mal den Wunsch Darsteller zu werden. Trotzdem studiert er zunächst Geschichte und verlässt die berühmte Yale-Universität mit dem Bachelor in der Tasche. Jedoch belegte er während dieser Zeit einige Theaterkurse, die den Grundstein für seine spätere Schauspielkarriere legten.

So gelingt ihm auch ohne eine professionelle Ausbildung an einer renommierten Schauspielschule 1997 ein besonderer Clou: Als Leonardo DiCaprio absagt, setzt er sich im Casting zum Thriller Zwielicht gegen seine Mitbewerber durch und liefert an der Seite von Richard Gere eine beeindruckende Performance ab. Die Kritiker sind hin und weg, sodass Edward Norton für seine komplexe Darstellung eines Mordverdächtigen unter anderem mit einer Oscar-Nominierung und einem Golden Globe ausgezeichnet wird.

Romantik und Drama gehen bei Edward Norton Hand in Hand

Während seiner Karriere lässt sich Edward Norton nicht auf ein spezielles Genre für seine Filme festlegen. Stattdessen wechselt er immer wieder zwischen romantischen Komödien, harter Action und gesellschaftskritischen Dramen. Die beiden prägendsten Rollen aus seiner Anfangszeit in Hollywood sind die Filme Fight Club, den er zusammen mit Brad Pitt dreht, und American History X, in dem er einen ehemaligen Neonazi spielt. Auch für diese Darstellung wird Edward Norton mit vielfachen Nominierungen und Auszeichnungen bedacht.

Im Jahr 2000 versucht er sich zudem das erste Mal als Regisseur bei Glauben ist alles!. Hierfür gewinnt er nicht nur Ben Stiller als Hauptdarsteller, sondern tritt selbst in einer der wichtigen Rollen auf. Wie vielseitig und wandelbar Edward Norton ist, zeigt sich unter anderem daran, dass er mit dem Hulk nicht nur einen Superhelden verkörpern kann, sondern in The Italian Job auch einen Bankräuber spielt und in The Illusionist einen Magier mimt. Eine dritte Oscar-Nominierung gibt es dann im Jahr 2015 als Bester Nebendarsteller für seine Rolle in Birdman. In den Jahren 2012, 2014 und 2018 arbeitet Edward Norton mit dem Regisseur Wes Anderson zusammen und entführt mit den magischen Filmen aus dessen Hand in ein ganz besonderes Stimmungskino. Einen Gastauftritt hat er außerdem im Jahr 2009 in der Comedyserie Modern Family.

Soziales Engagement ist Edward Norton wichtig

Mit wie vielen kreativen Genres und Aufgaben Edward Norton problemlos jonglieren kann, zeigt sich unter anderem daran, dass der Hollywood-Star auch als Filmeditor und Kameramann ausgebildet ist und Erfahrungen in der Schnitttechnik hat.

Privat hat er nach Beziehungen mit Courtney Love und Salma Hayek vor einigen Jahren mit der Produzentin Shauna Robertson sein Glück gefunden. Die beiden sind seit 2013 verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn. Edward Norton engagiert sich sozial und politisch. So wirbt er im Jahr 2012 für die Kampagne des späteren US-Präsidenten Barack Obama und unterstützt Organisationen, die sich für Bedürftige einsetzen. Zudem ist er bereits seit mehreren Jahren für den Umweltschutz aktiv. Unter anderem setzt er sich in der Organisation "Maasai Wilderness Conservation trust" für den Erhalt des einzigartigen Ökosystems Ostafrikas ein.