VornameJennifer
NachnameLopez
LandUSA
Alter49
Geburtstag24.07.1969
GeburtsortNew York City
SternzeichenLöwe
Geschlechtweiblich
Haarfarbedunkelblond

Biographie zu Jennifer Lopez

Jennifer Lynn Lopez wird als mittlere von drei Töchtern puertoricanischer Einwanderer am 24. Juli 1969 in New York im Stadtteil Bronx geboren. Gemeinsam mit den Schwestern Leslie und Linda besucht Jennifer Lopez bis zu ihrem 18. Geburtstag eine katholische Mädchenschule, studiert anschließend zwei Semester am College in New York, bricht das Studium ab und beginnt einen Job in einer Anwaltskanzlei.

Parallel dazu arbeitet Jennifer Lopez als Tanzlehrerin, Tänzerin und Stripperin. Die Tanzstunden, die sie seit ihrem fünften Lebensjahr erhalten hat, zahlen sich endlich aus. Mit 18 Jahren verlässt Jennifer Lopez ihr Elternhaus, weil sie dort mit ihrem Wunsch nach einer Show-Biz-Karriere auf taube Ohren stößt.

Jennifer Lopez mausert sich rasch zu einer Hollywood-Diva

Für eine regelmäßige kleine Rolle in der erfolgreichen TV-Sitcom In Living Color zieht Jennifer Lopez 1990 - zunächst widerwillig - nach Los Angeles. Erst als ihr damaliger Freund David Cruz aus New York zu ihr zieht, gewöhnt sie sich langsam an ihre neue Umgebung. Es folgen erste Nebenrollen in Kinofilmen wie dem Thriller Money Train (1995) mit Woody Harrelson oder an der Seite von Robin Williams in der Komödie Jack (1996). Im Film noir Blood and Wine tritt Jennifer Lopez 1996 neben Jack Nicholson und Michael Caine auf. Der endgültige Durchbruch folgt ein Jahr später, als Jennifer Lopez die Titelrolle in Selena - Ein amerikanischer Traum (1997) spielen darf. Die Rolle der in den USA extrem populären Tex-Mex-Sängerin, die von einem weiblichen Fan 1995 erschossen wurde, ist J.Lo auf den Leib geschrieben und überzeugt Kritiker wie Publikum gleichermaßen. Hier kann Jennifer Lopez erstmals auch ihr Gesangstalent vor einem großen Publikum unter Beweis stellen und erhält zudem eine Golden-Globe-Nominierung.

Mit der Rolle als US-Marshall Karen Sisco in der Gangsterkomöie Out of Sight (mit George Clooney und Samuel L. Jackson) festigt Jennifer Lopez 1998 ihren Ruf als aufgehender Stern am Hollywood-Firmament. In der Folge konzentrierte sich Jennifer Lopez jedoch verstärkt auf ihre Musikkarriere, bei der Rollenauswahl ist sie deshalb nicht immer gut beraten. So bleibt bei Filmen wie dem Drama Angel Eyes (mit James Caviezel und Terrence Howard), der romantischen Komödie Manhattan Love Story (mit Ralph Fiennes und Natasha Richardson) oder dem Familienfilm Jersey Girl (mit Ben Affleck und Liv Tyler) der Erfolg an der Kinokasse weitgehend aus. Die sich häufenden Nominierungen für die Goldene Himbeere, die Jennifer Lopez für Liebe mit Risiko - Gigli (mit Ben Affleck, Christopher Walken und Al Pacino) tatsächlich erhält, sind außerdem symptomatisch für ihren Abstieg in der Kritikergunst.

Immerhin erfreuen sich die Romanze Darf ich bitten? (mit Richard Gere und Susan Sarandon) und die Komödie Das Schwiegermonster (mit Jane Fonda und Michael Vartan) wieder stärkeren Publikumszuspruchs. Eine ganz andere Seite von sich präsentiert Jennifer Lopez in dem Thriller Bordertown (mit Antonio Banderas und Kate del Castillo). Das Drama um verschleppte Frauen in Mexiko basiert auf einer wahren Begebenheit und J. Lo spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern fungiert sogar als Produzentin. Zu Beginn ihrer Schwangerschaft im Sommer 2007 entschließt sich Jennifer Lopez zu einer längeren schöpferischen Pause und kehrt erst im März 2010 mit der romantischen Komödie Plan B für die Liebe (mit Alex O'Loughlin und Michaela Watkins) auf die Leinwand zurück. Der Film floppt bei Kritik und Publikum, ähnlich wie ihre beiden nächsten Projekte: Die Liebeskomödie Was passiert, wenn's passiert (2012; mit Cameron Diaz und Anna Kendrick) sowie der Action-Thriller Parker (2013; mit Jason Statham und Nick Nolte).

Der Stalker-Thriller The Boy Next Door (2015) mit Ryan Guzman kann immerhin die kommerziellen Erwartungen erfüllen, während ihn die Kritiker in der Luft zerreißen. Und wieder einmal wird die schöne Mimin für eine Goldene Himbeere nominiert. Mehr Erfolg ist J.Lo mit der Krimiserie Shades of Blue (seit 2016; mit Ray Liotta) mit ihr in der Hauptrolle beschert. Im Juni 2018 startet in den USA bereits die dritte Staffel der Serie.  

J.Lo stürmt mit Latino-Pop die Hitlisten

Ende der 90er Jahre geht es auch mit Jennifer Lopez' musikalischer Karriere steil bergauf, ihr Debüt-Album On the 6 schießt, beflügelt von der Hit-Single If You Had My Love, in die Charts. Innerhalb von zwei Wochen erreicht das Album in den USA Platin-Status und macht Jennifer Lopez zur einflussreichsten Vertreterin des wachsenden Latino-Einflusses in der amerikanischen Pop-Musik. Nicht zuletzt dank insgesamt fünf erfolgreicher Single-Auskopplungen verkauft sich On the 6 international über sieben Millionen Mal.

Mit Beginn des Jahres 2000 erhält Jennifer Lopez für ihre zweite Hit-Single Waiting for Tonight eine Grammy-Nominierung für die beste Tanz-Darbietung, zieht aber gegen Cher den Kürzeren. Im darauffolgenden Sommer erntet Jennifer Lopez mit der Rolle einer mutigen Kinderpsychologin in dem Science-Fiction-Thriller The Cell (mit Vincent D'Onofrio und Vince Vaughn) sehr viel Lob. Kurz danach steigt ihr zweites Album J. Lo als Nummer 1 in die Charts ein, bis heute wird es acht Millionen Mal verkauft. Jennifer Lopez' nächster Film, die romantische Komödie Wedding Planer - Verliebt, verlobt, verplant (mit Matthew McConaughey und Bridgette Wilson) schießt ebenfalls in der ersten Woche nach dem Start an die Box-Office-Spitze. Ähnliches gelingt Jennifer Lopez im Jahr 2002, als sie mit dem Album This Is Me... Then Platz 2 (sechs Millionen Mal verkauft) in den Billboard-Charts und mit Manhattan Love Story (mit Ralph Fiennes) die Top-Positionen der Kino-Charts belegt.

Nachdem Jennifer Lopez zusammen mit Ehemann Marc Anthony im Sommer 2004 die Ballade Escapemonos aufnimmt, kehrt sie nach einer Pause im März 2005 mit ihrem fünften Album zurück. Rebirth erreicht zunächst hohe Chartplatzierungen, verkauft sich dann allerdings nur noch mäßig. Knapp dreieinhalb Millionen CDs weltweit sind für J.Lo's Verhältnisse ein eher bescheidener Erfolg. Im März 2007 folgt Jennifer Lopez' erstes spanischsprachiges Album Como ama una mujer. Die Platte erreicht die Spitze der Billboard-Latin-Album-Charts und platziert sich auch in Europa in den Top-10. Die Single Qué hiciste erreicht in Italien, der Türkei und der Schweiz die Nummer 1. Durch die Geburt ihrer Zwillinge Anfang 2008 rückt Jennifer Lopez' künstlerische Karriere für einige Zeit etwas in den Hintergrund. Im März 2010 unterschreibt Jennifer Lopez dann einen neuen Plattenvertrag mit Island Def Jam. Die Veröffentlichung des Studioalbums Love? bei Def Jam verzögert sich jedoch, da J.Lo mit dem Ergebnis lange nicht zufrieden ist. Anfang März 2011 feiert das Video zur ersten offizielle Single, On the Floor feat. Pitbull, schließlich in der US-TV-Show „American Idol“ Premiere, am Tag darauf steht der Song an der Spitze der amerikanischen iTunes-Charts. Es ist J. Lo's erster US-Top-10-Hit seit 2003, auch im deutschsprachigen Raum erreicht der Song Platz 1 der Hitparaden.

Tatsächlich ist On the Floor Jennifer Lopez' erster Nummer-eins-Hit in Deutschland, und den hat sie nach eigenen Angaben Dieter Bohlen zu verdanken, der das Stück zum Opening Song während der achten DSDS-Staffel machte. 2011 ist es der meistverkaufte Titel in Deutschland. Ihr bislang letztes Studioalbum A.K.A. von 2014 erreicht in den USA noch die Top 10, kommt in Europa jedoch nur mäßig an.

Jennifer Lopez privat – Diva mit Männerverschleiß

Aus dem Privatleben der Jennifer Lopez hört und liest man immer wieder von divenhaften Allüren. So muss stets ein Dutzend weißer ecuadorianischer Rosen in der ganz in weiß gehaltenen Garderobe stehen, das Trinkwasser (Evian) muss eine streng vorgegebene Temperatur haben. Aber gut - die Frau weiß eben, was sie will. Und wen sie will. Und den nimmt sie sich auch, wobei sie auch bei der Partnerwahl hohe Ansprüche hat: Sie datet hauptsächlich VIP's der ersten Reihe, ist zum Beispiel um die Jahrtausendwende mit Rapper Sean "Puffy" Combs zusammen und von 2002 bis 2004 mit Hollywood-Star Ben Affleck. Insbesondere diese Beziehung wird medial bis zum letzten Tropfen ausgeweidet. In der Presse heißt das Paar nur noch Bennifer und wird bei jeder Gelegenheit fotografiert.

Jennifer Lopez löst die Verlobung jedoch Anfang 2004 auf und heiratet noch im selben Sommer Salsa-Star Marc Anthony (I Need to Know). Die beiden werden 2008 Eltern von Zwillings-Mädchen. Anthony ist der dritte Ehemann von Jennifer Lopez. Auch diese Ehe geht allerdings in die Brüche. Bereits im Sommer 2011 trennt sich das Paar, im Frühjahr reicht Marc Anthony die Scheidung ein – für Jennifer Lopez ja nicht die erste Scheidung. In erster Ehe ist Jennifer Lopez von 1997 bis 1998 mit Ojani Noa verheiratet. Danach versucht es J. Lo mit Chris Judd, einem ehemaligen Tänzer ihrer Shows. Die Ehe wird 2001 geschlossen und ein Jahr später schon wieder geschieden. In den Jahren 2011 bis 2016 versucht es Jennifer Lopez mit ihrem Bühnentänzer Casper Smart – auch das letztendlich ohne Happy End. Danach folgt ein kurzes Techtelmechtel mit dem kanadischen Rapper Drake. Doch seit Februar 2017 bildet sie mit dem Baseballspieler Alex Rodriguez ein Liebespaar.  

Die beliebtesten Videos aus dem Stars Bereich

Die beliebtesten Videos aus red! im TV